1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

BITTE: Helft auch mit

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Cystus, 17. November 2006.

  1. Cystus

    Cystus Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2006
    Beiträge:
    49
    Werbung:
    diesem schrecken ein ende zu machen.....

    http://www.intact-ev.de/

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/27/0,1872,3926971,00.html

    diese menschen haben ohne hilfe keine chance.

    unser deutsches gesetz gibt Mädchen und frauen die auf der flucht sind, weil sie nicht beschnitten werden wollen … kein Asylrecht…. Sondern, wenn sie es geschafft haben zu fliehen , werden sie wieder dorthin geschickt, obwohl jeder weiss was dort mit ihnen geschieht.
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    in Österreich wurde vor ein paar Tagen auch eine 21-jährige heimgeschickt, mit der Aussicht beschnitten zu werden.

    Wo kann man in Österreich protestieren?

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  3. matrix84

    matrix84 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    4.184
    Ort:
    Wien
    Die in Österreich betroffene Frau hat sich in zahlreichen Aussagen in Widersprüche geredet und war einfach nicht mehr glaubwürdig.
     
  4. Galahad

    Galahad Guest

    Eine Änderung des Asylgestzes würde da wohl nicht wirklich helfen.
    In solchen Fällen hilft nur eine Änderung der Zustände vor Ort.

    LG
    Galahad
     
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.728
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    liebes indigomädchen,

    galahad hat insofern recht, dass nicht alle betroffene fliehen können , am ort und stelle muss sich etwas dauerhaft ändern. meines erachtens muss aber auch, sowohl in österreich, wie auch in deutschalnd wieder das recht auf asyl eingeführt werden. in beiden länder, seien wir ehrlich, ist das recht auf asyl praktisch abgeschafft.

    du könntest zumm beispiel ein email-kampagne organisieren und verlangen, dass geferärdete frauen in östterich ppolitiszhces asyl erhalten! wenn täglich tausende oder zehntausende emails die leitungen vesrtopfen, könnten in östererich einigen politiker "dumm guckem", es soll recht wirksam sein....wie denkst du darüber?

    shalom,

    shimon1938
     
  6. Galahad

    Galahad Guest

    Werbung:
    Aber welchen Sinn hätte eine Änderung des Asylrechtes?
    Natürlich könnten in dem Moment gefährdete Frauen in Deutschland oder Österreich Asyl beantragen.
    Aber das Problem wäre damit nicht gelöst. Zudem würde dadurch die Frauen die sich eine Flucht finanzell nicht leisten können nicht geholfen werden. Von den Kindern denen ein solches Schiksal droht, einmal abgesehen.
    Zudem wäre einem Mißbrauch des Asylrechtes Tür und Tor geöffnet.

    Das Einzige was Hier helfen kann, ist ein massiver Druck von Außen auf die betreffenden Staaten.
    Wobei man auch nicht vergessen darf das in vielen Staaten diese Praktiken von Gesetzgeber untersagt sind. Man müßte diese Länder als motivieren die Gesetze auch durchzusetzen.
    Zum Beispiel durch politischen oder auch wirtschaftlichen Druck.

    LG
    Galahad
     
  7. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.728
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    :banane: galahad ...(sorry) DU REDEST wie ein CDU Politiker..:schnl:


    shimon
     
  8. Galahad

    Galahad Guest

    Das empfinde ich schon beinahe beleidigend :weihna1
     
  9. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich vermute, dass Massenenmails das Problem nicht lösen können. Es ist ja leider genau so wie Galahad schreibt: Missbrauch von Asylrecht. Gäbe es keinen Missbrauch, gäbe es wahrscheinlich keine Abschiebungen.

    Wer außer sehr gute Hellseher können Ehrliche von Unehrlichen unterscheiden (die wurden noch nicht beim Staat angestellt) und nach welchen Kriterien werden die einen dabehalten und die anderen abgeschoben? Das Kriterium "ich sehe, der ist ehrlich"?

    Wir sind in einer sehr männlichen Welt, und da muss alles eindeutig sein. Genau da sehe ich das Problem: In der nüchternen Gleichbehandlung, die eben keine ist, wenn man sich Einzelschicksale ansieht.

    Alles Liebe
    Indigomädchen
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:

    Es ist niemandem geholfen, wenn man nur von der emotionalen Seite an des Problem herangeht.
    Nüchtern betrachtet schaffen es nur wenige Frauen aus diesen Ländern zu fliehen. Den anderen geht es weiterhin schlecht.
    Was kann man tun? Wirtschaftliche Sanktionen? Wem schaden sie ? In diesen Ländern wohl nur denen, denen es eh schon schlecht geht, nämlich diesen Frauen, um die Ihr Euch hier zu recht sorgt und deren Familien.
    Und das schlimmste, es sind deren familien, die ihnen das antun.
    es ist wieder so ein Kreislauf ohne Ende.
    Selbst wenn die Regierung eines soplchen landes guten Willens ist, entsprechende gesetze erläßt, wer soll sie durchsetzen?
    Bestes Beispiel ist doch China. Sie haben die geburtenrate beschränkt . Jede familie darf nur noch ein Kind haben, sonst müssen sie für jedes weitere Steuern zahlen.
    Und so werden noch heute in manchen entlegenen Kantonen Babymädchen nach der Geburt ausgesetzt, um zu verhungern. Und alles, damit man eine 2 Chance hat, einen Sohn zu bekommen.
    Alte Traditionen, und mögen sie noch so barbarisch sein, lassen sich nicht von heut auf morgen abschaffen. Es sei denn mit Brachialgewalt.



    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen