1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bewegung und Ruhe in Kollision

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Saraswati, 19. Februar 2006.

  1. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Werbung:
    Zwar kein Traum, aber traumhafte innere Bilder:

    Vor ein paar Tagen:
    Ich fahre mit hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn. Ein Lastwagen mit Anhänger steht quer auf allen Spuren. Ich habe keine andre Wahl, als reinzurasen...

    Heute früh:
    Ich möchte in die Autobahn einbiegen, auf der natürlich mit hoher Geschwindigkeit gefahren wird. Aber mein Gaspedal reagiert nicht mehr. Ich steh quer und es wird in mich hineingerast.

    Die Kollisionen habe ich nicht erlebt. Nur den Moment davor. Das Gefühl der Unausweichlichkeit.

    Beim Aufschreiben frage ich mich folgendes:
    Im Zustand der Meditation kann ich widerspruchslose Gleichzeitigkeit von Ruhe und Bewegung erfahren.
    Warum íst das in diesen Traumbildern nicht möglich?
    Geht es um die Vereinigung von Shakti und Shiva?
    Die Vereinigung (eben nicht Nebeneinander) von schöpferischer Kraft der Bewegung und unbewegter, ewiger Stille ?
    Geht es um den unausweichlichen Tod der gestorben werden muss, um diese Vereinigung zu erfahren?

    lg Kalihan
     
  2. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo Kalihan

    Shiva ändert sich fortwährend.
    Anehmen von Änderung als
    Erfahrung des Lebens in seiner Ganzheit.
    Das ist der Tanz des Shivas.

    Die Vereinigung mit Shakti ist wie Yin und Yang. Die die Dualitäten in uns vereinigt.

    Alles Liebe
    _____
    Ute
     
  3. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Werbung:
    Nun, manchmal steht Neptun völlig isoliert da und Träume gehören nun mal in das Reich des Neptun. :) Der macht es dir nicht einfach.

    Liebe Kalihan, mit der indischen Mythologie kenne ich mich nur oberflächlich aus, bitte lasse es mich so ausdrücken: in allen Träumen, die dich aufwühlen, geht es um die Suche nach der Harmonie (auch ein Teil von Venus).

    Unfälle sind oft Warnträume und Warnträume sind Schutzträume.......

    Bei beiden Bildern ist mir als erste eingefallen: Das Bestimmen der eigenen Tempi im Konzert mit vielen. :)

    Die Autobahn ist dein Lebensweg und dein Energiefluss, auch das Vorwärtskommen auf deinem Lebensweg.
    Ich denke, bei beiden Bilder ist das Gefühl wichtig, das du hattest, um dir die Fragen zu beantworten: was habe in der Hand, wo passe ich mich an, erfüllt mich mein Weg?

    Bei beiden Bilder hattest du es nicht mehr selbst in der Hand!

    Jetzt wo ich bis hier geschrieben habe, fallen mir wieder die 3 Chorfrauen ein: die Harmonie, die Sinnlichkeit, die Sicherheit, die Liebe, die Langsamkeit................

    Welche Art von Meditation machst du, liebe Kalihan?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen