1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

bin so traurig........

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von lisi baar, 18. Februar 2006.

  1. lisi baar

    lisi baar Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Graz-Umgebung
    Werbung:
    Heute sind es genau 2 Monate, daß meine über alles geliebte Mama gestorben ist. Wir verstanden uns sehr gut, telefonierten jeden Tag 1-3 mal und ich besuchte sie so oft ich nur konnte.
    Ich war auch dabei,als sie starb und heute sehe ich diese Bilder wieder sehr oft vor mir,wie sie so dalag,regungslos mit all diesen Schläuchen.
    Ich weiß,es ist egoistisch von mir,wenn ich sie wieder zurückhaben will.
    Ich weiß auch,daß es ihr jetzt viel viel besser geht, so ganz ohne Schmerzen. Und ich bin auch dankbar,daß sie so schnell gehen konnte, ohne noch lange weiterleiden zu müssen.
    Aber ich bin so wütend und so unsagbar traurig,daß sie nicht mehr da ist.Ich vermisse sie so sehr und mir kommt vor,als wäre ein Teil von mir mit ihr mitgestorben.
    Im Gegensatz zu den ersten paar Wochen geht es mir ja schon ein wenig besser. Ich lenk mich mit Arbeit ab,um nicht ständig darüber nachzudenken.
    Aber ich find es so ungerecht,daß wir sie nicht noch länger bei uns haben durften. Ich hätte ihr so gerne noch so viele Dinge sagen wollen und mit ihr unternehmen wollen. Sicher, ich muß dankbar sein,daß ich sie wenigstens 31 Jahre lang haben durfte,anderen ist das leider nicht vergönnt.
    Aber sie war der Wichtigste Mensch in meinem Leben. Und ich wollt ihr doch noch Enkerl schenken.
    Meine Frage an Euch:
    Ist es möglich,so einen schweren Verlust jemals zu verkraften???
    GLG Lisi
     
  2. MichaelaEngel

    MichaelaEngel Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    601
    Liebe Lisi,

    sei traurig, sei wütend - trauer um Deine Mama!
    2 Monate sind eine erst recht kurze Zeit, zumal sich Trauer an keinem zeitlichen Limit festmachen lässt.
    Sicherlich wirst Du immer um Deine Mama trauern, sie auch immer vermissen, aber mit der Zeit wird es viel, viel besser werden.
    Hast Du Freunde mit denen Du reden kannst? Die für Dich da sind?
    Das ist wichtig - Du solltest, sofern Du magst, sehr viel über Deine Gefühle, Deine Mum und alles was Dich mit ihr verbindet reden.

    Ich nehme Dich mal leise in den Arm und drücke Dich, Micha
     
  3. Alisa

    Alisa Guest

    Hallo Lisi!
    Es ist natürlich sehr verletzend wenn ein geliebter Mensch stirbt,
    daß hinterlässt erst mal eine grosse Leere im Herzen,besonders wenn man so eng mit jemanden verbunden war und sich gut verstanden hat,so wie du mit deiner Mama.Die Tips von Michaela finde ich ganz gut,denke es ist wichtig durch diese Trauerphase zu gehen und den Verlusst zu beklagen,sich auszusprechen etc.Also ich wünsche dir gaaaanz viel Kraft!!!

    Liebe Grüsse Alisa
     
  4. lisi baar

    lisi baar Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Graz-Umgebung
    Hallo Micha!
    Danke für Dein Mitgefühl.
    Ich hab schon einige Freunde mit denen ich über alles reden kann.
    Ich hab auch einen ganz lieben Mann,der mich sehr tröstet.
    Aber vielleicht weisst Du, wie das ist. Ich will nicht immer jeden damit belästigen,wie schlecht es mir vielleicht grad geht. Ich möchte niemandem ständig vorjammern,wie sehr ich damit zu kämpfen habe.
    Aber es ist schön,daß Du geantwortet hast. Es tut gut,mal mit einem Aussenstehenden darüber zu reden bzw. schreiben.
    Ich hab mir schon gedacht,wie's wäre, Briefe an meine Mama zu schreiben.
    In diesen Briefen kann ich ihr dann sagen was ich gerade denke und fühle.
    Vielleicht werd ich diese Idee in die Tat umsetzen. Tut mir vielleicht gut.
    Danke nochmal für Deine lieben Worte und Deine Umarmung. Hat sehr gut getan.
    LGL lisi
     
  5. MichaelaEngel

    MichaelaEngel Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    601
    Hallo Lisi,

    es ist gut das Du Deinen Mann sowie Freunde hast die da sind - sehr wichtig.
    Ich verstehe Dich deshalb so gut, weil es bei mir mein Sohn war der starb.
    Ich kann Dir wirklich nur empfehlen es niemals als Belästigung anzusehen wenn Du reden willst - Menschen denen an Dir liegt die verstehen und SIND DA!

    Deine Idee mit dem Brief an Deine MUM ist Klasse - das hilft! Ich habe mich 2003 hingesetzt und meinem Sohn eine HP gebaut, Tagebuch geführt und auch Briefe geschrieben.Hilft enorm.

    Du bist auf dem richtigen Weg und Deine Mama ist sicherlich sehr stolz auf Dich!

    Herzlichst, Micha
     
  6. lisi baar

    lisi baar Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Graz-Umgebung
    Werbung:
    Hallo Micha!
    Danke nochmal. Ich glaube auch daß meine Mama stolz ist und ich spüre sie auch oft. Ich glaub,daß sie manchmal neben mir ist, sei's bei der Arbeit oder im Auto. Naja, einfach überall. Sie ist mich auch schon im Traum besuchen kommen,um mich zu trösten. Das glaub ich jedenfalls.
    Das mit Deinem Sohn tut mir sehr leid. Ich kann mir vorstellen, wie schlimm das ist. Aber das Traurigste ist,daß Du keinen Halt von Deiner Familie hattest, sondern zu allem Übel noch beschimpft wurdest. Aber der leichteste Weg ist halt leider für manche, einen Sündenbock zu suchen,der die ganze Wut abkriegt.
    Ich könnte auch meinen Vater als Sündenbock hernehmen,weil er nie besonders nett zu meiner Mama war (um es milde auszudrücken).
    Aber er ist halt mal mein Vater und es würde nichts an meinem Schmerz ändern, wenn ich ihn jetzt fallenlassen würde oder gar beschimpfen würde.
    Ich glaube,daß mich dieser Hass noch eher auffressen würde und ich das Ganze noch schwerer verkraften würde.
    Also, im Endeffekt bringt es nichts, irgendwen zu beschuldigen.
    Der liebe Gott wird schon wissen,was er tut. Auch wenn es manchmal schwierig ist,dies zu akzeptieren. Aber irgendeinen Plan wird er schon mit uns haben, und ich glaub daß wir auf dieser Welt sind, um Neues zu lernen. Und wenn wir die Aufgabe erfüllt haben,dann holt er uns heim. Und im nächsten Leben haben wir halt wieder was Neues zu lernen.
    Würd mich freuen, wenn ich wieder was von Dir höre!
    Bussi Lisi
     
  7. MichaelaEngel

    MichaelaEngel Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    601
    Du hast vollkommen recht:

    Weisst Du, manchmal passieren uns Dinge, die wir im ersten Moment nicht verkraften - so denken wir - die uns halb wahnsinnig vor Schmerzen machen, ABER, das habe ich zumindest für mich gelernt:
    alles Schlechte, alles Traurige hat auch sein Gutes, denn wir haben die Chance daran zu wachsen und das für uns Positive herauszuziehen - auch wenn es auf den ersten Blick meist nicht so aussieht.

    Trauer hat sehr, sehr viele Gesichter und jeder verarbeitet sie anders - vielleicht ist Deinem Papa völlig bewusst wo seine Fehler lagen? Vielleicht tun sie ihm jetzt sehr leid? Du handelst völlig richtig, ihn deshalb nicht zu hassen - es bringt eh nichts, ausser das Du dir damit nur selber schaden würdest.

    Du schreibst das sie im Traum da war?
    Das ist superschön - so hat mein Sohn mir anfangs auch mitgeteilt das es ihm gut geht.
    Ich muß Lächeln wenn ich daran denke wie sehr mich dieser "Traum" begleitet hat - die erste Zeit war er meine einzigste Stütze und hat mir vermutlich das Leben gerettet.
    Ich freue mich für Dich das Deine Mum da war!:)

    Micha
     
  8. stern***

    stern*** Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2006
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Es ist schwer und mit viel Schmerz verbunden eine Mutter oder ein Kind zu verlieren, so wie Michaela schon gesagt hat rede, schrei es hinaus und wenn du weinen willst weine irgendwann ist der schmerz teilweise weg doch du bist immer noch traurig wen du an sie denkst, denk an die schönen zeiten mit ihr
    sie wird immer in deinen herzen sein sowie für micheala ihr sohn

    einmal erzählte mir meine Oma es ist schlimmer ein Kind zu verlieren als ein Mann der schmerz ist tiefer ich war damals noch klein hab es nicht verstanden doch heute versteh ich es das band was zwischen Kind und Mutter ist ist ein dickes Band.

    Ich wünsche dir alles gute und liebe das du den schmerz schnell verarbeitest,

    sei froh das du ein mann und freunde hast mit denen du reden kannst und jeder weis das reden hilft

    ich drück dich ganz fest

    stern:liebe1:
     
  9. lisi baar

    lisi baar Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Graz-Umgebung
    Hallo Micha, Alisa und Stern!
    Vielen vielen Dank für Eure tröstenden Worte! Das hat mir sehr gut getan.
    Es ist schön zu wissen daß man nicht allein ist.
    Es geht mir auch schon ein wenig besser (ganz im Gegensatz zu heute früh,da hab ich noch geglaubt,ich übersteh den Tag nicht)
    Schön daß es Euch gibt! Dickes Bussi an alle.
    Lisi:)
     
  10. MichaelaEngel

    MichaelaEngel Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    601
    Werbung:
    Hallo Lisi,

    Du überstehst jeden Tag! Und weisst Du auch warum?
    Weil Du NICHT alleine bist - im HIER gibt es Menschen die da sind und aus der geistigen Welt hören Dir auch viele, viele zu!

    Micha:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen