1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bewusstsein erweitern

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Budulai, 18. April 2009.

  1. Budulai

    Budulai Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    298
    Ort:
    in der nähe von Backnang
    Werbung:
    Ich habe eine idee:
    Man erweitert das bewusstsein in dem man auf alles achtet was einem passiert.
    Wenn man ein Musikvideo zum beispiel anschaut achtet man auf alle farben und bewegungen oder auf worte usw.

    Klappt das so mit der Bewusstseinserweiterung?
     
  2. Azura

    Azura Guest

    Ich würde sagen schon, aber man kanns damit auch übertreiben --> overload :dontknow:.
    Also besser so 2-3 mal tägl. sich fragen: wer bin ich, was fühle ich, was tue ich etc.
    Bringt mehr meiner Meinung nach.

    lg,
    Diana
     
  3. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Im Budhismus heißt es: Achtsam sein! Einfach dasitzen und beobachten. Du brauchst da kein Musikvideo dazu, das kann zu hektisch sein. Willst Du Dein Bewußtsein erweitern (was man aber erstmal genauer definieren sollte), muß quasi die Unruhe der ständigen Gedanken, die in Dir herumschwirren, weniger werden. An dessen Stelle tritt Achtsamkeit...

    [edit: Du hast die Achtsamkeit ja bereits in Deinem obigen Posting selbst erwähnt ]
     
  4. Azura

    Azura Guest

    Darf ich hier anknüpfen? :)
    Wenn ich nur dasitze und beobachte...dann tue ich ja nix. Ich meine, früher oder später muss man doch mal in die Realität raus... Wie verträgt sich das?
    :confused:

    LG
     
  5. alphastern

    alphastern Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    24.276
    Ort:
    Deutschland
    Gute Frage :)

    Es geht keinesfalls darum, die Realität zu verdrängen oder daraus zu flüchten!
    Im Gegenteil: Wenn man es richtig verstanden, nimmt man die Realtität genau so wahr, wie sie im gegenwärtigen Augenblick stattfindet. Also viel offener.

    Das normale Alltagsbewußtsein eines jeden Einzelnen ist doch meist voller Gedanken über Morgen, Gestern, die Probleme die man hat usw.
    Das alles schwirrt einem ständig im Kopf herum und läßt eigentlich den gegenwärtigen Moment überhaupt nicht genießen. Die Ausnahme ist vielleicht der Urlaub am Strand, wenn man wirklich mal zur Ruhe gekommen ist und - Zeit hat mal alles nur zu beobachen - :)

    Man kann aber durch Meditation oder eben einfach nur kleine Übungen immer tagsüber mal für einige Minuten sind einfach nur hinsetzen und ruhig werden. Z.B. auf den eigenen Atem achten. Daß man sich danach besser fühlt, ist ja nachvollziehbar?

    Ein "erweitertes" Bewußtsein ist eigentlich ein sehr natürliches Bewußtsein, ein wenig verglichen mit dem der Kinder: Sie spielen im Hier und Jetzt und sorgen sich nicht über das morgen. (ständig) Und sind glücklicher dabei :)

    Weitere Fragen, gerne!
     
  6. Azura

    Azura Guest

    Werbung:
    @alphastern
    Danke für die Antwort.
    Wenn ich mal ne Frage hab, weiss ich jetzt, wo ich anklopf', danke :)

    VG
     
  7. aussteiger

    aussteiger Guest

    da wars doch schon: achtsam sein

    und eben nicht nur beim sitzen, sonder alle stunden am tag wo ich wach bin WACH sein, mitkriegen was um mich rum passiert!

    aussteigen aus der bewusstlosigkeit!

    stecker von der glotze ziehen, sich nicht dichtdroehnen, sondern bewusst durchs leben gehen, immer!

    es passiert so viel am tag, unsere sinne nehmen soviel auf, und alles ist voller botschaften!

    wie oft bin ich frueher auto gefahren und hab mich am ziel gewundert, WER ist da eigentlich gefahren? ich hatte von langen strecken gar nichts mitgekriegt

    heute versuche ich, immer praesent zu sein...

    lg
     
  8. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    achtsam sein- einen bezugspunkt haben ..gehört wohl zusammen ...auf den ich mich dann immer beziehen kann...wenn ich aus der achtsamkeit herausfalle ...denn wer kann schon immer achtsam sein...wenn ich diesen bezugspunkt integriert habe ...dann kann ich mich selbst mehr beobachten ...das führt dann zu bewusstseinserweiterung ...durch distanz zu den eigenen gedanken und handlungen...losgelöstheit nennt man das dann...
    freiheit vom ego ...es(das ego) ist da--- aber man ist nicht an es gebunden...:)
     
  9. aussteiger

    aussteiger Guest

    zustimmung! achtsam sein, in den beobachter gehen, aber das mit bezugspunkt erklaer mal eben...

    bin ICH der bezugspunkt, da wo ich grad steh?
     
  10. Budulai

    Budulai Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    298
    Ort:
    in der nähe von Backnang
    Werbung:
    Ich habe immer wieder gelesen, dass man meditiert um die konzentration zu erhöhen. Aber wird hie konzentratioin nicht viel besser wenn man etwas macht als wenn man nur rumsitzt und nix tut?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen