1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bewusstsein begegnet Unterbewusstsein

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Invictus30, 14. April 2012.

  1. Invictus30

    Invictus30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2012
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Tirol
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich befinde mich zur Zeit in einen für mich teilweise sehr anstrengend Prozess, indem ich die Verletzungen in meiner Seele ( auch Traumas), die tief in meinem Unterbewusstsein verankert sind, langsam Stück für Stück mit Begleitung aufarbeite...in Form von Shiatsubehandlungen und Gesprächen...und ich muss sagen, das ist alles Andere als einfach..im Moment bin ich an einem Punkt, wo ich merke das meine Charken aufbrechen, sich die Blockaden lösen - was sehr sehr gut ist...und ich weiss es ist nun der richtige Zeitpunkt dafür....

    Allerdings fühle ich mich sehr müde..ich brauch im Moment viel Schlaf..und hab so einige Stimmungsschwankungen, die Kommen und Gehen....dazu fühle ich mich im Moment sehr allein.....( auch wenn ich weiss das niemand von uns im Grunde alleine ist )....es fällt mir sehr schwer mich anzunehmen und Verständnis für mich aufzubringen...Geduld zu haben...


    Meine Frage an auch...hat jemand von euch schon ähnliches erlebt ? Oder hat jemand vielleicht einen Rat für mich ? wie ich diese Zeit gut überstehen kann ??


    Danke im Vorraus An Alle....:danke:
     
  2. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Liebe(r) Invictus,

    ich beglückwünsche Dich zu Deinem Schritt und den gemachten Erfahrungen.
    Der Prozess, den Du im Moment durchlebst, bedeutet viel Arbeit an sich selbst und loslassen/zulassen von Altem. Da ist sehr kräftezerrend.
    Du schreibst ja, Du bist ungeduldig. Vielleicht gehst Du ein wenig zu forsch das Ganze an und die Müdigkeit ist eine Möglichkeit Deines Geistes oder Deines Körpers, Dich zu stoppen, Pausen einzubauen, um das Erfahrene, Erkannte zu verarbeiten.

    Wir durchleben solche Prozesse das ganze Leben hindurch, mal bewusst mal eher unbewusst. Jeder Mensch und jedes Erlebnis ist ein Lehrer und wir entscheiden, ob es uns ein positives oder eher ein negatives Gefühl vermittelt.
    Gefühle sind Energien, die ihrer Entladung bedürfen.
    Verdrängen wir nun dieses Gefühl, lagert es sich in unserem Körper ein und wartet darauf, erkannt/angenommen und manchmal auch gelebt zu werden.
    Somit hat unser Körperbefinden auch etwas mit der Ausdrucksmöglichkeit unserer Seele zu tun. Darum ist es auch so interessant, wo genau unser Problem sich zeigt, welches Körperteil betroffen ist und wie seine Auswirkungen sind.

    Vielleicht ist es ein Wunsch Deiner Seele, diesen Prozess allein durchzumachen, um Dich nur auf Dich selbst zu konzentrieren. Du wirst dadurch nicht so abgelenkt und kannst Dich ganz mit Dir und Deinen Verletzungen auseinander setzen.

    Das, was über Jahre aufgebaut/verdrängt wurde, kann nicht innerhalb von kürzester Zeit aufgelöst und geheilt werden. Ein wenig Geduld wirst Du aufbringen müssen.
    Es ist wie das Schälen einer Zwiebel, immer eine Schale nach der anderen. Somit wirst Du auch nicht überfordert sondern hast die Möglichkeit, die erkannten Dinge auch zu verarbeiten bzw. im Leben zu integrieren.

    Lass Dir Zeit und nimmt das Gefühl an und ernst, welches sich Dir zeigt. Gefühle sind neutral und nur unser Ego bestimmt über gut oder schlecht, wobei natürlich ein gutes uns freudig und ein schlechtes uns traurig oder wütend stimmt.
    Alle Gefühle sind dazu da, uns auf etwas aufmerksam zu machen. Wir müssen nur lernen, sie anzunehmen, zuzulassen und auch den Sinn in ihnen zu erkennen.
    Solange Du Widerstand gegen ein Gefühl hegst, wird es nicht verschwinden sondern sich wieder in Dir eingelagern.
    Geh in das Gefühl und lass es zu, erkenne das Geschenk, welches es Dir macht um Dir einen anderen Weg zu zeigen, um Dich zu heilen.

    Hab ein wenig Geduld. :)

    Lg enna
     
  3. Invictus30

    Invictus30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2012
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Tirol
    Hallo Enna,

    ich danke dir für deine lieben Zeilen, die mir sehr weiter geholfen haben...es ist kein Leichtes doch ich sehe es wie du..es geht um Annahme, Akzeptanz, Zulassen und Reinfühlen....das ist nicht immer einfach...

    Ich bin dankbar auf diesen Weg sein zu dürfen und habe einen ganz tollen Shiatsupraktiker gefunden, wo ich mich sehr wohl und gut aufgehoben fühle..sicherlich die nächste Zeit wird nicht einfach, doch wie du schon sagst..wir alle erleben durchleben immer wieder verschiedene Prozesse, manchmal bekommen wir sie mit und manchmal eben weniger..im Moment brauche ich sehr viel Geduld mit mir selbst....das muss bzw. darf ich nun lernen...und annehmen...


    Alles Liebe für dich,

    Cathrin:)
     
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.711
    Hallo invictus,

    ich halte es für wichtig nicht zu schnell vorzugehen, denn das was da zum Vorschein kommt will angeschaut, erlebt und innerlich bearbeitet werden , das sind die Phasen wo man sich müde und schlapp fühlt, ich kenne das, da arbeitet in einem etwas , gib dir Zeit dafür und sage ja zu diesem Zustand.
    Für mich war reden darüber immer wichtig, doch erfahrungsgemäss sind auch Zeiten der innerlichen Einkehr und des Nichtredens nötig.
    Habe ich so erfahren ich habe viel wieder zerredet, da kann man oberflächlich bleiben und dem Körper sowie der Seele nicht die Zeit geben zu verdauen und zu wandeln.
    Bis ich gemerkt habe der Mttelweg ist für mich genau richtig, Reden bis etwas auftaucht und dann aber erst im Rückzug dem Inneren Zeit geben zu schauen und zu wandeln.
    Dies ging bei emotional sehr intensiven Dingen schwer, ich denke überfordern sollte man sich nicht.
    Was bringt das, dann ist es nur Zwang und tut einem nicht gut.
    Immer wieder von neuem an dir Stelle heranwagen und abknabbern :umarmen:

    Vielleicht helfen dir meine Worte.

    Viel Glück , Erfolg und Mut
    Alles Liebe
    flimm
     
  5. Invictus30

    Invictus30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2012
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Tirol
    Hallo Flimm,

    danke dir für deinen Beitrag, dein Ehrlicht....
    Ja eins nach dem Anderen....anders gehts nicht...behutsam, vorsichtig und dabei gut auf sich Acht zu geben ist wichtig...

    Ich merke, dass mir im Moment viele Leute zu viel sind, kennst du das ? man will keinen sehen..wenig reden..und wenn man sich dann mit jemanden trifft wird es schnell zu viel....ich brauche zur Zeit sehr viel Zeit für mich.....das merk ich schon. - Auch wenn mir manchmal die Geborgenheit und Liebe fehlt für mich selbst...

    Ich danke dir und wünsche dir noch einen schönen Tag:danke:

    lg.cathrin
     
  6. andr

    andr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.284
    Werbung:
    Hallo Invictus30

    ich hab mal einen Teil meines Prozesses in dem thread
    Elfenbeintürmler innen Eigenbrötler innen erzählt.

    Solche Prozesse sind sehr persönlich und auch kaum kommunizierbar,
    trotzdem hab ich es mal gewagt und es war gut für mich.

    Es ist wichtig, den Ausgleich zu finden, mein ausgleich ist Garten, viel
    Garten. Oder wandern. Meistens alleine, da ich noch nicht jemand
    gefunden habe, mit dem ich z.B. schweigend wandern könnte, wenn
    es mir danach ist.

    Überhaupt, der Körper muß mitkommen, ich habe immer wieder mal nen
    Tag gefastet ......

    Sonst ist glaube ich schon alles gesagt.

    Alles Gute dir und dem Prozeß.

    Andreas
     
  7. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.110
    Ort:
    Land Brandenburg
    Werbung:
    Hallo invictus,

    bleibe Du selbst und lerne Dich so zu lieben, wie Du es Dir von anderen wünschen würdest, glaube an Dich, dass Du alles erreichen kannst, was Du gern möchtest und hab Vertrauen in Dein Leben, denn auch das möchte Dir nur Gutes...

    eine lichtvolle Zeit Dir, Orion7
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen