1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bin ich hier richtig?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Magic Angel, 19. Oktober 2007.

  1. Magic Angel

    Magic Angel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo Leute,
    es ist wohl das erste Mal, dass ich drüber schreibe, dass ichmich jemandem öffne.

    Ich gelte wohl als recht sensibel. Das wohl seit Kindesbeinen an. Ich habe es immer negativ betrachtet, das "Sensibelchen", welches man mit Samthandschuhen besser anfässt.
    Aber diese Sensibilität hat sich im Laufe der Jahre geändert.
    Ich bin nicht sensibel nach außen hin.
    Aber in mir.
    Ich fühle.
    So verdammt viel. Ich spüre, wie es den Menschen geht.
    Ich fühle, wenn sie mir etwas falsches sagen. Ich spüre, was auf mich zukommt, spüre, was geschehen wird. Ich spüre Unheil zuvor, ich spüre aber auch freudige Ereignisse.
    Zb ich habe immer schon zuvor gewußt, wann meine Schwestern schwanger waren. Bevor sie einen positiven Test in der Hand hielten. Und ich war erst wieder ruhig, wenn sie es mir mitgeteilt haben, dass es so ist.
    Genauso spüre ich zwischendurch, dass ich nicht "alleine" bin im Raum. Es ist, als würde eine Seele in meiner Nähe sein.
    Wir hatten einen sehr intensiven Kinderwunsch. Während dieses Wunsches habe ich sogar Spieluhren spielen gehört, obwohl es keine Spieluhren in meiner Gegend gab.
    Bilde ich mir das alles nur ein?
    Oder geht es anderen auch so?
    Manchmal zweifle ich an mir, dann hab ich Angst davor, dann sperre ich mich, aber es holt mich immer wieder ein.
    Liebe Grüße
    Magic Angel
     
  2. Herzdame

    Herzdame Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    18
    Hallo Magic Angel!

    Ich beschäftige mich jetzt nicht wirklich intensiv mit diesem Thema, aber ich kenne einige Dinge von mir selbst.

    Du beschreibst, dass du weißt, wie es Menschen geht, du spürst, wenn sie lügen etc.

    Mir geht es oft genauso. Ich bin meistens die einzige, die es bemerkt, wenn es einer Person nicht so gut geht. Ein Blick in die Augen und schon merk ich, oh da stimmt etwas nicht.

    Genauso, wie ich einfach mir manchmal denke, "bald passiert wieder was schlimmes".
    Meistens so ne Woche nach diesem Gedanken passiert zum Beispiel ein Unfall.

    Oder mich hat neulich eine Bekannte gefragt, ob ich weiß, mit wem sie bald zusammen ist. Ich hatte keine Ahnung, mit wem sie zurzeit etwas zutun hat oder sonstiges. Auf einmal "hallte der Name in meinem Kopf wieder". Ich beantwortete ihr die Frage und sie war ganz perplex, woher ich das wisse.

    Meine Tante weiß auch oft Sachen von mir, die ich nie jemand erzählt habe, erkennt meine "wahren" Gefühle, die ich nach Außen nicht zeige.

    Diese "Gabe" hat meiner Meinung jeder, aber da die Menschen heutzutage nurnoch zu oberflächlich auf die Gefühle anderer achten, bemerken sie solche "Eingebungen" nicht mehr. <--- wie gesagt, meine Meinung

    Ich erkenne auch sofort, wenn mich jemand anlügt! Wenn man genau aufpasst, merkt man das an der Gestik und Mimik. Oder intensiver Blick in die Augen. Das reicht oft schon.

    Ja, wie gesagt, vll kannst du mit meinen Erfahrungen was anfangen.

    Lg :escape:
     
  3. Rosy

    Rosy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2007
    Beiträge:
    924
    Hallo, ich finde es berührend, dass du dich so öffnest und gleichzeitig traurig, dass du so lange auf eine Antwort warten musst.

    Wenn ich dich richtig verstehe, leidest du an dem zuviel an Empathie die du empfindest?

    Ich denke es gibt Möglichkeiten sich zu schulen und zu disziplinieren, wann man etwas auf sich einwirken lassen möchte und wann man eben lieber seine Ruhe hätte. Ich denke man kann das lernen.
     
  4. Magic Angel

    Magic Angel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    5
    vielen lieben Dank für eure Antworten.:liebe1:
    Und lieber spät als nie!

    Vor ein paar Tagen gab es nun auch des Rätsels Lösung für meine enorme innere Unruhe, weswegen ich auch so traurig geklungen habe.
    Mein Onkel liegt im Sterben. Keiner wußte es, da er im Ausland lebt.

    immer, wenn ich so unruhig bin, ist irgendwas passiert.

    Ich wünschte mir eher, mir wirklich schulen lassen zu können, um dies besser zu verstehen oder auch anwenden zu können.
    Es belastet mein Leben manchmal, aber es bereichert es auch ungemein.

    Feststeht, dass wir in der Familie untereinander ein enormes Band haben, und uns untereinander unsere Gefühle mitteilen können (zumindest teilweise).

    Liebe Grüße
    Magic Angel
     
  5. Rosy

    Rosy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2007
    Beiträge:
    924
    Werbung:
    Schön wieder von dir zu hören :liebe1:

    Ich denke als Empath ist es wichtig zwischen Mitgefühl und Mitleid abgrenzen zu können. Das Mitleid kann einen sehr schnell aus dem eigenen Gleichgewicht bringen.

    Familie ist etwas sehr nahe stehendes, wichtiges und wohl auch ein energetisches Band. Schön, dass ihr euch so mitteilen könnt :)

    Alles Liebe
    Rosy
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen