1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

BITTE HILFE Ich habe solche Angst um meinen Onkel bin am verzweifeln :(

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Maria1991, 10. Dezember 2011.

  1. Maria1991

    Maria1991 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2011
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Erstmal ein liebes hallo an alle User hier im Forum ich bin erst ganz neu hier dazugestossen weil ich einfach nich mehr weiter weiss und ich nicht weiss wo ich sonst mit diesem problem hin soll was mich gerade so sehr bescháftigt..

    Es geht darum das ich angst habe ob vielleicht ein Fluch in meiner Familie lastet oder ob das wirklich von Gott so gewollt ist?
    Erstmal zu mir, ich bin halb Ungarin (Mutterseits) und halb Deutsch (Vaterseits) und bin gláubig Katholisch.In meiner Familie deutscherseits gab es bis jetzt noch keine schlimmen Sachen also Oma Opa alle leben noch und sind gesund.Aber meine Ungarische Familie macht mir sehr zu schaffen...mein Opa ist recht frúh verstorben das ich ihn noch nichtmal kannte, vor ca. 8 jahren ist der Onkel von meiner Mutter gestorben (wurde von einem Lastwagen úberrollt) , vor ca. 4 jahren ist der Sohn meiner Cousine gestorben und er war gerade mal 3-4 jahre jung (rauchvergiftung weil irgendwas im Ofen kaputt gegangen ist weiss jetzt leider nicht so genau was da war) und dann ist dieses Jahr meine Oma im April gestorben (bei ihr kann ich es akzeptieren weil ihre Zeit wohl gekommen war) aber jetzt ca. 8 monate spáter liegt der kleine Bruder von meiner Mutter also mein lieblingsonkel im sterben!! Er hat die Creutzfeld Jakob Krankheit und die Ártze hier haben das zu spát gemerkt und nun ist er im ENdstadium..ich verstehe das alles nicht das ist total schlimm fúr mich fúr meine Mutter sogar noch schlimmer sie hat ihre Mutter und verliert gerade ihren kleinen Bruder in so kurzer Zeit..ich bin derzeit in Ungarn mit meiner Mutter und meinem Vater weil wir ihn so schnell wie mőglich noch besuchen wollten bevor es zu spát ist..aber dieser Anblick..wáre mir lieber erspart gewesen :( Er sag so schlimm aus ich muss jetzt schon wieder weinen wenn ich daran denke dieser Anblick geht mir nicht mehr aus dem Kopf ich konnte deshalb auch nicht schlafen die ganze Zeit habe ich dieses Bild im Kopf.. er sah wie eine lebende leiche aus..er war total klein geworden und nur noch Haut und Knochen und hatte nichts von sich gegeben..die Krankenschwester meinte er bekommt nichts mehr mit er ist sozusagen in einem Wachkoma..aber das glaube ich irgendwie nicht ..meine Mutter hatte so bitterlich geweint und zu ihm gesagt "kleiner bruder was machst du hier komm steh wieder auf wir gehen nach Hause" und hat seine hand festgehalten und sie hat gesagt das er ihre Hand richtig doll festghalten hat und dann eingeschlafen ist.. und als sie ihn los gelassen hat und gehen wollte ist er auf einmal wieder wach geworden und hat seinen Kopf bewegt als wúrde er sie suchen obwohl er (wie die Árzte es sagen) nichts mehr sehen kann..das zerreist mir so mein Herz :( warum muss genau ihm das passieren diese Krankheit kriegen von 1 millionen Menschen 1 Person..wieso gerade er? Wieso kein bőser Mensch zb ein Mőrder oder so.. wieso passiert sowas so oft den guten Menschen?Er ist so ein lieber Mensch er liebt Kinder und Tiere úberalles, er hat mich oder mein Bruder oder seine eigenen Kinder nie angeschrien oder so wenn wir frúher mal was bőses gemacht haben wo wir noch klein waren gutgelaunt und so herzensgut und er war nur am arbeiten seit seinem 14ten lebensjahr (hat mir meine mama erzáhlt) sogar die letzten Worte die er von sich gegeben hatte im Krankenhaus (wo wir leider noch nicht da waren) ware zu seiner Tochter (pass gut auf meine Enkelkinder auf) und seit dem ist er in diesem Wachkoma.. oh man ich bin so verzweifelt ich verstehe das alles nicht..ich kann auch nicht mehr zurúck ins Krankenhaus weil ich diesen Anblick nicht mehr ertragen kann meine Mutter auch nicht wo ich sie sehr gut verstehen kann aber irgendwie tut mir mein Onkel leid vielleicht braucht er jetzt gerade SIE..aber ich kann sie auch nicht zwingen dahin zu gehen diese Situation ist einfach schlimm..Wir waren gestern im Krankenhaus weil ich noch Seiten im Internet gesucht habe was man ihm vlt noch geben kőnnte vlt geschieht ja ein Wunder..die haben gesagt wir sollen ihn ins Krankenhaus zur Haupstadt schicken weil die dort dieses Mittel haben..jetzt mússen wir am Montag hinfahren und mit den Árzten dort reden...aber ich habe ehrlich gesagt keine Hoffnung meine Mutter auch nicht mehr aber seine Tochter schon..ich bete aber das sie dieses Mittel versuchen zu benutzen und das er es irgendwie doch schafft.. Naja meine Frage ist eigentlich wie ihr das seht was glaubt ihr warum sowas passiert? Will Gott es so? oder will vielleicht meine verstorbene Oma ihren geliebten Sohn oben im Himmel bei sich haben?Oder liegt vielleicht doch ein Fluch auf unserer Familie? Ich weiss es nicht.. aber in meinem Kopf sind soo viele Fragen und ich weiss das man sie mir nicht zu 100% beantworten kann aber ich wáre fúr jede Antwort trozdem sehr dankbar..jede Antwort kőnnte mir bestimmt weiter helfen :(

    achja und danke nochmal fúrs zuhőren Gott sei mit euch
    gaaanz liebe grússe und gaaanz viel liebe eure Maria1991
     
  2. AsaLoki

    AsaLoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2010
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Wien
    Liebe Maria

    Ich habe mir mal deinen seeeeehr langen Post durchgelesen.

     
  3. nufaro13

    nufaro13 Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2010
    Beiträge:
    902
    Liebe Maria1991,

    sei bitte versichert, dass Flüche (sofern es tatsächlich welche geben sollte) niemals funktionieren können, wenn man nicht daran glaubt. Das schon mal vorne weg um eben die Frage des Fluchs zu beantworten.

    Gott will sicherlich nicht, dass die Menschen leiden, also kann er das auch nicht so "gewollt" haben. Was hat er/sie schließlich davon, ob ein Mensch auf Erden weilt oder nicht? Rein gar nichts, würde ich mal behaupten. Gott ist für alle da, die an Gott glauben und hilft schwierige Situation besser zu überstehen, ohne sie allerdings herbeizuführen.

    Alles was geboren wurde, wird auch sterben. Nichts bleibt davon verschont. Manche gehen früher, andere gehen später. Jeder, der seine Aufgabe auf Erden erledigt hat (oder sie nicht mehr erträgt), verlässt die Erde. Die Frage ist nur, was die Hinterbliebenen daraus machen bzw. lernen sollen. Diese Frage ist immer sehr schwer zu beantworten und die Klarheit kommt meistens Jahre später. Vertrau auf Gott, dass es so seine Richtigkeit hat und leb Dein Leben in diesem Sinne. Dann werden auch alle Deine Fragen wie von selbst beantwortet. Hab Geduld!

    Alles Liebe für Euch!
    nufaro13
     
  4. Signe

    Signe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    1.530
    Werbung:
    Hallo:) und Herzlich Willkommen.

    erst einmal - Gott will nichts - Gott ist.
    Ein Fluch liegt gerne dann 100 %ig irgendwo drauf, wenn man dran glaubt.
    Dein Problem ist also eine Glaubensfrage - genau, wie Deine Religion.


    Das ist wirklich eine schwere Zeit, die Ihr da mitmacht und ich wünsche Dir und Deiner Familie, daß es wieder leichter wird für Euch.

    Nun zu Deinen Fragen... die Antworten sind natürlich meine persönliche Meinung und klingen für Dich evtl auch etwas seltsam.... - aber ich versuche es trotzdem.

    Nein - ich glaube nicht an Flüche - wohl aber an Gene...... - daher betrifft es manchmal die gesamte Familie.
    Ansonsten hat jeder sein eigenes Schicksal, welches irgendeinen besonderen Grund hat, genauso zu sein - und nicht anders.
    Eigentlich ist auch ein Schicksal (oder Karma) veränderbar - doch die meisten Menschen können sich das nicht vorstellen, da ein Glauben, wie "von Gott gewollt/bestraft", verflucht sein ect. sie dazu veranlasst, sich hilflos in ihr Schicksal zu fügen.
    Doch schlimmstenfalls - ich sage bestenfalls ist ein schlimmes Schicksal eine Chance für den einzelnen irgendetwas im übergeordneten Sinne zu lernen - etwas, was wir mit unserem emotionalen Verstand nicht immer nachvollziehen können.
    Diese Idee klappt aber nur, wenn einem Inkarnation vertraut ist und man sich in dem Punkt nicht von seinen Emotionen überrollen läßt.

    Für Dein eigenes Leben ist allerdings Deine eigene Einstellung immens wichtig.
    Du schriebst, daß es Dir eigentlich ganz gut geht und Deine deutsche Familie keine größeren Schicksalschläge zu verbuchen hat. Das sollte Dich erst einmal mit Freude erfüllen.
    Die andere Seite Deiner Familie hat auch eine gänzlich andere Vergangenheit und - wie gesagt - in den Genen ist - besonders auch, was Krankheiten betrifft - über Generationen alles festgehalten.
    Dann kommt noch der Glaube und die Lebensumstände dazu und schon wird die Chance auf Veränderung geringer.

    Was ich sagen will unter dem Strich gesehen:

    erschwere Dir nicht Dein eigenes Leben nicht mit so gruseligen Gedanken, wie Flüche und nicht endenwollendes Drama, weil "von Gott gewollt".

    Wenn Du in einzelnen Fällen helfen kannst und für jemanden da sein kannst, ist es wunderbar (sogar Sterbebegleitung kann sehr erfüllend für beide sein - das weiß ich aus eigener Erfahrung) - ansonsten hilfst Du niemanden mit dunklen Gedanken - und schon gar nicht Dir selbst.

    Alles Liebe Dir und ich wünsche Dir sehr viel Kraft.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen