1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bier und Yoga

Dieses Thema im Forum "Yoga" wurde erstellt von Woiferl, 11. Oktober 2005.

  1. Woiferl

    Woiferl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Guten Morgen, liebe Gemeinde!

    Es ist Folgendes - seit jeher gilt Bier in meinem Leben als DAS Entspannungsmittel schlechthin - es braucht nicht viel, ein Seiderl oder zwei und Geist und Körper entspannen sich friedvoll und tief.

    Jetzt hab ich vor zwei Wochen meiner Neugierde nachgegeben und einen Yoga-Anfängerkurs begonnen - ich bin durchwegs angetan von all dem was Yoga so mit sich bringt und natürlich hab ich es mir verkniffen, auch nur einen Schluck Bier vor den Stunden zu trinken, doch meine Gedanken während der Übungen wollten nicht so recht vom goldenen Saft abkehren - gestern wurde ich dann schwach, dachte mir, aus experimentellen Gründen genehmige ich mir so 15 Minuten vor Beginn ein Seiderl, mal schauen ob es schadet - und was soll ich sagen, es war famos - Bier UND Yoga muss das Motto sein!! - welch eine Entspannung, welch eine Glückseligekeit, welch eine Tiefe der Wahrnehmung - den ganzen Abend über war ich wie im Rausch, nicht des Bieres wegen, ich denke ihr versteht was ich meine - heute morgen jedoch begannen leise Zweifel anzuklopfen, irgendetwas macht mich unsicher, bitte gebt mir ein paar Tipps, wie soll ich weitermachen, soll ich das Bier wirklich lassen, bin ich für Yoga nicht geschaffen, oder ist Bier UND Yoga tatsächlich eine Möglichkeit, ist es mein Weg, so verrückt es in den Ohren spirituell ernsthaft Sucheneder auch klingen mag?

    ...in den Sinn, euer Woiferl!
     
  2. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Guten Morgen Wolferl

    Ja, Alkohol in kleiner Dosis erweitert dein Gefäßsystem, das weitet dich. Und Weitung geschieht ja auch in der Meditation... Und gerade wenn du die Entspannung durch Bier gewöhnt bist, mag der Schritt zur meditativen Entspannung dadurch erleichtert oder sogar ermöglicht werden. Entspannung ist aber nur der erste Effekt der Meditation. Im Laufe der Zeit kommt noch eine andere Art der Tiefe dazu, welche mit Klarheit zu tun hat. Alkohol wirkt der spirituellen Entwicklung eigentlich entgegen. Anscheinend hat Rudolph Steiner darüber einiges gesagt. Da bin ich nicht so informiert. Ich selber habe überhaupt kein Interesse mehr an Alkohol. Nicht weil ich mir das nicht erlauben würde, sondern weil mir dieses Gefühl leicht benebelt zu sein überhaupt nicht behagt. Ich weiß auch von einer Bekannten, welche Alkohol als "Beruhigungsmittel" regelrecht gebraucht hatte, dass ihr Interesse an Alkohol durch regelmäßiges Meditieren von alleine verschwunden ist.
    Mehr kann ich dir dazu erst mal nicht sagen.

    Herzliche Grüße, Kalihan
     
    east of the sun und Achilleus gefällt das.
  3. Zorlac

    Zorlac Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    8
    Hahah das neue Asanas Bierkrug über den Kopf halten und auf einem Bein stehen :)
    Ich muss dir zustimmen Bier ist eine feine Sache. In wie weit Bier die Ausübung von Yoga negativ oder positiv beeinflußt ist mir allerdings nicht bekannt. Ich könnte mir nur vorstellen, dass bspw. Balanceübungen (Baum, Shivas Tanzhaltung, Standwaage, Kopfstand etc.) mit einer Bierbirne etwas schwieriger werden. Google doch mal, ob du wissenschaftliche Studien zum Thema Yoga unter Alkoholeinfluss findest. Mich würde das brennend interessieren :)
     
  4. die tantrayogis nutzen alkohol sogar regelrecht für ihre übungen

    sie sagen etwa: erst wenn du dich selbst besoffen wirklich konzentrieren kannst, bist du ein wahrer meister

    da ist was dran

    was nützt dir konzentration und klarheit, wenn sie unter anderen bedingungen wider verschwindet ? was hast du von einer meditationsfähigkeit welche nur funktioniert wenn du arbeitslos, gesund und antialkoholiker bist ? entweder man ist in jeder situation ein meister oder garnicht

    erst wer selbst als alkoholiker klar und nüchtern bleibt hat es geschafft
     
    Tariel gefällt das.
  5. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    :move1:
    Erinnert mich an einen Sannyasi, mit dem ich mal vor langer Zeit einen Kneipenbummel in Wien gemacht habe. Er versuchte sich zu betrinken, aber trotz enormer Alkoholzufuhr blieb er nüchtern...
     
  6. sam.sr.

    sam.sr. Guest

    Werbung:
    Grüß Gott Woiferl,

    da bin ich wieder :) . Also, was spricht dagegen ? Wenn es Dir gut tut ?

    Allerdings, Bier ist das Gebräu der Menschen, genehmige mir auch ganz gern mal ein Weizen. Aber wenn Du Dich vor Deinen Übungen weit machen möchtest, dann empfehle ich Dir: Trinke das Elixier der Götter - Rotwein ! Meine mich zu erinnern, daß beim Abendmahl und anderen Gelegenheiten damals auch Rotwein serviert wurde, huch. Muß ja irgend´nen Grund gehabt haben.

    Kannst es ja mal ausprobieren und Dich außerdem schlau machen, was die heutigen `Fachleute´ so über die Wirkungen von Rotwein zu berichten haben.

    servus sam
     
  7. Crowley

    Crowley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2005
    Beiträge:
    4.109
    Ort:
    Abyss
    Bier ist in jeder Lebenslage sinnvoll.

    Also warum sollte es beim Yoga anders sein?

    Nun ja, dasselbe lässt sich auch ohne Yoga erreichen, es kommt immer auf die Menge Bier an.
    Wie kommst du darauf, dass es verrückt klingt?
    Wer meint, absolute Abstinenz wäre zur spirituellen Entwicklung unabdingbar, verlängert seinen Weg nur unnötig.

    In diesem Sinne: Prost!:banane:
    :beer3:
     
  8. Bauchpinsel

    Bauchpinsel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2005
    Beiträge:
    1
    Ich als Kreativer sehe hierbei eine gigantische Marktlücke sich auftun -- Bier und Yoga!!!--welch geniales Konzept, die endgültige Vereinigung scheinbarer Gegensätze -- so wie die diversen Wässerchen in Balance-und Wellness-Camouflage daherkommen, sollten sich doch auch unsere Brauereien diesem Segment annehmen -- in den Regalen von Billa und Spar stechen mir bereits ins geistige Auge: 'Schwechater Samyama', 'Ottakringer Om' oder 'Panther Puntigamer Prasad'

    in diesem Sinne - Prost Shantih!
     
  9. marabu

    marabu Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.092
    Ort:
    rottweil
    er antwortete auf die frage:"was muß man zusich nehmen um schnell erleuchtet zu werden?" Schnaps & Wienerwürstchen.
    marabu:beer3:
    allerdings wurde der buddha schon von einem glas erleuchtet, es kommt halt darauf an wie lange man vorher nix getrunken hat
     
  10. Achilleus

    Achilleus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.536
    Ort:
    Beautiful Switzerland
    Werbung:
    Hi Foris! :)

    Dem kann ich nur beipflichten! :)

    Seit ich meditiere und regelmässig Sport treibe, brauch ich weder Zigaretten noch Alkohol noch sonst irgendwas. Nur gesunde Ernährung und ich fühl mich ganz gut dabei! :D Alkohol würde nur meine sanfte Glückseeligkeit stören. ;)

    Lg

    Achilleus
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen