1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

bewusstes Einschlafen + Austritt, was habe ich zu erwarten?

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Freund, 27. August 2012.

  1. Freund

    Freund Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    übe mich seit kurzer Zeit in Astralreise/austritts Technicken (stammend aus "der Mann mit den zwei Leben") und wollte mich auf Grund von Angst mal informieren, wie ihr das so erfahrt.

    Hatte bis jetzt 2 erflogreiche Austritt, den ersten beendete ich nach ein paar Sekunden, den zweiten als er in die Traumwirklichkeit abdrifftete.

    Beide Austritte gelangen, als ich aus dem Schlaf aufwachte und mich dann in Schwingungszustand brachte.

    Habe letzte Nacht versucht durch bewusstes EInschlafen in diesen Zustand zu gelagen. Konzentrierte mich dabei während des Einschlafens auf ein Symbol um einen gewissen Teil meiner Psyche wach zu halten. Das ganze gelang sehr gut. Ich spürte wie mein Körper einschlief und von Starkem Prickeln/Schwingungen durchzogen wurde. Ich merkte auch, dass ich mich nicht mehr Bewegen konnte, sprich die Schlafparalyse bereits eingesetzt hatte. Kurz darauf spürte ich meinen Körper garnicht mehr. Problem war nun, dass ich sehr wach und klar war, im gegensatz zu dem aus dem Schlaf aufwachen, welches Instinktiv weiter zu laufen schien. Ab dem Punkt wo ich den Körper nicht mehr spürte und die Schwingungne stärker wurden, bekam ich es mit der Angst zu tun. Besonders die Umstände des nicht bewegen könnens in verbindung mit den eigenen Atem nicht mehr spüren schockten mich. Ich verliess den Zustand willentlich ohne auszutretten. Begab mich gleich darauf nochmal in den Zustand mit selbigen Ergebniss.

    Frage also Hauptsächlich um meine Angst zu beruhigen:
    Wie erlebt ihr das AUstretten von diesem Punkt an? Was erwartet mich? Wird die Angst noch intensiver oder verschwindet sie nach dem Austritt, bzw ist der Umgang mit dieser Angst trainingssache?

    Danke schonmal für eure Antworten!
     
  2. Azura

    Azura Guest

    Das trifft vielleicht nicht 100%-ig das Thema, da ich an den von dir beschriebenen Stellen eher versuche einzuschlafen oder aufzuwachen, aber ich kann dir sagen, dass die Angst sich tatsächlich mit der Zeit legt.

    Diese seltsamen "Zustände", während denen man sich irgendwo zwischen Wachsein und Schlaf befindet, haben eine ganz andere Qualität als die Wirklichkeit und sobald man sich entspannen kann und die Angst weg ist, geschieht das, was man beabsichtigt von allein und fast augenblicklich.
    Das einzige, was bei mir da nicht klappt, sind tatsächliche Austritte (bzw. an einem anderen Ort "beamen" - dann wache ich nämlich auf), aber ich bin auch nicht wirklich darum bemüht, eine OBE zu machen.


    Grüße,
    Diana
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen