1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Betäubende/psychotische Träume

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Freund, 24. Oktober 2011.

  1. Freund

    Freund Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    Ich würde gerne mal hören ob ihr ähnliche Träume, bzw traum folgen kennt und wie ihr sie interpretiert.
    Es geht mir um Träume, mit sehr subtiler, aber starker Symbolik, die heftige psychische Reaktionen auslösen.

    Ein Beispiel:
    Ich träumte in einer Penthouse- Wohnung zu sein. Alle Wände waren weiß und es gab kaum Mobiliar. Auch der Himmel hinter den scheiben war Sonnenweiß ohne Konturen. Ich ging durch die Wohnung und sah mir verschiedenen Kunstobjekte an, die überall standen (es war wie eine Austellung). Das erste Bild, das ich genauer ansah, nahm sofort meinen gesamtes Blickfeld ein. es zeigte 3 merkwürdig aneinander gebaute simple afrikanische Häuser ( diese aus deren Dächern oben überall runde Holzpfeiler ragen). Alles darum war eine matschige Farbmischung die and Wüste und Sandsturm denken ließ. Das Bild bewegte sich, die schwarzen Fensterlöcher schienen tiefer und breiter zu werden, als würden sie mich einsaugen. Ich riss mich los von dem Bild und ging weiter. Als nächstes sah ich auf einen Bild am ende eines lagen Flures, welches ebenfals sofort mein gesamtes Blickfeld überspannte. In einem farbähnlichen, schlammigen Himmel sah ich einen Riss, wie ein roter Blitz, der sich nicht bewegt. Um mich herum begann einen Dröhnen anzuheben, dass bald schmerzhaft laut war. Gleichzeitig steigerte sich ein Gefühl das ich nicht so wirklich beschreiben kann..., so als würde sich etwas wirklich wahrhaftig grundböses nähern. Ich sah dann wie sich aus dem Riss ein mettalisches Objekt schob. Es war länglich und dreht sich zur irgendwie zur Seite hin zusammen. Ich sah nur einen kleinen Teil des Dinges, konnte aber erkennen, dass die bizarren Konturen auf dem Objekt aussahen wie in Metall gegossenen menschliche Gesichter, die leidvollen Grimassen schnitten und sich mit dem Objekt zur Seite hin verdrehten ( schwer zu beschreiben...). Das erfüllte mich mit tiefer verzweiflter depresiver Leere, mit der ich auch aufwachte und mich wie gesagt die nächste Stunde komplett betäubt fühle ( wie aus einer narkose erwacht) unfähig mich viel zu bewegen oder etwas zu denken.

    Kennt ihr so etwas und als was deutet ihr solche Träume? Bewusstseinsprung in unangenehme Sphären? Latente Schitzophrenie?
     
  2. klamunkel

    klamunkel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2007
    Beiträge:
    677
    Ort:
    deutschland
    Hallo Freund!

    Ein interessanter Traum. Und ich weiß auch wie/was du meinst.

    Es fällt mir nur schwer es in Worte zu fassen.

    Ähnlich intensive Erlebnisse kenne ich aus der Zeit, als ich mich sehr stark mit der "Übernatürlichen-Materie" beschäftigt habe. Ein, bzw, der Grund, weshalb ich mich von allem etwas distanziert habe. Es hat mir nicht gut getan, mich vereinnahmt und Ängste geschürt.

    Wohnungen und Häuser stehen meistens im übertragenen Sinne für das "Haus in dem man lebt", also der Zustand der Seele. In deinem Traum scheint es ja sehr steril zu sein. Dort, in deinem momentanen "Seelenheim".

    Ich denke, dass du die Bilder und was mit ihnen geschah frei gewählt hast. Auch wenn es kein bewusst laziver Traum ist. Man macht sich im Traum bei seltsamen Dingen einen Reim darauf, dass es irgendwie logisch wird (auch wenn es selbst dann noch nicht logisch ist), ein Hinweis dafür sehe ich vor allem auch darin, dass dieses "Metal" aus dem Riss heraus entstand. Das geschah ja als dieser Lärm begann und so wie ich diesen Lärm aus meiner Erfahrung heraus kenne ist er unglaublich laut, hart, schwer, auch irgendwie schrill, kalt und man könnte ihn metallisch deuten, bzw damit Metal assoziieren.

    Ich denke, dass du dich zur Zeit mit etwas beschäftigst (wahrscheinlich spirituell) was dir eine Gänsehaut bereitet. Dass du innerlich sehr angespannt bist und evtl. auch "Kontakt" zu etwas anderem als nur Mensch, Tier und Pflanze hast ;)

    Pass gut auf dich auf.

    Liebe Grüße

    Klamunkel
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Es scheint so,das du es recht weit gebracht hast oder du bist gerade dabei vorwärts zu kommen,ganz nach oben ,genau dort bist du auch innerlich,doch irgendetwas verunsichert dich sehr,es ist eine Art von Sehnsucht in dir,du bist auf der suche und wahrscheinlich stellst du dir oft die Frage ,die das warum und wieso enthält..Ist es alles und wo ist der Rest geblieben..Die Bilder sprechen für dein inneres Geheimnis,etwas weist du,etwas trägst du mit dir herum,es belastet dich,lässt dich nicht zu ruhe kommen.Vielleicht solltest du die eine oder andere Entscheidung überdenken,überlegen ob es so,wie es ist auch richtig ist...
     
  4. Freund

    Freund Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Köln
    Danke euch beiden, beides sehr treffende Deutungen.
    Habe ähnliche Erfahrungen gemacht wie du klamunkel und mich auch von vielerlei spirutuelle rumexperementiererei wieder zurück gezogen, bzw die notbrese gezogen. Die Szenerie passt schon auf meine Seelenleben, das "sterile" fällt mir da noch am schwersten ein zu ordnen, aber die Situation einen Zugang in mir zu haben zu einer Art gefährlichen Geheimnis, bzw die Angt davor sind mir nicht fremd. Wenigr nette Wesen, die ich manchmal in klarträumen treffe sagen mir da zum Beispiel Dinge wie "du hast in dir ein Tor für uns geöffnet was du nicht mehr schließen kannst" und andere drohende Albernheiten um mich aus der Fassung zu bringen, was zu einem gewissen teil vermutlich doch funktioniert.
    Ich frage mich nur ob diese unglaubich Böse, dass mich in solchen Situationen schauder lässt, wirklich ist, oder ob es meine eigenen Angst vor dem unbegreifbaren ist die so stark in den Vordergrund brechen kann...
     
  5. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Werbung:
    Es ist deine Angst..
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen