1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bewusstseins-Änderungen = Intensivere Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Lifthrasir, 29. November 2010.

  1. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:
    Hallo Allesamt,

    Die Diskussion zum Thema "Veränderungen" hat in mir eine neue Frage aufkommen lassen.

    Wenn ich mir selbst bewusster werde, werden mir dann auch meine Erfahrungen bewusster --- also erfahre ich Situationen intensiver?

    Welche Ansichten und Erfahrungen habt Ihr?

    Einen nachdenklichen Gruß vom Lifthrasir
     
  2. Nuire

    Nuire Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2010
    Beiträge:
    2.248
    Hallo Lifthrasir.

    Ja, das tust Du. ;-)
     
  3. Uriella2

    Uriella2 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Dezember 2007
    Beiträge:
    331
    Ort:
    nördliches Niederösterreich
    Lieber Lifthrasir,

    ich sehe das auch so, dass das ganze Leben intensiver wahrgenommen wird.

    Liebe Grüße,
    Uriella2:)
     
  4. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    Jedenfalls wird mir was diesen Thread betrifft bewusst, dass all die Vielen, die von sich behaupten selbstbewusst zu sein, hier nichts hinterlassen haben, was in mir die Frage auslöst:

    Ist es überhaupt möglich, die Threadfrage

    so in Antwort zu setzen wie sie gestellt wurde?

    Denn ich denke, dass nicht jede Bewusstseinsänderung eine Intensität erbringt sondern auch das Gegenteil. Eine Art Bewusstseinsferne.

    Wenn ich etwas nicht mag und es doch zu tun habe, so brauche ich ein Paradoxon, nämlich die Bewusstseinsferne in voller Intensität, um das Nichtmögende zu verkraften.

    Einen kontroversen Gruß aus dem Reiche des bergigen Nebels
     
  5. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Da ist was dran --- solange dran, bis ich mir der Verantwortung mir selber bewusst werde und der daraus resultierenden Konsequenz meines Handelns - das auch ein "Nichthandeln" sein kann...

    Also, in wie fern folge ich dem Zwang, das zu tun, was ich nicht zu tun mag (denn wenn ich es zu tun habe, so obliegt ein Zwang auf mir) oder in wie fern löse ich mich von dem Zwang und ergebe mich in die daraus resultierende Konsequenz?
     
  6. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    Werbung:
    Du liegst mit deiner Frau im Bett und im schönsten Moment musst du Pinkeln.

    Antwortest du jetzt genauso (Im Sinne des Nichtmögens) ???

    Du wirst Pinkeln müssen (Zwang)
     
  7. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    na ja, das Nichtbefolgen des biologischen Zwang hätte zur Folge, das ich vielleicht nicht nur ins Bett pinkle, sondern auch noch meine Frau anpinkle --- die daraus zu erwartende Konsequenz wäre, das meine Frau das gar nicht toll findet, wir Streit bekommen, ich im nassen Bett alleine schlafen muss...

    ...oder sich heraus stellt, das meine Frau auf NS steht und wir uns eine Wasserfeste Unterlage fürs Bett kaufen?

    Natürlich scheidet sich die Theorie von der Praxis --- ich würde dem Zwang nachgehen und zur Toilette gehen, weil ich die mögliche Konsequenz nicht überschauen kann und nicht unbedingt ausleben und herauf beschwören würde.

    Doch die Entscheidung einem Zwang nachzukommen oder eben nicht, bleibt weiterhin in unserer Verantwortung --- und die daraus resultierende Konsequenz natürlich dann auch.
    Darauf wollte ich nur hinweisen, nicht darauf, das ich mich gegen den Zwang entscheide - nur das ich die Möglichkeit habe mich gegen den Zwang zu entscheiden und nicht den Zwang als solches zur Entschuldigung für meine Handlungen anführe --- das wiederum viele Menschen anführen um nicht die Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen.
     
  8. Nebelwind

    Nebelwind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    5.599
    Nun kommen wir der Sache etwas näher. Es ist für dich also (in meinem folgenden Beispiel) verantwortungslos, sich gegen den eigenen vorzeitigen Tod zu entscheiden? Die Handlung des *Überleben wollens* ist Verantwortungslosigkeit?
     
  9. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Die Handlung des "Überlebens-Wollens" ist als solches nicht verantwortungslos, sondern die Entschuldigung den Willen des Überlebens als Zwang für seine Handlungen einzusetzen.

    Wenn mich jemand zwingt, einen anderen Menschen zu töten und mir den Zwang auferlegt, bei Nichtbefolgen, mich zu töten und dann den anderen Menschen auch noch zu töten --- kann ich mich für den Zwang entscheiden und die Tat der Tötung vollziehen, oder ich entscheide mich gegen den Zwang und nehme die Konsequenz dieser Entscheidung in Kauf.
    Wenn ich die Sinnlosigkeit meiner eigenen Aufopferung als Entschuldigung nehme und die Tat der Tötung mit dem Ziel des Überlebens durchführe, darf ich die Vernatwortung der Tötung nicht ablegen, auch wenn diese unter Zwang geschah. Ob diesen Umstand mein Richter dann strafmildernd interpretiert, ist dann seine Entscheidung, aber ich habe trotzdem die Verantwortung des Deliktes "Tötung eines anderen Menschen" zu tragen.
     
  10. kosima

    kosima Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo

    Bei mir ist das so ich verändere etwas oder erkenne etwas und dann folgen kettenweise neue Erkenntnisse.Das ist dann soviel dass ich immer erst wieder neu sortieren muss.Sehe dann Dinge die immer schon waren doch vergessen wurden oder eben nicht erkannt wurde.
    Und es ist ein super gutes Gefühl dabei.
    Das ist dann manchmal so ein Gefühl:Mit beiden Beinen auf der Erde und dem Himmel so nah.


    Wünsche dir einen guten Tag

    Namaste Kosima
     

Diese Seite empfehlen