1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bipolare Störung

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Uomodigatto, 26. Juli 2010.

  1. Uomodigatto

    Uomodigatto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben!
    Mein Neurologe hat bei mir ein "leichte" bipolare Störung festgestellt - keine Ahnung, was ich unter "leicht" zu verstehen habe, immerhin hat er mich vier (!!!) Wochen krank geschrieben, was ich gar nicht wollte. Auf jeden Fall hat er mir zwei Medikamente verschrieben, das eine ist Queti...(ich weiß nicht, ob ich das hier ausschreiben darf), das andere Lamotr.... Nach Lektüre der Beipacktexte weiß ich allerdings genau, dass ich KEINES der beiden Dinger auch nur anrühren werde.
    Meine Frage an euch: kann man so eine Störung nicht auch pflanzlich oder so behandeln? Weiß jemand Rat?
     
  2. Celes

    Celes Guest

    Hast du dich denn schonmal mit dem Krankheitsbild einer bipolaren Störung auseinander gesetzt? Dann würdest du ja auch schon Informationen über mögliche Medikamente und unerlässliche zusätzliche therapeutische Massnahmen haben.
     
  3. diva

    diva Guest

    hi.also ich an deiner stelle würde schlucken.ich mein mal gelesen zu haben das das schlimmer werden kann.nebenwirkungen hat alles.
    p.s.mit der diagnose bist du in diesem esoforum jedenfalls richtig.
    alles gute.diva.
     
  4. Uomodigatto

    Uomodigatto Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    17
    @ Celes: nicht wirklich, habe es ja gerade vor zwei Stunden erfahren. Aber ich denke, dass halt jeder mal die Beipacktexte von den Medikamenten liest, die er bekommen hat. Das war für mich der erste Schritt. Entschuldige, wenn ich deiner Meinung nach noch nicht das Fachwissen angehäuft habe, um hier posten zu dürfen. Aber ich arbeite dran.:D
     
  5. Celes

    Celes Guest

    Darum geht es mir nicht, aber eine bipolare Störung ist kein Schnupfen. Und ehe man hier andere Laien um Rat fragt, wäre es doch durchaus sinnvoll sich da mal im Netz entsprechende Artikel drüber durchzulesen oder Rücksprache mit seinem Arzt zu halten oder einen anderen aufzusuchen.

    Bipolare Störung heißt man hängt dauerhaft in zwei Extremen. Entweder in einer Depression oder einer Manie in der man nicht wirklich zur Ruhe kommt.

    Mit Kräutern wirst du bei einer so Erkrankung nichts mehr erreichen können. Dein Arzt hat dir im Moment halt ein Medikament verschrieben, was in der manischen Phase helfen soll und das andere ist dafür da eine depressive Phase zu verhindern.

    Ansonsten für den Anfang mal der Wiki Artikel dazu.
     
  6. diva

    diva Guest

    Werbung:
    grad diese erkrankung lässt sich wunderbar medikamentös behandeln wenn man den patienten richtig einstellt.er kann ein normales leben führen und ein abbruch ist nicht ratsam.aber jeder patient hat auch eine eigenverantwortung.
     
  7. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Ist es wirklich eine Störung frage ich mich. :rolleyes:

    Bin fast mein ganzes Leben Bi-Polar, daher kenne ich es nicht anders.

    Ist halt in zwei Extremen leben.

    War schon in Zuständen, wo ich dankbar war, dass mich
    die Medis wieder auf den Boden gebracht haben.

    Oder umgekehrt, wenn alles keinen Sinn mehr hatte, mich vor schlimmeren bewahrt haben.

    Kommt immer auf die Schwere der "Störung" an, wenn es dein Leben nicht
    wirklich beeinträchtigt, würde ich auch keine Pillen nehmen. :)
     
  8. diva

    diva Guest

    stimmt.eine stoffwechselstörung im gehirn kann man sich auch wegbeamen.bis man sich irgendwann von der klippe stürzt.aber danach gibts auch keine nebenwirkungen mehr.
     
  9. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...


    Ist das für dich auschließlich eine stoffwechsel Störung ?

    Und warum immer so dramatisieren ....:rolleyes:
     
  10. diva

    diva Guest

    Werbung:
    ja.das sind die neuesten wissenschaftlichen erkenntnisse,deswegen sag ich ja,heute ist die krankheit sehr gut behandelbar.hab dazu mal nen artikel unlängst gelesen.aber schau ins netz,da müsste sich einiges finden lassen.neue erkenntnisse,neue ansätze zur behandlung.
    p.s.ich dramatisiere nicht,nicht in dem fall.passiert unbehandelt oft genug.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen