1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bibel: oder was ist faul mit den Ägyptern?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Himmelblau, 14. August 2006.

  1. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo,
    "Seid nicht wie die Ägypter"
    so steht es soweit ich mich erinnere in der Bibel.

    Für mich gibt es vier Ansichtsweisen die eventuell Mißfallen erregen.

    Sklavenhalter
    Priestermachenschaft
    Religion - Die Götter in ihrer Tätigkeit abzulösen
    Totenkult - Die Auferstehung des Leibes

    Was ist eure Meinung darüber?


    Vielen Dank für jede Antwort

    Olga
     
  2. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :)

    Kurzzgefasst ....

    .. das geschichtliche Gewand in der Bibel ist durchweg ist reichlich unwichtig.
    Ob solch Dinge in der Welt jemals geschehen sein mögen oder auch nicht ist
    ist eben völlig unwichtig. da es dem Schreiber GottSelbst einzig und allein um
    die Metaphern, allergorien sowie das nnere verborgene Wort in ihr geht.

    So ist Ägypten und die ganzen Abhandlungen gar in reichlich verschachtelten
    Symboliken zu verstehen, welche erst durch geistig erwachte in der Zeit zur
    rechten Zeit verstanden werden können. Die Wirklichkeit schützt sich so also
    selbsttätig in der Schrift.

    Dies gilt für schriften jeglicher Religionen, für jede Form der Märchen, so auch
    aller Philosophie ... es gilt letztlich auch wissenschaft und Philosophie in eine
    Einheit zu bringen .. es sind zwei Pole einer Polarität welche einader Bedingen.
    Wird sie zerrisen entsteht Dualität ... und das unendliche Leid in der Welt.

    Und letztlich gilt alles für jegliche Schrift, bild und Handlungen welche in den
    Bildern in der Welt dem menschen vorgelegt sind.

    Daher lebt der unfreie, unerlöste noch nicht erlöste Mensch als ein Mensch
    des Volkes Israel im Lande Ägypten versklavt, egal ob er Amerkikanerm Russe,
    Chinese, Japaner oder sonstwas ist.

    OM
     
  3. sage

    sage Guest


    Sklavenhalterei war damals üblich, Priester jedweger Religion haben sich mehr und mehr Macht angeeignet.
    Die Ägypter haben auch an den "einen Gott" geglaubt.
    Es heißt in der Bibel auch >Lernet nicht der Heiden Weisen<
    Aber wieviel davon stand tatsächlich in der "Urbibel", was ist nachträglich hinzugekommen?
    Die Bibel ist nur als Niederdrückung des einfachen Volkes zu verstehen, aber da unterscheidet sie sich kaum von anderen religiösen Schriften.



    Sage
     
  4. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Sage,

    Bei der ägyptischen Religion warten die Götter darauf, dass die Menschen ihre Aufgabe übernehmen.
    Bei der biblischen Religion ist Gott ewig und in seiner Führungsrolle unantastbar.

    Das sind zwei Auffassungen, die ich jetzt persönlich nicht um ihrer Richtigkeit willen bewerten möchte, aber doch eventuell als Auslöser des Bibelzitates heranziehe.

    LG
    v
    Olga
     
  5. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Alechem

    Falsch an den Ägyptern war die Vergöttlichung des Pharaos.. Pharao war Gott und Unfehlbar, das Volk hatte zu gehorchen ohne Muks, ohne eigene Rechte... Und da eine solche Diktatur nur mit Brot und Spiele durchzusetzen war, gab es reichlich Spiele, also Dekadenz... Ägypten war zur Zeit als die Bibel in Ägypten spielt ziemlich entartet, Prunksüchtig, Dekadent, Schamlos, Unmenschlich, eben am verfallen (so wie 2000 Jahre Später Rom, mit ähnlichen Anzeichen)

    mfg by FIST
     
  6. Sat Naam

    Sat Naam Guest

    Werbung:
    Und ?
    Heute vegöttlicht man das Geld und Sklaven gibt es immer noch
    Letztendlich hat sich die ägyptische Idee der Herrschaft über die Welt bis heute erhalten. Nur die äußerliche Fassade hat sich ein bißchen geändert.
    Aber die Gebäude der Banken sehen größtenteils immer noch aus wie Tempel.
     
  7. Kriss

    Kriss Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    395
    und 200 jahre später das christentum selbst.... höhö:foto:
     
  8. Himmelblau

    Himmelblau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2005
    Beiträge:
    3.455
    Ort:
    Niederösterreich
    Und jetzt scheinbar die ganze industrielle Welt.
     
  9. Sat Naam

    Sat Naam Guest

    Wieso scheinbar ???
     
  10. sage

    sage Guest

    Werbung:

    Die nichtindustrielle Welt ist auch nicht besser.


    Sage
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen