1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bilderserie

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von atrèju, 18. November 2005.

  1. atrèju

    atrèju Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2005
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    hallo ihr,

    ich möchte hier noch etwas hineinsetzen, das mir als meine grundlegendste
    bilderwelt vorkommt. ich war vor einigen jahren zum herz-chakra-mandala
    malen eingeladen, und begann unter anleitung,...aber heraus kam eine reihe
    von einzelnen inneren bildern, die in abfolge eine traumhafte geschichte er-
    zählen.

    bilder:

    "in einem geschlossenen raum steht ein mann. er hat schwarze haare,
    einen schwarzen bart, und trägt eine schwarze hose und einen braunen
    pullover. ihm fehlen hände und füsse, die arme sind jedoch leicht
    angehoben und ausgebreitet wie flügelschwingen.
    über ihm hängt eine lampe mit einem doppelten wellenförmigen lampen-
    schirm und einer gelblich strahlenden glühbirne.
    die hintergrundfarbe (zimmerwand) ist erdig-orange.
    seitlich hinter dem mann, links (vom betrachter aus rechts), steht
    ein brauner stuhl ohne lehne, dessen sitzfläche ein quadratisches loch
    hat. in der rückwand dahinter, weiter seitlich, ist ein fenster mit
    geschlossenen braunen läden.

    auf dem nächsten bild sind die fensterläden geöffnet und geben den
    blick auf eine naturlandschaft frei. diese landschaft besteht aus wiesen
    mit zwei verschiedenen grüntönen, zwischen denen sich zwei blaue flüsse
    andeuten. im hintergrund ragen vier blaue bergspitzen auf.

    das nächste bild besteht nur noch aus dieser naturlandschaft, wo in der
    mitte übermässig eine satt-grüne wiese wie ein fluss hervorbricht.

    abschliessend habe ich eine orange sonne gemalt."

    die mal-lehrerin sagte zu mir,
    ich müsse in diese befreite landschaft kommen.

    lg Atrèju.
     
  2. WeisserEngel

    WeisserEngel Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2005
    Beiträge:
    157
    Hallo,

    herz-chakra-mandala malen

    Was ist das?

    Willst du die Bilder die du gesehen hast jetzt als Traum gedeutet haben?

    Liebe Grüße
     
  3. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Hallo atrèju

    Bilder sind Anschauungen der eigenen Seele
    Machen wir mal den Versuch, 7 verschiedenen Malern den Auftrag zu geben, ein Objekt zu zeichnen. Dann würde jeder dieser Maler sein eigenes auf ihn bestimmtes Bild zeichnen.

    Erstes Bild besagt, dass dem Träumenden Hände und Füße fehlen, die ihm behilflich sind, Veränderungen in seinem Leben zu machen.
    Mit den Händen bearbeiten wir unseres Vorhaben und mit den Füßen bewegt man sich dahin.

    Dir ist schon bewußt, dass dein Leben nicht ganz vollkommen ist, und deshalb bist du auf der Suche nach den fehlenden Gliedern, die einen ganzen Menschen ausmachen.

    Doch die fehlenden Glieder sind unter einer Bedingung zu finden, wenn man sich gegen die Materie (Braun = Erde) und das irdische Verlangen Widerstand leistet.

    Die Lampe sollte dir den Weg leuchten, die dir ein Bild deiner Situation aufgezeichnet hatte.

    Das Zimmer soll deinen inneren Raum beschreiben, wo du dich zur Zeit befindest.

    Orange ist die zweite Stufe unseres inneren Aufsteigens (Beachte die Chakra-Farben = http://www.reikiforum.de/images/decoration/chakren.jpg ) Darin bewegt man sich noch im emotionalen unbeherrschten Bereich.

    Stuhl deutet auf eine Position hin, wo man bleiben könnte aber keine Entwicklung mehr erwarten soll, sondern nur noch sich tief ins schwarze Loch saugen zu lassen.

    Du wirst aufgefordert, dich zu entwickeln, und etwas in Aktion zu bringen

    Die Lehrerin ist die warnende Stimme deiner Begierde (auch im sexuellen Hinsicht) sagt dir, dass du deine Illusionen endlich aufgeben sollst, und etwas für dich selbst machst.
    Das Fenster (Öffentlichkeit) ist eine Betrachtungsweise, die uns erlaubt, die Dinge nicht nur als starre Objekte zu betrachten, sondern als Lebewesen, von dem wir ein Teil sind.
    Sowie es draußen in der Natur wunderschöne Dinge gibt, gibt es in uns die gleichen Werte, die wir finden können, wenn wir uns darum bemühen.


    Friede
     
  4. la mer

    la mer Guest

    Sorry, dass ich mal etwas dazwischenfrage ...
    hoffe es stört nicht?

    gefällt mir sehr gut, Hanif, deine Interpretation.
    Auf die Chakrafarben in diesem Fall als Analyse-Moment zu weisen, fällt mir besonders auf.

    die Bilderfolge mündet ja hier in diesem strahlenden Orange der Sonne als (Lebens)energiespender.
    Du erinnerst an den Weg des Aufstiegs u. die Position v. Orange im
    Emotional/Sexuellen im 2. Chakra.
    Meinst du nicht auch, dass wir nicht nur nach oben tendieren,
    sondern das gesamte Chakraspektrum im Sinne der Kundalini-Energie leben?
    Also auch zwischenzeitig immer wieder zur Basis, nach unten, zurückkehren,
    und auch das Orange immer mal vorübergehender Zielhafen sein kann?

    So erlebe ich es jedenfalls ...

    neugierig la mer
     
  5. atrèju

    atrèju Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2005
    Beiträge:
    17
    hallo ihr,

    vielen dank für eure antworten. ich bin ja richtig begeistert davon,
    wie gut und schnell man in diesem forum nach vorn gebracht wird!

    lieber hanif, deine interpretation ist mal wieder für mich neu und sehr
    überraschend. in diese richtung habe ich noch nicht gedacht. du bist
    nun der auffassung, ich müsse gegen das körperliche "verlangen"
    widerstand leisten und mich geistig entwickeln - grob gesagt?! ich soll
    etwas für mich machen. dabei ist interessant, dass ich eben genau
    das ausschliesslich mache! ich bin persönlich nur spirituell aktiv und
    selbst im körperlichen - ich bin sportfechter - läuft alles im und über
    meinen geist.

    hanif, deinen satz: "sowie es draußen in der natur wunderschöne
    dinge gibt, gibt es in uns die gleichen werte, die wir finden können,
    wenn wir uns darum bemühen". wie könnte ich das anstellen?

    wie siehst du denn in dem zusammenhang meinen "traum" im thread
    rätselhafte vereinigung, wo alles durch den zungenkuss in gang kam,
    etwas was meiner realität sehr fremd ist. welche bedeutung hat für
    euch das symbol bart (besonders eindringlich ist der schwarze bart
    und die schwarzen haare).

    und ich werde wieder und wieder von anderen dazu aufgefordert den
    heilstein thulit zu tragen, der für ein freudiges ausleben von sexualität
    steht.

    jemand sagte mir mal, in den bildern ginge es um die wandlung von der
    "künstlichen glühbirne" zum natürlichen "sonnen" - gott.

    wie soll ich jetzt euren neuen rat einordnen?

    den orangen zimmerhintergrund - danke für die information über farben
    - habe ich gemalt, nachdem die mal-lehrerin mich fragte, wie ich alles
    etwas wärmer malen könnte.

    lg Atrèju.

    ps weisserengel, eigentlich sollte bzw. wollte ich unter anleitung mein
    herzchakra malen, und das kam dabei heraus.:)
     
  6. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Werbung:
    Hallo Leute

    Ein bärtiger Mann sollte weise, kraftvolle Zeichen bringen.
    Schwarz kann als gesunde, junge Kraft gedeutet werden.

    Eine Orange Sonne ist meistens in zwei Situationen zu erleben. Eine auf- oder eine untergehende Sonne. Einmal steht sie für Geburt und das andere Mal für Tod.
    Ein ständiger Wechsel

    Die Natur basiert auf diese Polarität; geteilt in weiblich und männlich. Auch in uns ist das gleiche Prinzip zu finden.
    Hätten wir auf der Erde nur Sonnenstrahlen oder nur Dunkelheit, wäre die Natur nicht mehr da gewesen.
    In der Einseitigkeit liegt die Schwäche. Nur in der Einheit beider Gegensätze ermöglicht es uns, uns weiter zu entwickeln, um noch den Kosmos in uns (Blau) zu entdecken.
    Jede dieser Stufen (Chakren) enthält zwei Gesichter, die zusammen eine Harmonie bilden, wenn man beide Seiten erkennt.


    Ich habe dein Thread mit "rätselhafte Vereinigung" gelesen

    Ja
    Wo es Aufladung gibt, muss es Entladung geben.
    Aber fürchtet man sich vor Dunkelheit, dann muss man dauernd unter Sonnenstrahlen stehen. Das ist sicher kein guter Zustand.

    Versuche Mal beim Meditieren, alle deine Gedanken durch zu blättern, und für jede negative Betrachtung, sei es Begierde, Angst usw., eine daneben stehende positive zu finden. Nur auf der Art und Weise begegnet man das andere Geschlecht mit Offenheit, Lernbereitschaft und Austausch von Gedanken und Gefühlen.

    Spiritualität ist, würde ich sagen, auch oben mit unten zu vereinen; Vernunft mit Bauch. Der mittlere Wert, wo man sich von Zeit zu Zeit ausruhen könnte, ist die grüne Wiese, wo das Herz liegt (Herz Chakra).

    Friede
     
  7. atrèju

    atrèju Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2005
    Beiträge:
    17
    danke hanif für deine schnelle antwort!

    das von dir beschriebene ist mein "erster" gedanke gewesen.
    auf dieser wiese möchte ich mich hinlegen und ausruhen.
    ich habe diese naturlandschaft ja dann auch als kreisförmigen
    "blauen planeten", wie unsere erde, gemalt. und offenbar hat
    die betonte grüne farbe ja dann doch den bezug zu meinen
    herzchakra gezeigt!

    ich verstehe bei dir noch nicht ganz, wie ich deiner meinung
    nach handeln soll. nun gut, du hast mich an meditation ge-
    wiesen, in der ich meine gedanken durchblättern soll. wie ge
    -nau kann ich den gegenpol zu den negativen betrachtungen
    erkennen und realisieren? und vor allem, was ist für mich da
    negativ?

    soll ich ganz von körperlichen wünschen weg und mich auf rein
    "geistige" bereiche ausrichten, wie höhere welten, feinstoffliches?
    oder das irdische versuchen spirituell zu betrachten oder zu ver-
    geistigen?

    interessant ist für mich, dass bei dem zungekuss in meinem traum
    überhaupt keine be-gierde, sondern höchstens eine "verblüffte"
    neu-gierde im spiel war. man hat mich zu etwas NEUEM und un
    -gewohnten aufgefordert - und dann hat es auch noch körper-
    lich spass:) gemacht.

    lg Atrèju.
     
  8. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    In jeder wahrhaftigen heiligen Schrift wird dieses Prinzip dargestellt.
    Ich habe es in erster Linie im heiligen Koran gefunden, wo für jeden Pol seinen Gegenpol erwähnt wird. Hier habe ich einen Vergleich zwischen dem Ying-Yang Zeichen und Koranverse dargestellt: http://www.alkoran.de/Forum/viewtopic.php?t=46
    Später las ich es in den Bagavath Gitta auch. Es sollte genau so in der Thora vorhanden sein.
    Als ich die beiden Polen entdeckt habe, war meine Suche immer gezielter. Ich fand danach viel Material, das mir weitergeholfen hatte.

    Es ist auch Wissenschaftszweig, mit dem sich manche Forscher in Deutschland beschäftigt haben, anscheinend fand bei den Mensch kein Verständnis, und deshalb gehörten Bücher (Wie "Wörter und Gegenwörter" Antonyme der deutschen Sprache – von Agricola) leider in der letzten Schublade.

    Schau bitte mal auch im Internet nach dem Begriff "Polaritätstherapie".

    Dass man so eine allgemeine Regel sagen könnte, ist keinem Menschen möglich. Dazu sollte man Geduld und Zielstrebigkeit haben, was ich dir vom Herzen wünsche

    Friede
    Hanif
     
  9. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Atréju, du hast schon so viele Gedanken und Anregungen bekommen, da möchte ich nur noch eine hinzufügen:

    Kennst du das Buch "Narziß und Goldmund" von Hermann Hesse? Es ist ein großes Werk, dass das Thema Polarität sehr gut in Romanform behandelt. Lies es mal und sag uns, was du davon hältst. :)

    Wie ich Hanif kenne, hat er es längst gelesen. :D

    Lieber Atréju, ich denke, du solltest deinen Traum und das Mandala einfach so annehmen und deinen Weg beginnen. Leih dir von Cameron Diaz die Füße und die Hönde und geh los.

    LG, Alice
     
  10. Hanif

    Hanif Mitglied

    Registriert seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    188
    Ort:
    Auf der Erde
    Werbung:
    Hallo Unterwegs

    Ich muss dich leider entäuschen
    Ich kenne das Buch überhaupt nicht.
    Aber falls du die Idee, die das Buch enthält, meinst, dann ist das etwas, was in uns allen innen wohnt :schaukel:

    Friede
     

Diese Seite empfehlen