1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bisher enttäuschende Suche nach dem Göttlichen und Übernatürlichen

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von lazpel, 30. Juli 2004.

  1. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Werbung:
    Hallo,

    schon seit langer Zeit bin ich auf der Suche. Auf der Suche nach "Übernatürlichem", "göttlichem", und dem, was man als "Erleuchtung" ansehen könnte.

    Bisher.. war ich nicht erfolgreich auf dieser Suche, obwohl man möglicherweise Erleuchtung auch finden kann, ohne daß man an Übernatürliches oder Göttliches glaubt. Wer weiß, vielleicht gibt es auch "Erleuchtung" im Atheismus, alles eine Frage der Definition im Endeffekt.

    Wie auch immer, die Themen, mit denen ich mich bisher beschäftigt habe, waren, grob gesagt, enttäuschend. Aber ich gebe die Suche nicht auf.

    Ich will kurz meine Erfahrungen mit dem, was ich bisher erlebt oder festgestellt habe, darlegen, jeweils zu einem Punkt, den ich selbst für mich geprüft habe:

    Ein Leben nach dem Tode
    Ich habe keine Beweise finden können, die ein Leben nach dem Tode nachhaltig für mich bestätigen konnten. Rückführungen haben sich für mich als Träume von Wünschen oder Ängsten erwiesen. An den Erzählungen von Menschen, die sich wissenschaftlich damit auseinandergesetzt haben (z. B. Ian Stevenson im Falle der Reinkarnation), kann man genügend Punkte finden, die mir persönlich ausreichen, um von einer religiös gesteuerten oder an die Charakteren der Studien erzählten Geschichten gebundene Aussagen auszugehen. Ein Leben nach dem Tode in einer anderen Existenzebene wird oft mit Beweisen belegt, man habe mit Toten kommuniziert, sei es per Transkommunikation oder per Träumen oder Astralreisen. Transkommunikation hat sich für mich durch schematisches Denken widerlegt, Astralreisen und Träume sind nur Bilder unseres Unterbewußtseins, das, was man zu sehen bekommt, sind Bilder, die unser Gehirn aufgrund der fehlenden Sensorik für unser Bewußtsein dann erzeugt, wenn unser Bewußtsein sich in der REM-Phase im Schlaf aktiviert.
    Desweiteren wird berichtet, Menschen suchten Kontakt per Pendel, Gläserrücken, Tischerücken etc. pp., diese Techniken erwiesen sich für mich als Tore zum Unterbewußtsein eines oder mehrerer Menschen, welches kleinste Bewegungen zu einem gesamten erzeugt, was sich ideomotorische Bewegung nennt. Der Wissenschaftler Carpenter hat hierzu einiges erforscht und niedergeschrieben.
    Negative Erfahrung mit Leuten, die versucht haben, Kontakte zu "Toten" herzustellen, gab es auch bei meiner Suche. So steigerten sich einige Personen in diese Kontakte mit vermeintlichen Geistern so stark hinein, daß es zur Psychose oder sogar zu einem abgespaltenen Teil der Persönlichkeit kam. Ganz deutlich zeigte mir dies ein persönliches Gespräch in einem Chat mit jemandem, der seine Erfahrungen dazu geposted hatte. Namen werde ich natürlich in dem Zusammenhang nicht nennen. Meiner Meinung nach ist allerdings nicht das Gläserrücken ursächlich für die Persönlichkeitsabspaltung oder die Psychose, sondern nur ein Faktor, bei einem latent kranken Menschen diese Leiden auszulösen. Für latent depressive oder psychosekranke Menschen ist dieses Thema also sogar gefährlich.

    Traumdeutung
    Allgemeingültige Traumdeutung ist meiner Erfahrung nach nicht möglich und auch selten zutreffend. Jeder Mensch hat seine eigenen Traumsymbole, hinzu kommt, daß die Natur eines Traumes vollkommen verfehlt wird.

    Ein Traum bildet sich aus:

    - Reizen aus der Umwelt
    - Eindrücken des vergangenen Tages
    - der allgemeine Lebenssituation
    - Erinnerungen und Komplexe aus der Kindheit

    und

    - archetypischen Reizen und solchen aus dem C. G. Jung'schen kollektiven Unterbewußtsein

    Woher soll der Traumdeuter z. B. wissen, unter welchen Umwelteinflüssen die Person schläft? Woher soll er die gesamten Eindrücke des vergangenen Tages einer dritten Person kennen? Wie kann er die allgemeine Lebenssituation und die Komplexe aus der Kindheit (die mglw. nicht mal der Träumer bewußt kennt) der Person feststellen, wenn er keine Fragen stellt, sondern sich möglicherweise nur nach der Symbolik richtet, die zu guter letzt die archetypischen Reize und und die Reize des kollektiven Unterbewußtseins ausmachen, und wirklich als sichtbare Figuren des Traums erscheinen?
    Ist das Flugzeug, in dem der Träumer fliegt, der Ventilator, der neben dem Bett brummt? Oder ist der Träumer ein Pilot? Viele Fragen kann nur der Träumer selbst beantworten, eine Traumdeutung kann also nur erfolgreich sein, wenn der Träumer sich all seiner oben genannten Voraussetzungen bewußt ist, und daraus den Traum ganz klar ableiten kann.

    Channeling, Engelkontakte, Sirius und Co
    Meiner Meinung nach ist hier von mehreren Quellen auszugehen. Einerseits ist Channeling derzeit auf dem Büchermarkt der Hit, was natürlich auch Scharlatane anlockt (nach meiner Meinung beim Sirius-Kult sehr offensichtlich), andererseits sind hier im Forum natürlich auch Erfahrungsberichte zu lesen, die von diesen Kontakten kund tun. Sei es ein Engelskontakt oder Channeling mit Verstorben oder Geistern. Diese Kontakte sind meineserachtens darauf hin zurückzuführen, daß diese Menschen Astralreisen erleben, ohne, wie bei Träumen üblich, zu wissen, daß es sich um einen Traum handelt. Und das Unterbewußtsein bestätigt natürlich lieber eher eine Irrlehre, als einen Traum (Warum uns das Unterbewußtsein da in die Irre leitet, müßte wirklich mal genauer erforscht werden). Luzide Träumer wissen z. B., daß das Unterbewußtsein wirklich jeden Kniff versucht, dem Träumenden das Bewußtsein des Träumens wieder zu nehmen, und ihm die Handlung wieder als echt unterzujubeln (falsches Erwachen, Traumfiguren, die einem nicht abnehmen wollen, daß es sich um einen Traum handelt, Geräusche, die zum Verlust der Luzidität führen).
    Schlimm dabei ist meiner Meinung nach die Macht, die ein Channeler über die "Gläubigen" erhalten könnte, siehe dazu die Templer-Sekten mit Selbstmord-Opfern etc.
    Weitere Ursachen für Channelings können natürlich auch Persönlichkeitsspaltungen sein, da jedoch dieses Krankheitsbild äußerst selten ist, kann man meiner Meinung davon ausgehen, daß man äußerst selten auf einen so erkrankten Menschen trifft.

    Die Existenz eines Gottes als Wesenheit
    Dies ist ein sehr heikles Thema, jedoch hat sich für mich die Existenz eines Gottes nicht bewiesen. Ich gehe dabei nach folgenden Grundsätzen vor:

    - Die Naturgesetze und die daraus entstehende Eigendynamik kommen ohne die Existenz eines Gottes aus.
    - Jeder Mensch hat ein anderes Bild von Gott, wenn er denn ein Bild davon hat
    - Der Mensch hat die Götter erschaffen, um einerseits Naturphänomene erklären zu können, und um andererseits Regeln aufstellen zu können.
    - Wenn es eine Wesenheit "Gott" gibt, wie wurde sie erschaffen (frei nach Hawkins)?

    Außerkörperliche Erfahrungen / Out of Body Experiences
    Wie schon kurz angesprochen, sind AKE oder OOBE meiner Meinung nach Träume, welche von den Träumenden leider viel zu oft als die unanfechtbare Wahrheit gesehen werden. Nicht nur das, davon werden eine ganze Menge an Fehlglauben abgeleitet, obwohl man sich meiner Meinung nach ganz simpler Mittel bedienen könnte, festzustellen, daß es sich um einen Traum handelt. Durch Reality-Checks. Fixierung. Fixiere etwas, und Du erwachst.
    Ein weiteres Beispiel: Der Okkultismus verbietet das Durchtrennen der oft im einer AKE gesehenen "Silberschnur". Es gibt einige Leute, die das schon gemacht haben, sie habens überlebt. Ein Traum kann den physikalischen Körper nicht versehren.

    Andere Themen, die ich mir kurz angesehen habe:

    Familienaufstellung
    Mein erster Blick ist erschlagend. Einerseits eine für mich persönlich sehr heikle Ideologie, andererseits eine Gelddruckmaschine für Seminare "mit der ganzen Familie". Dies ist nur meine persönliche Meinung zu dem Thema.

    Magie
    Magie scheint "verkommerzialisiert" zu sein. Gedacht, um ein "eigenes persönliches Wachstum" zu erreichen, wird nun mehr oder minder Magie verkauft, insbesondere ist in diesem Forum ein florierender "PRF"-Markt anzufinden, wobei zwangsweise der entlaufene Partner wieder zur einst liebenden Ex-Lebensabschnittsgefährtin zurückgebracht werden soll.

    Magie ist meiner Meinung nach bereits die richtige Formulierung.
    Magie ist meiner Meinung nach bereits die Erlangung von Erkenntnissen.
    Magie ist die erste Liebe, ein frisches Brötchen, ein Sonnenaufgang.

    Magie ist nicht..der Ausverkauf auf dem Markt der Emotionen.

    Meditation
    Meditation ist ein gutes Werkzeug, um sich zu erholen, und sich zu entspannen. Meditation ist ein sehr guter Einstieg in die Traumwelt. Zu etwas anderem habe ich persönlich bisher Meditation nicht genutzt.

    Und jetzt würde es mich sehr freuen, mit Kommentaren zu meinen bisherigen "Erkenntnissen" beglückt zu werden. Zu gewinnen gibt es nichts, bis vielleicht auf eine andere Erkenntnis für mich oder für den, der seine Erkenntnis mit einbringt :)

    Gruß,
    lazpel
     
  2. Mara

    Mara Guest

    lazpel ... du hast bisher an den verkehrten orten gesucht ... ist dir die idee schon mal gekommen ?


    :D mara :kiss3:
     
  3. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo Mara,

    welche Orte wären nach Deiner Meinung richtig?

    Gruß,
    lazpel
     
  4. Mara

    Mara Guest

    die in dir ...
     
  5. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo Mara,

    meine inneren Orte besuche ich zur Genüge. Sagt Dir luzides Träumen/Klarträumen etwas?

    Nur was hat meine "innere geistige Beschaffenheit" mit "übernatürlichem" im parapsychologischen Sinne oder dem "Göttlichen" als Wesenheit zu tun? Oder mit den bisher von mir gesammelten Informationen zu den Themen, die ich ansprach? Oder beziehst Du Dich dabei Erleuchtung? Die kann natürlich nur aus dem Selbst kommen, da stimme ich Dir zu :)

    Gruß,
    lazpel
     
  6. Mara

    Mara Guest

    Werbung:
    nö ... das ist für mich trotzdem noch außen ... selbst meditation wäre für mich noch außen, wenn du mit dem, was du dabei erlebst, erkennst usw. nach außen gehst ... du gehst nicht nach drinnen und fragst dich: wie kann das sein, was ist das, wo kommt es her ... sondern du gehst raus und suchst dort nach erklärungen und du suchst wieder genau dort, wo du sicher weißt, das dein weltbild schön stabil bleiben wird.

    in dir selbst weißt du alles schon, lazpel ... und du weißt auch ganz genau, wo du findest, was du suchst und so trickst du dich selbst aus ...
    so ein ego ist ein total geniales ding, glaub mir... ich habe lange lange zeit wirklich geglaubt das total im griff zu haben, aber ich bin mir heute noch nicht wirklich sicher, ob es nicht doch mich immer noch fest im griff hält. der unterschied ist wohl nur, das es mir mittlerweile egal ist *lol*

    ich komme vom thema ab *schwafel* ...

    also dein ego ... bei der suche nach gott, das weiß dein ego genau, wird es auf der strecke bleiben über kurz oder lang (der verstand spielt ja auch noch ne rolle) und so hat es sich ganz genial ausgedacht, dich mit pseudo-erlebnissen erst mal ruhig zu stellen und dich im kreis laufen zu lassen... du bist überzeugt davon zu suchen und auch zu finden, nur die erklärungen, die dein ego dir serviert überzeugen natürlich nicht im geringsten und so drehst du dich im kreis.

    deshalb sage ich, ignorier dein ego und hör in dich. such die erklärungen in dir. da darfst du den verstand benutzen, hat mich auch gehelft ... :D
    wie kannst du luzide träumen, was sind klarträume. geh in dir auf die suche. frag dich mal, wonach du wirklich suchst, was genau du meinst damit, wenn du sagst, ich suche nach dem göttlichen - dem ÜBERnatürlichen ...
    frag dich, was du vermisst, was dich stört in deinem leben, wie es jetzt ist...

    und so weiter ...

    der weg zum göttlichen ist ein sehr persönlicher und er kann nur persönlich sein, wenn du deinen ureigenen weg gehst ...
     
  7. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo Mara,

    Ich gehe zunächst immer in mich selbst und frage mich, womit ich es zu tun haben könnte. Meine phänomenale Sicht entspricht dem, was ich oben schrieb. Warum soll ich entgegen meiner eigenen Überzeugung, und auch entgegen dem, was ich mir selbst zwei, dreimal wiederlegen kann, handeln?

    Und diese Pseudo-Erlebnisse sind?

    Gäbe es eine andere Erklärung, die genauso plausibel sein kann, wie die Erklärungen, die ich oben nannte, würde ich sie auch übernehmen. Ich bewege mich nicht wirklich im Kreis. Bei der Suche hab ich einiges dazugelernt.

    Erklärungen, dafür, daß es einen Gott gibt, habe ich schon zur Genüge in mir gesucht. Ich sehe keinen Gott.

    Luzide Träume sind Träume, in denen man weiß, daß man träumt. Und weiß man dies erstmal, kann man ganz gezielt mit den Figuren kommunizieren, welche einen direkten Draht zum Unterbewußtsein darstellen.

    Ich schätze, mit "höheres Bewußtsein" meinst Du das Unterbewußtsein.

    Man kann das Unterbewußtsein nicht fragen, ob es Gott oder Übernatürliches gibt. Jeder Traumcharakter antwortet anders. Dies hängt einfach damit zusammen, welchen Teil des Charakters die jeweilige befragte Traumfigur ausmacht. Ist die Traumfigur ein Teil der verkörperten Rationalität, wird sie mit "Es gibt keinen Gott" und "Es gibt nichts übernatürliches" antworten. Trifft man im Traum einen emotionalen Traumcharakter, wird dieser demenstsprechend antworten. Das Unterbewußtsein hat desweiteren manchmal den Charakter eines Irrlehrers. Man darf sich bei solchen Fragen meiner Meinung nach nicht auf die Aussagen der Traumcharaktere verlassen, sie können einen irre führen. Man muß immer den Verstand dazuschalten.

    Es stört mich eigentlich recht wenig. Ich frage mich lediglich, ob ich mit meinen Feststellungen nicht falsch liegen könnte. Aber bisher gabs keine gegenteiligen Beweise.

    Gruß,
    lazpel
     
  8. Juppi

    Juppi Guest

    Hallo lazpel,

    warum muß bei Dir alles so "über" sein ? Schau Dir die Natur an, wenn Du göttliches sehen willst. Und glaubst Du, Du könntest Erleuchtung finden ? Genausowenig wie Du Erfahrungen gewinnen kannst. Erleuchtung mußt Du Dir ver-dienen. Ich mein ja nur,

    Gruß......................................Juppi :)
     
  9. lazpel

    lazpel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2004
    Beiträge:
    4.907
    Hallo Juppi,

    wenn man die Naturgesetze Gott nennt, mag dies auch für mich zutreffen :)

    Gruß,
    lazpel
     
  10. Mara

    Mara Guest

    Werbung:
    :lachen: ...

    jetzt hast du mich verunsichert und ich habe noch einmal deinen eingangspost gelesen, aber ich finde dort keine suche nach dem göttlichen oder dem übersinnlichen.

    dort steht eine abhandlung, warum es das nicht geben kann und wie du dir selbst das bewiesen hast ...

    du drehst dich doch im kreis...

    vll. ist juppis vorschlag mal wieder der bessere ... geh in den wald ...

    obwohl, nein... auch da wird dir nichts anderes begegnen, als was du IN DIR zuläßt ... *glucks*
    wir sehen, was wir sehen wollen und wer suchet der findet, aber wir können nur finden, wonach wir suchen und du suchst nach gründen, an deinem alten weltbild festhalten zu können ... und so findest du auch immer wieder die bestätigung ...

    aus dieser sicht heraus gebe ich dir in allem recht. mit dem verstand ist das göttliche in der welt, in uns, nicht zu erfassen, das geht nur über gefühl, intuition, herz, phantasie, hingabe ...

    *brrrrrr* *lol* mara
     

Diese Seite empfehlen