1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bin neu hier, meine Oma ist gestorben

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von lotti1801, 16. Dezember 2012.

  1. lotti1801

    lotti1801 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Hallo,
    ich bin neu hier, aber schon länger stille Mitleserin. Nun habe ich mich aber angemeldet. :umarmen:

    Meine Oma ist am Sonntag nach einem Krebsleiden gestorben Die Beerdigung steht uns noch bevor. Die Trauer sitzt noch seht tief. Meine Oma hat sich sehr schwer getan Abschied zu nehmen und wollte nicht gehen.

    Ich habe über Rückführungen einiges schon gelesen und lese momentan das Buch " Die Reisen der Seele" was ich echt seht toll finde.

    Nun aber mal meine Frage:

    Am Dienstag abend kam es mir so vor als ob ich meine Oma schwebend vor mir sah. Gesund und lächelnd. Dann bemerkte ich, dass sie an der Hand meinen Opa hatte, der auch lächelte. Er ist schon 20 Jahre tot.
    Kann das echt sein oder habe ich mir das eingelbildet?

    Und dann noch was, meine Oma berichtete so 10-14 Tage vor Ihrem Tod dass sie ihren Bruder, der auch schon 20 Jahre tot ist, gesehen hat. Und in der Tür sah sie einen fremden Mann. Wer kann das gewesen sein? Ihr Seelenführer?
    Warum sehen sterbende solche Leute? Welchen Hintergrund hat das?

    Es wäre super, wenn ihr mir was dazu sagen könnt. Ich bin absoluter Neuling in der Materie.
     
  2. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    erstmal.es tut mir für dich und deine familie sehr leid.sie ist erlöst und es geht ihr jetzt,wo immer sie auch ist,gut.zu deiner frage wegen dem was du gesehen hast.ja das kann sein,sie hat sich von dir verabschiedet und wollte dir sicher zeigen dass sie jetzt wieder bei denen ist,die schon länger gegangen sind.
    auch das menschen,die dem tod nahe sind ,schon verstorbene sehen,davon bin ich überzeugt und habe das auch schon gehört und z.b. bei meinem schwiegervater udn bei meinem mann erlebt.mein schwiegervater erzählte z.b es seien 2 frauen dagewesen die ihm sagten sie werden ihn bald mitnehmen ,das waren sicher seine tochter und seine frau.mein mann wieder hat immer,obwohl er sonst nichts merh sprechen konnte und auch nicht mehr wirklich da war ,gerufen:mama,nach hause.die schwestern meinten ,er habe mich gerufen,nur,wir haben uns beide nicht mir mama und papa angesprochen und mit :nach hause,da meinte er bestimmt nicht sein zu hause hier.
    der mann in der tür kann auch ihr schutzengel gewsen sein,der bereitstand sie hinüber zu führen.ich hoffe ich konnte dir helfen.denk in liebe an sie und lass sie gehen.
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Du wirst bestimmt hier noch sehr viel Erfahren,achte jezt auf alles was dich umgibt,bestimmt kommt noch mehr von deine Oma.
     
  4. lotti1801

    lotti1801 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    10
    Danke erstmal für Eure lieben Antworten. Mir gehts irgendwie besser seit ich meine Oma gesehen habe.
    Nun werde ich aber wieder viel unruhiger, weil Freitag noch die Beerdigung bevorsteht. Die ganze Familie kommt aus ganz D angereist. Es wird sicherlich fürchterlich.

    Als meine Oma von ihrem "Besuch" erzählte, hat niemand von uns das in Frage gestellt. Nur hat sie nie ihren Mann gesehen, sie hatte glaube Angst, dass er sie nicht erkennt, weil sie "so alt" geworden ist. Aber nun scheint sie ja bei ihm zu sein. Soweit ich mich erinnern kann, haben sie sich sehr geliebt.

    Nun mal noch eine Frage, wie kann ich meine Mutter etwas trösten. Soll ich ihr von dem Erlebnis erzählen? Ich habe meiner Mutter ein Buch über Rückführungen gegeben und falls sie dann soweit ist, würde ich ihr gern das Buch "Die Reisen der Seele" geben. Ich hoffe, das hilft ihr.
     
  5. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Ich meinte ja auch nicht dich oder deine Familie,es war Allgemein gemeint..
    Jeder Abschied ist schwer,solche etwas schwere,deine Idee finde ich gut,zeigt deiner Mutter einfach das du da bist,diese Bücher helfen ihr bestimmt auch,du bist sehr stark und du weißt,das nicht alle Abschiede für die Ewigkeit sind,dieses Spruch.."Man sieht sich immer zweimal" hat schon sein tieferen Sinn..:umarmen::umarmen:
     
  6. lotti1801

    lotti1801 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Danke dir, habe das auch schon verstanden, dass das allgemein gemeint war :) . Bin darüber auch froh, dass sie nicht als verrückt von ihren Kindern hingestellt wurde, weil sie Verstorbende gesehen hat. Ich hoffe, sie schickt uns zu ihrer Beerdigung ein Zeichen. Das wäre schön.
     
  7. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    ja,mach das,ich denk das wird ihr auch helfen,erzähl ihr,dass nach dem körperlichen tod nichts aus ist,die seele lebt und denk auch du daran,dann wird die beerdigung sicher auch nicht so schwer.stell dir vor,die oma schaut zu und freut sich über die blumen und schaut nach ,wer da aller gekommen ist.als eine meiner omas gestorben ist und wir in der halle standen und auf den pfarrer warteten knarrte plötzlich etwas ganz laut und mein ex mann und ich sahen uns an und mussten leise lachen,denn wir stellten uns auch so vor,sie schaut ob auch alle da sind,denn zu lebzeiten liebte sie es,zu geburtstagen,wenn alle ihre kinder(es waren 4) mit partner und enkelkinder und urenkel da waren .
    das hilft .es gibt auch ein sehr schönes gedicht dazu und wenn du möchtest,schreib ich es dir.beim begräbnis meines mannes hat es eine nichte vorgelesen(ich konnte es nicht weil mir die tränen in der kehle waren).
     
  8. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Achte darauf,versuch dich zu konzentrieren,ich bekam bei eine Beerdigung solches zeichen,es war Sommer,recht warm un d windstill,ich spürte jedoch ein kühlen Windzug,ich frage einige ,niemand spürte es..
     
  9. Krimhild

    Krimhild Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2012
    Beiträge:
    778

    Liebe Lotti,

    zuerst möchte ich Dir mein aufrichtiges Beileid zum Heimgang Deiner lieben Oma aussprechen. Es tut entsetzlich weh, wenn ein geliebter Mensch in die andere Welt geht. Gerade in der ersten Zeit kommt es einem noch so unwirklich vor. Es fühlt sich fast ein wenig so an, als hätte die Welt für einen Moment aufgehört sich zu drehen. Und der Gedanke, den geliebten Menschen nie mehr umarmen zu können, zerreisst einem fast das Herz. Ich fühle Deinen Schmerz und wenn ich darf, möchte ich Dich einmal unbekannterweise ganz lieb umarmen. :umarmen:

    Du kannst Dir sicher sein, liebe Lotti, das es Deiner lieben Oma jetzt sehr gut geht. Sie hat Leid und Schmerzen abgelegt und ist wieder mit ihrem lieben Mann vereint. Daran glaube ich ganz fest. Unsere Lieben sind weiterhin bei uns, wie durch eine unsichtbare Wand von uns getrennt. Und manchmal können wir sie auch sehen. Wie Eisfee schon geschrieben hat, hast Du es Dir ganz sicher nicht eingebildet. Deine Oma war bei Dir, um Dir zu zeigen, wie gut es ihr jetzt geht. Und wenn Du offen und aufmerksam bist, wirst Du bestimmt noch weitere, wunderbare Zeichen von ihr bekommen.

    Seit mein Sohn in die andere Welt gegangen ist, bekomme ich viele Zeichen von ihm. Am Anfang konnte ich ihn oft nur riechen. Es war sein ganz typischer Duft. Inzwischen sind die Zeichen viel deutlicher geworden. Doch bis ich ihn sehen durfte, hat es einige Zeit gedauert. Genau wie Deine Oma, sah mein Sohn "gesund" aus, und er lächelte mich sanft an. Für diesen Moment bin ich unendlich dankbar, weil er auch sehr lange leiden musste, und ich mich so mit eigenen Augen überzeugen konnte, das es ihm in seiner neuen Welt wirklich gut geht. [​IMG]

    Meine Gedanken sind bei Dir und Deiner Familie. Ich wünsche Euch für die kommende Zeit ganz viel Kraft, mit viel Nähe zu Eurer lieben Oma. [​IMG]

    Stille Grüße,
    Krimhild :kiss4:
     
  10. lotti1801

    lotti1801 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2012
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Ich danke Euch, ihr seid echt lieb. Möchte euch hiermit auch mal :umarmen: .

    @Zauberhexl, ja gerne schreib mir das Gedicht auf.

    @Krimhild, wenn ein KInd noch stirbt ist es noch viel fürchterlicher als bei einer Oma. Ich möcht es mir gar nicht vorstellen.

    Ich bin mir sogar sicher, dass sie bei der Beerdigung dabei ist. Meine Oma hat sich bevor sie starb, sich über alles Gedanken gemacht, selbst über die Haushaltsauflösung. Als sie im Koma die 5 Tage lag, haben wir in ihrem Beisein die Wohnung schon aufgeteilt, wer was behält, ich glaub das hat sie sehr gefreut.

    Was ich aber noch nicht verstehe, wenn die Verstorbenen in "ihrer Welt" sind, wieso sind sie dann ständig bei uns? Oder sind sie nur ab und zu mal da?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen