1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bitte einmal durchlesen und eine ernstgemeinte Antwort geben

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von ottie12, 26. Februar 2009.

  1. ottie12

    ottie12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    24
    Ort:
    In der Nähe von Berlin
    Werbung:
    Habe schon so einiges hier gelesen ,über Seelen,welche nicht den Weg ins Licht gehen wollen ,weil sie auch sehr erdgebunden waren ,sehr aufs materielle z.B :das eigene Haus,was sie nicht verlassen wollen,oder an der Familie haftend sind,sicherlich auch aus Liebe zu ihr.
    Die Frage basiert darauf,da ich mir Gedanken mache ,wie es beim Vater meiner Kinder ist. Er ist sehr egozentrisch ,er ist der Chef,was er sagt ist richtig.Aber zu seinen Kindern voller Liebe und Verständnis,auch wenn er mal schimpft,nur mit den anderen Menschen in seinem Leben geht er halt so dominierend um.
    Obwohl er oben seine Wohnung hat im Haus ,führt er sich auch im Rest des Hauses so herrisch auf. Auch beim Grundstück hat er das Sagen.
    Da er aber so einige chronische Krankheiten hat und sein Arzt mir vor kurzem fast lachend sagte ,er habe eh irgentwann einen Infarkt,und ich schon eh seit Jahren sporalische Träume von seinen Infarkten habe,fand ich das garnicht lustig.
    Nun macht mir der Gedanke,das ihm doch irgentwann solches passiert,doch ein komisches Gefühl ,ob er denn bereit wäre ins Licht zu gehen,oder ob er sich bei seinem Charakter nicht doch ans Haus heftet und diese unangenehmen Dinge,wie Licht aus und an machen ,weiter im Zimmer rumgehen,aufs Sofa setzen, Dinge verschwinden lassen oder umwerfen u.s.w.
    und das fände ich dann nicht komisch.
    Er wird hundert,sagt er immer ,wegen meiner kann er das auch ,aber gibt es einen typus Mensch ,wo man das vorher schon erwarten kann,das ihm das mit dem ,wo anders weiterlernen zu sollen ,garnicht passen wird .Oder mache ich mir da unnötig Gedanken darüber.!
    Da ist man doch als hinterbliebender machtlos ,zur Trauigkeit dann noch solche Phänomene. Das sich jemand in Träumen verabschiedet u.s.w. das ist doch in Ordnung ,aber alles andere macht doch das Abschiednehmen nur noch schwerer ,oder sehe ich das falsch.
     
  2. Sarinchen

    Sarinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2009
    Beiträge:
    26
    hmmm...also ich habe das so "gelernt", dass die häufigste Ursache dafür, dass die Energien verstorbene Seelen nicht in's Licht gehen können oder wollen, noch nicht geschehene Vergebung ist. Die These, dass auch eine materielle Einstellung und extreme Bindung an des Haus oder ähnliches so eine Verzögerung bewirken kann, kenne ich nicht und auch der Gedanke dass in so einem Fall ein Geist in eurem Haus herumspukt finde ich mehr als seltsam. Meist haften sich doch die Energien Verstorbener als Fremdenergien an Menschen, von denen sie glauben, dass sie Ihnen geben können, was sie noch für den Eingang in's Licht brauchen.
    Also ist aus meiner Sicht, ich weiß aber auch nichts gegenteiliges, das Beste was Du für Euer aller Ruhe und Frieden tun kannst, Deinem Exmann bedingungslos zu vergeben und ihn zu bitten, auch Dir zu vergeben.

    :blume:SARAH:blume:
     
  3. yogi333

    yogi333 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2008
    Beiträge:
    2.553
    Hallo liebe Otti12

    ich schliesse mich da Sarinchen an.
    Laß es auf dich zu kommen, wenn es soweit ist.
    Jetzt im Moment machst du dir unnötig Gedanken. Schaue nur auf dich und deine Kinder.
    Wenn du beten solltest, dann nimm ihn in dein Gebet mit auf und wünsche ihm alles alles Gute, Gesundheit und viel Licht und Liebe.

    Aber lass dich nicht nerven oder gar rum kommandieren....du bist du und er ist er. Tue dir Gutes !!!!

    Licht und Liebe dir

    Yogi333
     
  4. DOKTORE

    DOKTORE Guest

    @ Otti

    Hi

    Deine Frage ist nicht unbegründet. Niemand kann vorher, also zu Lebzeiten eines charakterlich dominierenden Menschen sagen, ob und wie sich dieser im Jenseits verhält und ob ggf. ein erdgebundenes Dasein folgt.

    Es gibt aber ein Prinzip der christlichen Fürbitte. Das Gebet für den Verstorbenen, welches natürlich auch schon zu Lebzeiten für ihn praktiziert werden sollte, wenn seine Dominanz die Anderen stört.

    Die Zitate: ... eine Seele nachtodlich ins Licht leiten ... , sind leicht dahergesagt.

    Oftmals verfehlen diese Sprüche ihren Sinn, weshalb der Verstorbene mit einer Fürbitte / Gebet eher nicht angesprochen werden sollte, sondern die Fürbitte immer stellvertretend "zur Bearbeitung" an Gott gerichtet sein sollte.

    In Deinem Fall wäre es wohl fraglich ob diese Seele überhaupt Gebetszuspruch haben möchte, wenn sie sich zu Lebzeiten schon so ungehobelt und rechthaberisch verhält.

    Auch der Geistige Schutz sollte von den Hinterbliebenen täglich direkt bei Gott für sich selbst und sein Umfeld erbeten werden, gerade um sich vor mögl. Übergriffen unbelehrbarer (erdgebundener) Seelen zu schützen.

    Vielleicht beantwortet dies Deine Frage.

    LG DOKTORE
     
  5. aivlis

    aivlis Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    3
    Hallo!

    Ich kann Dir nur aus meiner Sicht erzählen.
    Der Mensch geht dann nicht ins Licht wenn er zu sehr an die Welt gebunden ist, so wie Du gesagt hast.
    Es kann sein an materielle Dinge wie Haus usw., aber auch wenn die Neigung an gewisse Dinge sehr groß ist wie z.B. Alkohol, und andere Süchte und sie diese auf keinen Fall aufgeben wollen. Ich spreche jetzt nicht von dem wenn man ein "normal raucht, oder ein bischen trinkt" sondern dem verfallen ist. Oder auch wenn man an Personen sehr hängt und sie nicht loslassen will.
    Man kann sagen alles was eine extrem starke Bindung ist die man dann nicht loslassen kann. Ich meine auch nicht damit das man niemanden lieben darf, aber es gibt auch diese Liebe die nicht losgelöst ist.
    Einfach die Extreme, denn sie sind nicht im Gleichgewicht.

    Alles Liebe
    Aivlis
     
  6. ottie12

    ottie12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    24
    Ort:
    In der Nähe von Berlin
    Werbung:
    Hallo Sarinchen,das mit dem vergeben,habe ich auch sehr oft gelesen.
    Naja,wenns nur darum geht ,dann weiss er seit 10 Jahren ,das ich ihm seine kleinen Gemeinheiten ,welche oft genug unter die Gürtellinie gehen,doch immer wieder verzeihe,schon des Friedens und der Kinder wegen. Wo andere mir einen Vogel zeigen ,das ich mir das gefallen lasse,versuche ich letztentlich zu verstehen.

    Was aber vor den zehn Jahren war,und ob die damaligen Menschen mit denen er zu tun hatte ihn vergeben haben ,das weiss ich nicht .

    Nun stelle ich mir das mal so bildlich vor. Da ist er nun irgentwann verstorben und man bittet ihn ins Licht zu gehen. Er natürlich,was sein naturell ist,sagt: nein,warum denn ,ich lasse mir doch nichts vorschreiben. Ich gehe hier nicht weg.

    Habe ebend schon so einige male gelesen ,das manche von ihren vertorbenen Verwandten besucht werden und jene so manchen schabernack treiben oder eben die noch lebenden hier auf Erden, auch wirklich nicht in Ruhe lassen wollen oder können.


    Grüsse
     
  7. Eisu

    Eisu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    1.088
    Ort:
    Otelfingen ZH (Schweiz)


    Hallo ihr Lieben,

    danke für den Einblick in eure Realität, ich bin glücklich Menschen kennenzulernen, die offen sind und Einblick in ihre Welten gewähren! Gerne schliesse ich mich euch an und lege meine Sicht der Dinge offen:

    Das Zitat oben habe ich eingestellt, weil es mich besonders angesprochen hat. Wahrscheinlich ist es unser aller Realität, dass wir die Freiheit wünschen und erwarten, zu tun und lassen wie wir empfinden. Wahrscheinlich ist es unser aller Naturell, da wir ja alle Kinder des Universums und der universellen Ordnung angeschlossen sind. Im Universum gibt es kein Falsch und Richtig, also muss ich mich nicht darum kümmern, wohin mein Nächster geht, denn er/sie wird ohnehin dahin gehen wo er/sie sich entschlossen hat, hin zu gehen.

    Wenn ich mir wünsche eine Person soll ins Licht gehen, bedeutet das noch lange nicht, das dies der richtige Weg für die Person ist, dieses Wissen bringt mich dann eher weg vom Wollen...Natürlich wünsche ich den Menschen alles Liebe und einen Weg der Geborgenheit, doch darf ich vertrauensvoll die Person ziehen lassen, in der Gewissheit, dass sie den selben universellen Kräften angeschlossen ist wie ich und dass diese Person den selben Schutz geniesst wie ich.
    Meine Aufgabe ist HIER und JETZT mein eigenes Leben zu ordnen, ich darf "fremde" Leben getrost ihnen selbst überlassen. Wäre es vielleicht sogar ein bisschen hochmütig, wenn ich anderen meine Sichtweise aufdrängen möchte?

    Alles was wir tun sollte aus einem Antrieb der bedingungslosen Liebe geschehen, auch Liebe zu uns selbst. Handeln wir aus Angst, z.B. aus Furcht vor Spuk, dann werden wir genau diesen Spuk in unser Leben ziehen. Es gibt weder gute noch schlechte Energie, es gibt nur die Eine Kraft und so wird uns das Universum mit dem beliefern womit wir uns täglich energetisch aufladen, in diesem Falle mit Spuk....

    Es wird so viel Verwirrendes über das "Nach-dem-Tod" geschrieben, Menschen nennen sich Medium und einige waren schon kurz drüben. Solche Geschichten sind spannend und können unsere Ängste nehmen, wenn wir an den Tod denken. Doch oft sind es erfundene, verwirrende Geschichten die Ängste schüren. Lügen- und suggestive Geschichten erkenne ich daran das sie Angst machen, mir Rituale und Situationen beibringen möchten, die mir gegen den Strich gehen, meinem Naturell vollkommen widersprechen. Echtes Channeling ist für alle da und macht Mut, Freude und man verspürt Liebe beim Empfang solcher Botschaften. Echte Botschaften können gefühlt und wahrgenommen werden, man erkennt ihre Wahrheit sofort und braucht nicht einfach nur glauben. Sie sind total einfach und logisch, es werden keine höheren Ausbildungen vorausgesetzt um sie zu verstehen. Oft werden uns unglaublich komplizierte Vorgänge suggeriert - alles Irrglaube.....

    Ottie12, sei gewiss, auch in Deine Realität kommt nur herein, was Du denn zulässt! Also versuche Deinen Mann loszulassen und beschäftige Dich nicht mehr mit Deiner Angst und wenn doch, dann umarme und liebe sie. Hege liebende Gedanken, in erster Linie zu Dir selbst, nur so kann sich dann auch eine wirkliche, bedingungslose Liebe zu anderen entwickeln - dies jedenfalls ist meine Realität: Die ganzheitliche Liebe "Zu-Allem-Was-Ist"....

    Viel Liebe und Kraft euch allen!

    Alles Liebe aus meiner Realität in eure :)
    Eisu
     
  8. ottie12

    ottie12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2008
    Beiträge:
    24
    Ort:
    In der Nähe von Berlin
    Zu Doktore
    Das mit der Fürbitte ,da hätte ich auch alleine drauf kommen können. Bittet man doch auch im Alltag Gott oder seinen Sohn um Beistand.

    Aber ob in so einem Fall wirklich geholfen werden kann,so einige male las ich hier im Forum,das die Seelen letztentlich selber entscheiden und zu nichts gezwungen werden können.

    Und wie Eisu schreibt,ich muss mich nicht darum kümmern,wohin mein nächster geht. Das stimmt schon ,muss doch jeder seinen für ihn selber richtigen Weg finden. Aber,was ist eben Eisu,wenn der jenige nicht gehen will und immer wieder ins Leben der Hiergebliebenen eingreifft. Auch wenn ich nun als Erwachsener denke ,ok,lass Dich nicht verunsichern,Lampenflackern,umfallende Bilder, Schritte,welche man hört,das gibts halt nur in meiner Phantasie,weil ich es zulasse. Ich will diesen Phänomenen kein Futter geben. Dann gibt es aber noch die Kinder ,wie hier in einigen Berichten ,welche von Oma,Opa besucht werden ,oder anderen ihnen bekannten Verstorbenen,manche Kinder noch viel zu klein,um sich mit solchen Dingen schon ernstlich befasst zu haben. Einige Kinder finden das normal ,andere fürchten sich. Was macht man dann. Man kann doch dann nur wie DOKTORE schrieb , um Fürbitte für denjenigen bitten ,in der Hoffnung,der jenige findet dann seinen Weg.
    Und es muss ja auch für die Hinterbliebenden einen Weg geben ,das Leben neu zu ordnen, einen Weg ohne den verlorenen Menschen zu gehen,aber das geht ebend nur,wenn man sich nicht bedrängt fühlt.

    Um was man sich alles so Gedanken macht,naja ,er ist ja noch unter uns und will hundert werden,soll er ja auch. Er war ebend ein Heimkind,mit Dunkelkammer und so. Reden tut er nicht gerne über seine Vergangenheit,nur manchmal träumt er sehr schlecht. Deswegen sagt er auch immer zu den Kindern er lasse sie nicht alleine,nicht im Stich, und deswegen kam ich da so ins überlegen,nun auch durch den Spruch des Arztes und durch ebend einigen Berichten hier im Forum über diese Erlebnisse von anderen.

    Danke auch für die Antworten von Aivlis und yogi333
    Schönen Abend noch allen.
     
  9. Eisu

    Eisu Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    1.088
    Ort:
    Otelfingen ZH (Schweiz)

    Es gibt ein Medium, das wissenschaftlich getestet wurde und in England als anerkannt gilt. Viele Verstorbene nehmen zu ihm Kontakt auf um mit Hinterbliebenen dies oder jenes noch zu klären. Niemals ruft er die Verstorbenen, sie kommen zu ihm!
    Weil er die Sorgen und Ängste der Menschen kennt und all den Schauermärchen die erzählt werden, den Schrecken nehmen will, hat er ein Buch geschrieben.

    Vielleicht hilft es Lesern, die sich ebenfalls über das Jenseits informieren möchten:

    Autor: Gordon Smith
    Titel: MEDIUM Mein Kontakt mit dem Jenseits
    ISBN:978-3-548-74430-8

    Alles liebe,
    Eisu
     
  10. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.284
    Ort:
    Coburg
    Werbung:
    Kommt auch der Napoleon ? :D

    Also diese 'wissenschaftlichen Tester in England', sorry. :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen