1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bin am Ende,brauche wirklich Hilfe

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von käfer, 23. Mai 2007.

  1. käfer

    käfer Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2005
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    Bin zwar schon länger hier angemeldet, hab viel gelesen, mich aber nie getraut auch mein Problem hier zu offerieren.
    Doch jetzt brauch ich Eure Hilfe.

    Mein Leben wird immer krasser und schwieriger, weiß nicht mehr wie ich agieren soll, habe auch keine Kraft keinen Antrieb mehr.

    Angefangen in meiner Kindheit, die mehr als nur mies war, - psychischer und pysischer Terror waren normal. Und sehr heftig.

    Wurde dann drogensüchtig (kiffen und später härtere Drogen).
    Kurzweilig hatte ich ein hoch, arbeitete beim Staat bei den Wr. Linien.
    Lernte dort meinen Kindesvater kennen.
    Hatte dann 1998 einen schweren Unfall (arbeitsmässig) ein 19 jähriger kam dadurch ums leben, ich verlor meinen Job und ein Jahr später den Kindesvater an eine Jüngere.
    Bekam dann Unterleibskrebs, verlor meinen Führerschein, verliebte mich unwahrscheinlich neu in meine größte liebe, der sich jedoch 2004 das Leben nahm. Mein Bruder erkrankte an Aids, die Familie zerstritt sich immer mehr ( wir sind insgesamt 6 Kinder - alle von einem anderen Vater).

    Seitdem gehts mit mir nur mehr bergab. Ich habe keine Lebensenergie mehr, bin eigentlich nur mehr für meinen 13 jährigen sohn hier. Der wiederrum ist ein geschenk gottes, lieb, gescheid, ohne Probleme - einfach toll, so ein kind wünscht man jeder Mutter, und doch hab ich jeden Tag Todessehnsucht und finde keinen weg mehr aus meinem tiefen schwarzen tal. Muß dazu sagen ich betrink mich wenn ichs nicht mehr schnall obwohl ich alk abscheulich finde und es mir nicht mal schmeckt, aber er erfüllt seinen zweck - mich auszuschalten und nicht zu spüren, - ich kiffe nach wie vor, was in meinen augen das geringste übel ist, und ich nehme tgl. tabletten ein. Ich kann nicht mehr, will aber für meinen unglaublichen jungen eine gute mutter sein ( was ich auch bin - bis auf die arbeitslosigkeit und meine gelegentlichen saufgelage.
    Weiß aber das es so nicht mehr lange weiter gehen kann, NUR. - WIE komme ich aus dieser sackgasse diesem dunklen, tiefen, schmerzhaften tal wieder raus, alles was ich probiere geht schief. Habe keinen glauben mehr an mich selbst und die ganze Menschheit.
    Weiß vielleicht jemand von euch rat????
    Wäre mehr als nur dankbar!!!!
    Danke im voraus fürs lesen und etwaige tipps.
    Alloes liebe euch allen auf diesen planeten.........
    lg Käfer
     
  2. schAMAN

    schAMAN Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    173
    Liebe käfer

    Deine Situation und deine Haltung dazu klingt sehr ernst. Wenn du willst schicke mir eine PN um ein treffen zu ermöglichen (nur über das Forum wäre zu wenig um dir auch zu helfen).

    alles Licht und Liebe
    schAMAN
     
  3. LiberNoI

    LiberNoI Guest

    hello

    ich glaub ich kann ungefähr nachvollziehen wie du dich fühlst...
    war auch mal schwer krank ... so in deiner art ... bin zwar jünger...
    hätte dir angeboten vieleicht mal ein treffen .. wohn aber 350 km westlich ...
    hoffe du findest in wien jemanden ... der dir ein bischen aufhilft...
    aufstehen musst du allerdings selber ... hilf dir selbst sonst hilft dir keiner .. hart aber es ist so ... hindert dich aber nicht hilfe in anspruch zu nehmen ...

    meine pers. meinung ...tabs drogen und alk unterdrücken das problem an sich nur
    klassische symptombekämpfung ...
    frag dich mal obs dir dabei besser... oder blos weniger schlecht geht ... zb.:

    bei so einer situation ... weiß ich gar nicht mal so richtig wo ich anfang könnte dir zu helfen ... da müsst ich dich besser kennen ...
    grundsätzlich musst du dir selbst was wert sein ...
    ebenso wie die welt auch wunderbar ist usw.
    im prinzip liegts an deiner wahrnehmung,denk ich mir ... würd ich nichts gutes und pos. wahrnehmen ... naja dann wirds einem schlecht gehen weil das neg. blickfeld überwiegt.....
    es gehört aber alles zusammen um eins zu sein ... bzw. komplett zu sein ... oder auch göttlich /perfekt usw. ... das beinhaltet neg und pos zugleich ...
    du hast nur verlernt das posistive wahrzunehmen....denk ich mal

    ich wünsch dir alles gute
    viel FREUDE kraft und antrieb

    liebe grüße vom liber
     
  4. schAMAN

    schAMAN Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2007
    Beiträge:
    173
    Lieber LiberNoI

    Ich sehe das sehr ähnlich. Die "Verluste" in ihrem Leben sieht sie negativ. Sie hat (lt. ihrem öffentlichem Profil) den Einfluss des Krebs als AZ(persönliche Dahrstellung) und das ist ein Wasser-Zeichen(wirkt über den Gefühls-Kanal). Daher finde ich es Sinnvoller ihr hilfe auch über den Gefühls-Kanal zukommen zu lassen und das ist über das Forum weniger effektiv. Ich glaube um ihr auch effektiv helfen zu können ist der persönliche Kontakt von Vorteil für sie. Da ich ebenfalls in Wien Wohnhaft bin habe ich ihr meine Hilfe angeboten. Alles weitere liegt in ihrer Hand...

    alles Licht und Liebe
    schAMAN
     
  5. antenne29

    antenne29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    2.031
    Ort:
    bei Hannover
    Liebe Käfer,

    ich fühle, wie schlecht es Dir geht und bitte Dich inständig darum jede Hilfe anzunehmen, die Dir hier angeboten wird; z.B. von schAMAN ( ich kenne ihn nicht persönlich)

    Ich finde es ganz toll von Dir, das Du den ersten Schritt gemacht hast, denn der ist bekanntlich am Schwersten! Und Du wirst erleben, das der 2. Schritt schon leichter fällt...

    Ich sende Dir viel Kraft nach Wien und wünsche Dir alles erdenklich Gute

    herzlichst,Antenne
     
  6. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo Käfer,
    ruf doch mal in der nächsten Diakoniestation an. Telefon-Nummer steht im Telefonbuch. Bei uns machen das auch die Street worker. Dort bekommst du Hilfe.

    Alles Gute
    Otto
     
  7. Windhauch

    Windhauch Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2004
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Dortmund
    Hallo du.

    Beim lesen ist mir so durch den Kopf gegangen, dass du dich im Moment nutzlos fühlst. Keinen Job, keine rechte Aufgabe (die Erziehung jetzt mal außen vor).
    Wie wäre es denn wenn du versuchst eine Aufgabe zu finden die dich ablenkt. Einen Job zu finden ist schwer ich weiß. Ich meinte damit auch eher was ehrenamtliches.
    Wo du ein paar Stunden in der Woche Leuten hilfst, sie unterstützt. Die vielleicht sogar von deinen Erfahrungen provitieren können.
    So das du dich gebraucht fühlst und nicht mehr so oft in der gedanklichen Spirale festhängst.
    Ach was weiß ich.. ging mir nur so durch den Kopf. :)

    Liebe Grüße
    Michi
     
  8. fliegende wurze

    fliegende wurze Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2003
    Beiträge:
    326
    Ort:
    es is hart mit sich (und der welt) im kampf zu liegen,
    es tobt ein innerer krieg in dir... suchtdrogen machen diesen krieg zwar irgendwie erträglicher, lassen einen aber auch sehr abstumpfen und dann fehlen wichtige v.a. virtuose anteile, die man bräuchte für eine wirkliche veränderung, wohlgemerkt, nach der veränderung muss es nicht unbedingt leichter werden... man muss sich klar werden, warum eigentlich sich den gewaltakt anzutun für wirkliche veränderung...

    ....du machst enorme erfahrungen, werd dir klar, viele würden sich gar nicht so weit gehen traun, sich so tief zu versenken, sind aber mind. genauso verzweifelt wie du, obwohl ihre 'scheinfassade' der mitwelt und auch sich selbst etwas anderes vorgaukeln will....

    ....werd dir klar, warum willst du veränderung, ein mensch, der so tief 'steckt' wie du, der kann durch 'seichte' bis einseitige antriebe für veränderung nicht aktiviert werden, dafür nimmst du zuviel wahr, is kein scherz, das mein ich ganz ernst.... durch deine situation nimmst du einzigartig ganz tief wahr, das sind enorm tiefe erfahrungen, aus denen jedoch noch kaum was keimen kann, aufgehn kann, erblühen, früchte bilden... etwas, an dem sich andere laben können und gleichzeitig ein aufgehen im selbst bedeuten würde, selbstverwirklichung..... und weißt du, ich kanns auch noch nicht so ganz, und ich sehne mit dir... denn soetwas zu schaffen ist so hart wie krieg, und doch geht man im paradies auf, nicht weil der krieg verschwindet, sondern weil der krieg sich wandelt in lernen, in einen meister wie schüler, in leidenschaftliche arbeit, ins erfüllt sein...
    ...sind wir nicht ins leben gekommen um erblühen und aufgehen zu können, tief, aufregend, leidenschaftlich, bewusst und gewollt... als ganzes Seiendes erwachen, ich nenns die individuation ins einssein, und es darf hart sein, wenns sein muss von moment zu moment, erst in tiefer annahme geschieht wirkliche veränderung, ich würd sagen nur wirkliche veränderung könnte dich reizen, oder?
    ...dann sei das was in dir ist, für dich, tief, ganz tief.... opfer- und täterrollen, looser- und gwinnerrollen wandeln in meister wie schüler... die sehnsucht sich zu besaufen, sich zu ertrinken is da, dann erlebe sie voll und ganz, switsche in deinem inneren und sag dir, oh ja, oh süsses krepieren, ich gebs mir nicht, ich gebs mir nicht, es tut so weh, und ich bin dieses weh voll und ganz, nun ziehe ich wirklich in den kampf, das ziel meines kampfes, ganz zu werden, einer für alle, alle für einen, ich lass mich nie mehr allein, meine schwächen sind nicht mehr die opfer meiner stärken, und meine stärken nicht mehr die täter meiner schwächen... sie sind raum füreinander, als meister und schüler.... dieses weh das ich mir keinen alkohol reinschütte, dieses abgrundtiefe weh, sei du mein meister, und du bist ein wahrhaft großer meister
     
  9. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    hallo kaefer,ich denke schon, dass dir hier im forum einige leute helfen koennen ,auch durch reden und so ,aber wichtig ist, das ist halt meine meinung ,1. etwas aendern zu wollen ,da bist du ja auf den weg dahin,sonst haettest nicht geschrieben,das ist ja schon mal ein anfang und
    2. dir profesionelle hilfe zu suchen.ich denk, in wien gibts da genug stellen,die dir helfen koennen.versuche es ,auch um deines kindes willen. er leidet sicher auch sehr unter deinen suechten und wie du schreibst, liebst du ihn sehr,also ,dann unternimm etwas, aber nicht irgendwann, sondern sofort.ich wunesch dir den mut und die kraft zu haben die du dazu brauchst,denn leicht wird es sicher nicht.bitte auch die engel,dir beizustehen und dir aus deinem schwarzen loch zu helfen.du kannst mir gerne auch ein pn schicken ,wenn du moechtest.
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Schalom Käfer

    am besten wendest du dich an Professionelle hilfe - oder schreib hier per PN mal Walter R. an, der sich mit sowas auskennt

    Ich würde dir ja gerne weiterhelfen, aber leider kann ich in nächster ZEit nich so viel Online sein, das ich rigoros auf dich und deine Situation eingehen könnte - Sorry

    lG

    FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen