1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bin neu hier

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Esther1979, 24. November 2006.

  1. Esther1979

    Esther1979 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    7
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo an alle!
    Ich möchte micht gerne mal vorstellen.Ich heisse Esther und bin 27 Jahre alt ,bin verheiratet und habe zwei KInder.
    Letztes Jaht am08.05.2005 (Muttertag)um 12.20 Uhr ist meine Mama an einem Kleinzelligen Bronchialkarzinom verstorben.
    Seit dem ist nichts mehr so wie es ist.Sie fehlt mir so unendlich und deswegen bin ich mal zu einem Medium gegangen.Ich war echt fasziniert als ich da so sass,aber mittlerweile bin ich mir nicht mehr sicher ob es ,,die andere Welt´´auch wirklich gibt.
    Ich habe meine Ma noch nicht einmal gespürt der vielleicht sogar gefühlt das macht mich so traurig.
    Manchmal denke ich mir dann sie will zu mir garkeinen Kontakt oder bin ich nicht offen genug?
    Ich würde mich freuen wenn ich ein paar Beiträge hier bekommen würde.
    Lieben Gruß
    Esther
     
  2. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Grüß dich Esther. Machs einfach so wie die anderen rundum - fang einfach an zu erzählen was immer du erzählen möchtest. Da beginnt man erfahrungsgemäß am allermeisten zu spüren.

    Es wird immer wer da sein, der zuhört.
    Alles Liebe
    Kinnaree
     
  3. Yggdrasil

    Yggdrasil Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2006
    Beiträge:
    406
    Willkommen Esther,

    mach Dir keine Sorgen, daß Du nicht offen genug bist. Du verarbeitest Deinen Schmerz über den Verlust, es beschäftigt Dich sehr, daß erkennt man daran, daß Du bei einem Medium warst. Ich habe das Glück, daß meine Eltern noch leben, aber ich kenne viele Freunde, die den Verlust eines Elternteiles erleben mußten und kann einigermassen nachempfinden, wie schwer es sich anfühlen mag. Vielleicht liest sich das jetzt merkwürdig, aber sei dankbar, daß Du Dir diese Gedanken machst, denn es zeigt, daß Dir Deine Mutter alles andere als „egal“ war. Stell Dir vor, wie sie sich jetzt fühlen würde, wenn es so wäre. Sie würde vermutlich versuchen, Dir Zeichen zu geben und unglücklich sein.

    Die Frage, ob es „die andere Welt wirklich gibt“, muss sich jeder im Laufe seines Lebens selbst beantworten. Ich persönlich „glaube“ daran, denn ich habe festgestellt, daß ich einen guten Draht zu meinem Großvater mütterlicherseits habe. Als er starb war ich bei ihm, obwohl wir 700 km getrennt waren. Oft hat er meine Gedanken gestreift, aber seine Botschaften hat er mir letztlich in Träumen gezeigt. In den letzten Jahren sehr intensiv, obwohl er bereits Ende der 80ger Jahre verstarb.

    Vielen Dank für Deinen Beitrag :) , er hat mir selber auch wieder ein Stück weitergeholfen

    Alles Gute
    Yggdrasil
     
  4. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Hallo Esther,

    ich denke deine Mutter ist an einem Ort, wo es ihr weit besser geht als uns hier auf der physischen Ebene. Sie ist bestimmt glücklich da, wo sie jetzt ist und sie wird sich selbst viel freier und bewusster wahrnehmen als es uns im physischen Körper überhaupt möglich ist. Sie ist deswegen glücklicher, weil sie dem Göttlichen viel viel näher ist als wir, und sie erlebt ganz schöne Sachen. Das Einzige, was einem Verstorbenen zusetzen kann, sind die leidvollen Gedanken und die Trauer der Angehörigen ... so haben die Verstorbenen unter Umständen damit zu kämpfen, dass es ihnen sehr sehr gut ginge, aber die Menschen auf der Erde sie in ihrer Trauer nicht loslassen. Und so hängen sie quasi zwischen diesen zwei Stimmungen fest. Irgendwann ist es auch für die nahestehendsten Verwandten Zeit ihre Geliebten der Obhut Gottes zu überlassen. Sicherlich darf man aber immer Gefühle zeigen, denn das ist etwas, dass das Menschsein kennzeichnet.

    Ich denke, deine Mutter wird dir immer nahe sein, auch wenn sie jetzt an einem anderen Ort verweilt. Es ist nicht nötig irgendein Medium aufzusuchen, dass einen Kontakt herstellt. Du hast eine viel direktere Verbindung zu deiner Mutter als es irgendein Medium haben könnte ... sei ihr dankbar für alles was sie dir gegeben hat und gib ihr die Möglichkeit das was sie jetzt mit völlig anderen Augen sieht in Freiheit zu genießen. Zeig ihr, dass sie gute Erziehungsarbeit geleistet und eine Tochter großgezogen hat, die sich ihrer Mutter auf positive Weise erinnert, aber ihre Aufmerksamkeit voll und ganz dem Wohle der eigenen Familie widmet.

    Jeder hat in der Schöpfung SEINEN Teil zu erfüllen. Deine Mutter hat ihren Teil geleistet und DU bist jetzt an der Reihe den deinen hier auf der physischen Ebene zu leisten. Lass die Toten auf ihrem Weg voranschreiten ... denn in Wahrheit sind jene dem Leben näher aus wir. Es gibt nichts weswegen wir traurig sein müssten, aber Trennung verursacht immer Schmerz ... dies zu fühlen ist es uns Menschen bestimmt, weil nichts in der Welt das Herz so ausweitet und nichts in der Welt unsere Fähigkeit zu Mitgefühl so sehr stärkt wie der Schmerz der Trennung. Und wie du weißt, gäbe es ohne Trennung keine Wiedervereinigung.

    :liebe1:

    Alles Liebe!

    Topper
     
  5. Esther1979

    Esther1979 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2006
    Beiträge:
    7
    Ort:
    NRW
    Hallo
    Vielen Dank für die Antworten die ich bekommen habe.
    Ich bin froh dieses Forum entdeckt zuhaben es wird mir eine grosse Hilfe sein.
    Ich habe schon öfter gehört das die verstorbenen nicht richtig ruhe finden wenn die Angehörigen so trauern.Ich kann nur diesen verdammten Bilder nicht aus meinem HIrn kriegen als sie die letzten Stunden bei uns war.Hindert es die auch daran nicht frei auf der anderen Seite zu sein?Muss ich auch damit lernen um zugehen?
    Meine Kinder vermissen ihre Oma auch so vor allem der grosse weil der immer viel bei meiner Mutter war.
    Es redet manchmal so komisch von ihr als wenn er gerade mit ihr gesprochen hat.
    Ich werde jetzt erstmal schluss machen da ich gleich arbeiten muss.
    Lieben Gruss
    Esther
     
  6. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.809
    Ort:
    Linz
    Werbung:
    Hallo Esther,

    eine gewisse Sehnsucht nach einem geliebten Menschen ist sicherlich normal ... wenn so jemand stirbt, dann bleibt da einfach eine Leere zurück. Aber es hat schon auch etwas mit Reife zu tun, wenn ich jemanden gehen lasse und ihr in Liebe alles Gute für die weitere Reise wünsche. Die wahre Liebe lässt immer los und kann immer nur in Freiheit bestehen. Wenn ich jemanden Liebe dann gestehe ich ihr alle Freiheiten zu ... und ich bestehe nicht darauf, dass dieser Mensch bei mir bleibt, denn das ist Verhaftung und Egoismus.

    In diesem Sinne ist das Leben ein Entwicklungsprozess und deine Mutter wird weiterreisen ... sie wird selber loslassen müssen und je mehr ihr das gelingt, je weniger ihr euch an ihr festklammert, desto höher kann sie hinaus. Auch sie wird in ihrem Vertrauen dem Göttlichen gegenüber geprüft, ihre Lieben hier auf der Erde zurückzulassen und dem göttlichen Schicksal zu übergeben. Je besser ihr klarkommt und je weniger ihr von ihr fordert, sie müsste jetzt da sein usw. ... desto leichter kann sie sich den Aufgaben widmen die vor ihr liegen.

    lg
    Topper
     

Diese Seite empfehlen