1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Besuch vom Tod?!

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von bseven, 30. Januar 2010.

  1. bseven

    bseven Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2010
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    das ist jetzt das 2. Forum in dem wir versuchen eine Erklärung oder so zu erhalten...

    zu erst einmal wissen wir nicht ob es der Tod ist, aber irgendwie vermuten wir das...in jedem Fall bítten wir euch um HILFE!!!!!!

    Ich (Nici) sehe seit mein Opa vor knapp 20Jahren gestorben ist, immer wieder eine schwarze Gestalt...ich war damals etwa 7 Jahre alt, als ich sie das erste Mal sah, ich war wach.
    Die "Gestalt" hat zu mir gesagt, dass sie mir nichts tun würde und ich keine Angst haben bräuchte, dann hat sie die Hand gehoben und ich schlief ein....
    (meine Frau vermutet, dass dies nichts mit den jetzigen erscheinungen zu tun hat, sondern eher mit ihrem verstorbenen Opa)

    Dann gab es eine Pause...sind wir umgezogen(mit meiner Oma zusammen)

    Ein bis zwei Jahre später bin ich mit meiner Oma nach Krakau(auch in wirklichkeit-also kein Traum.), da waren wir auf einem großen Marktplatz mit vielen Menschen und Kindern. Unter anderem auch viele Zigeuner...als die Zigeunerinnen mich sahen, sind 3 oder 4 Frauen auf mich zu gerannt gekommen um mich anzufassen...mehr passierte nicht.


    Wieder eine Pause später-paar Jahre:

    Ich war etwa 10 oder 11 Jahre als, da sah ich jede Nacht diese schwarze Gestalt an der Tür stehen, sie hat sich weder bewegt noch gesprochen...nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, drehte ich mich immer zur Wand und schlief.
    Dann kam mein Onkel zu Besuch, der in meinem Zimmer schlief, als er wach wurde spürte er ein Gewicht auf seinem Körper, mein Onkel konnte sich weder bewegen noch sprechen...
    Als mein Onkel ging, zog ich mit meiner Matraze zu meiner Mutter und Oma ins Schlafzimmer, da hatte meine Oma das selbe erlebniss wie mein Onkel.
    Danach bin ich wieder in mein Kinderzimmer zum schlafen.
    Die Gestalt blieb noch einige Zeit (weiß nicht wie lange), dann ging sie.
    Dann sind wir irgendwann umgezogen, da war etwa ein halbes Jahr Ruhe, als es wieder anfing mit der Gestalt(nur ein paar Nächte), dann hatte ich einen Traum von meinem Opa indem er mich bat die Ärzte davon abzuhalten die Geräte auzuschalten, er griff mit dem Arm nach mir und schnaufte schwer.
    Als ich aufwachte hörte ich das schnaufen immernoch.

    Dann wieder Pause...

    Wieder umgezogen-nichts...

    Dann mit meiner Frau zusammen gezogen(vor 6 Jahren)

    Wir haben unser Schlafzimmer renoviert, und am hellichten Tag Stimmen gehört...zur Erklärung,ich war im Wohnzimmer meine Frau im Schlafzimmer, wir haben beide Stimmen aus der Wand gehört, die uns trennte...dann habe ich immer Gestalten oder ein Augenpaar gesehen die im Türrahmen in Unser Schlafzimmer schauten, ab diesem Zeitpunkt hat unser Hund Molly angefangen sich unter Tischen und Stühlen zu verstecken.
    Dann haben wir irgendwann das Wohnzimmer renoviert und auch mit den Matrazen dort geschlafen...dann hat es angefangen aus dem Nebenzimmer zu klopfen...langsam, dann schneller, als ich anfing meine Frau zu wecken ganz schnell, in dem Moment als sie aufwachte hörte es sofort auf....
    Nächste Nacht, saß meine Frau wie in einem Horrorfilm mit dem Rücken zu mir schaukelnd da, und wollte mein Handy, und reichte mir ohne mich anzuschauen die Hand...
    In der nächsten Nacht fing meine Frau an mit den Händen auf die Matraze zu schlagen (lag auf dem Bauch) und sprach, das habe ich aber nicht verstanden...

    Danach irgendwann(als wir wieder im Schlafzimmer schliefen) ging der Backofen an...wir haben vorher 100%ig geschaut ob er aus sei, miiten in der Nacht ging ich zur Toilette(im Dunkeln) und sah ein Licht in der Küche-der Backofen war auf 180C gestellt...

    Dann war erstmal Ruhe(zumindest für uns), denn Molly saß öftern Nachts da und schaute die Tür an...

    Dann sind wir im Mai07 umgezogen, meine Frau kam 2009 ins Krankenhaus(nichts schlimmes), da hat es angefangen dass ich Schritte hörte die bis zu mir liefen und direkt vor mir stoppten...als ich schaute habe ich aber nichts gesehen...(ich schlief in der Zeit auf der Couch)
    Molly aber, hatte Angst und kam zu mir und wollte nicht mehr auf Ihre Couch.
    Die nächste Nacht schlief ich, als meine Beine weggeschmissen wurden-also die Couch ist nicht sehr groß, da liegen die Beine auf der Lehne, und es war so als ob jemand die Beine wegschuckte(schwer zu erklären)
    Darauffolgende Nacht ist der Bilderrahmen mit dem Bild von Molly von der Fensterbank runtergefallen(in einem anderen Zimmer)

    Dann kam meine Frau wieder heim.

    Ich träumte in einer Nacht davon, einen Topf zu spülen, auf einmal stand eine schwarze Gestalt hinter mir. Ich drehte mich mit dem Topf zu ihm und fragte oihn was er will...es kam keine Antwort, dann hielt ich ihm den Topf hin und ließ ihn vor ihm fallen, im selben Moment( aber in Wirklichkeit) ist der Topf in der Küche von der Arbeitsplatte gefallen(er stand nicht am Rand) wir haben das beide gehört und als wir in die Küche gingen den Topf gesehen)

    Im selben Monat bekam unsere Molly Lymphknotenkrebs und musste eingeschläfert werden, einen Tag nach ihrem Tod hatte ich wieder einen Traum der fing an der Stelle an, an dem ich ihn im letzten traum fragte, as er wolle, er drehte sich um und zeigte auf Molly.

    Dann haben wir uns einen Hund geholt (Sparky) er stand des öfteren Im Flur und hatte in eine Ecke geschaut (so auf Menschenhöhe), er reagierte auf nichts, das seltsame daran war dass manchmal auch unser Frettchen(Lilly) neben ihm stand und auch dorthin schaute ohne zu reagieren...

    Wieder Pause bis vor 2 Wochen, seit dem sehe ich die gestalt jede Nacht und träume von Elend und Tod...meine Frau hat auch seltsame Träume....letzte Nacht war sie nur im Halbschlaf als sie versuchte sich aus einem Anbahnenden Traum zu retten...sie hatte versucht durch ein leises Geräusch(eine Art pfiensen) meine Aufmerksamkeit zu bekommen um geweckt zu werde. mehr schaffte sie nicht, obwohl sie mehrmals versuchte sich zu bewegen...wir haben heute morgen darüber gesprochen...ich hatte sie nur umarmt(wusste ja nicht was sie von mir will), sie schlief fest ein und träumte diesen Traum, dem sie entfliehen wollte-als ob si wusste was im Traum kommen wird-( was genau weiß sie nicht mehr, irgendwas mit Tod und sterben...)

    So das waren unsere Erlebnisse die uns dauernd Gänsehaut verschaffen...manchmal fanden wir es noch lustig, mittlerweile haben wir aber Angst, dass es wirklich der Tod ist, der uns besucht-wir haben 8 Frettchen und einen Hund...Lilly ist momentan krank....vielleicht kann uns ja jemand helfen....

    Wir hatten früher nie an sowas geglaubt und dachten der andere würde übertreiben, bis wir die selben Dinge sahen oder erlebt hatten....

    Es gab noch eine komische Nacht(irgendwann Ende 2009) als wir beide den selben Traum hatten, es hatte im Wohnzimmer angefangen zu brennen...wir wissen es nicht mehr genau, aber wir sind beide nach dem Traum aufgewacht und haben es uns erzählt, da haben wir festgestellt, dass es derselbe Traum war...

    Das war jetzt etwas viel Text, aber einige lesen ja sicher gerne

    Wir danken euch jetzt schon für eure Hilfe
     
  2. omnitak

    omnitak Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    394
    Hallo bseven,

    dazu gäbe es so viel zu sagen, das es den Rahmen hier sprengen würde.

    Ich empfehle euch mit den Themen, Poltergeister, irdisch gebundene Seelen (warum bleiben sie und warum ziehe ich sie an, wie kann ich ihnen helfen ins Licht zu gehen? Usw...), Clearing, also Befreiung von schädlichen Fremdenergien.
    Ohne fundiertes Wissen sich mit ihnen auseinanderzusetzen kann sich unter Umständen negativ auswirken.
    Es gibt gute Bücher zu diesen Themen und Menschen die damit verantwortungsvoll umgehen können.

    Liebe Grüße
    omnitak
     
  3. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Es ist wirklich ein wenig zu lang..es scheint so,das dein OPA immer bei dir/euch ist.Wenn ich es richtig verstanden habe,tut er ja nichts böses,es sind eher die Träume? Traum von Tod ist nicht so negativ,wie er geträumt wird.Alles was mit Tod zu tun hat,deutet ins Positive,zünde doch mal ab und zu Kerzen an und REDE mit OPA,sage ihm was du fühlst,belästigt er dich-sage es ihm ,ist es zu viel?Sage es..da eure Tiere nur geschaut und sonst nichts gemacht haben,handelt es sich um ABSOLUT keine NEGATIVE ENERGIEN..hier sollten wir mal schritt für schritt vorgehen und ein wenig Luft zu bekommen..;)
     
  4. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Gern gelesen.

    Langer Text, aber für mich gibt's da so ein paar Highlights, die immer wieder auftauchen und das sind Begriffe wie Schlaf, Halbschlaf, Wach - Tag - Nacht, Traum, Krankheit, Tod, Leben. Um es hier auf einen Nenner zu bringen: Gruselfaktoren.
    Aber diese sind nicht unheimlich, sondern offenbar nur Wiederholungen, an denen die Phänomene/Interpretationen andocken können. Vielleicht solltest du da mal ansetzen, warum du das so in Beziehung setzt, wie du es denn mittlerweile sehr erfahren und vermutlich darum selbstverständlich tust. Es ist aber imho nur entstanden, weil viele Faktoren so zusammengenommen wirden, dass diese Bilder nun entstehen konnten. Und diese Interpretation und Erklärungssuche hat sich als eigenständiges Bild mittlerweile von dannen gemacht.

    Also: viel Erfolg bei der Neubelegung der Worte.

    Loge33
     
  5. vanja

    vanja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2010
    Beiträge:
    26
    Hallo,
    als ich eure zeilen las kam mir einiges sehr bekannt vor und kann euch sehr gut nachfühlen! es ist auf dauer eine ganz happige nervliche belastung. das mit euren tieren kenne ich auch sehr gut, bei mir war es nämlich genau gleich. auch dass ich über jahre hinweg schatten sah, sehr viele dinge hörte oder träumte oder eben - erlebte tagtäglich.

    nur bei mir war es so, dass mein damaliger freund damit sehr grosse probleme hatte und er immer wie mehr angst hatte und schlussendlich oft gar nicht mehr nach hause kam. ich war mit der zeit selber nervlich sehr angeschlagen. von dem her - du hast das "glück" eine frau an deiner seite zu haben mit der du erstens darüber reden kannst, zweitens sie all die dinge 1:1 miterlebt und selber glauben kann.

    also, ich schildere dir hier was ich damals gemacht habe. ich möchte dich aber zu keinerlei handlungen veranlassen, demzufolge machs doch wie ein wal - nimm mal das auf was für dich "stimmt" und den rest darfst du wieder ausspucken;)
    als erstens wäre es interessant zu wissen WIE dein opa verstarb. in meinem fall war es mein onkel der sich das leben nahm, ich war damals wie du, genau sieben jahre alt und sah seither auch diese schatten. aber: ich war mir immer sicher das es mein onkel war. ich hörte ebenfalls stimmen und träumte sehr viel, hatte auch alpträume die sich - nach dem erwachen als real herausstellten.ebenfalls sah ich den schatten bei türrahmen oder am fenster bei nächtlichem schein, auch ich drehte mich zum schlafen immer gegen die wand zu.
    jahre später, wir sind auch umgezogen, endeckte ich bei meiner oma sachen von meinem onkel. ich war damals ungefähr 20 jahre alt. ich entdeckte unter anderem unheimlich viele gemeinsamkeiten mit dem früheren leben meines onkels. ich bezog dann meine erste wohnung alleine, bekam von freunden und bekannten möbel und dinge geschenkt zum einrichten (merk dir das mal..). ich hatte nach lehre/ausbildung auch sehr grosse mühe beruflich am roten faden zu bleiben, hatte plötzlich krankheiten und niemand wollte mich mehr anstellen. ich fragte mich ständig warum. ich hörte in meiner wohnung weiterhin stimmen, klopfgeräusche nachts, telefonanrufe die es offiziell gar nicht gab, wecker die täglich losgingen zu einer bestimmten uhrzeit - ohne batterien oder strom!!! bilder die von den wänden fielen etc etc. das sehr unglaubliche auch das: eine pfanne mit milch die auf dem herd stand vom vortag und auf einmal kochte die milch über - und der herd war aus!! sowas glaubt einem niemand der es nicht selbst erlebt.
    jahre später, ich war soweit das ich mich ernsthaft mit der ganzen sache auseinandersetzen wollte. unter anderem sagte mir mein onkel, ich solle bitte nicht ins amtshaus gehen als ich diesen gedanken hatte. und ich ging eben DOCH! als ich an diesem tag aus dem haus wollte brachte ich plötzlich einige türen nicht auf, trotz schlüssel, als ich den hauswart anrief und um hilfe bat, öffnete er die türe wie nichts gewesen wäre ohne schlüssel! dasselbe spiel im amtshaus...

    nun gut, ich war im amtshaus und wollte mir die akte meines onkels mal anschauen als sie meinen onkel 1982 damals tot in der wohnung aufgefunden haben.eine mitarbeiterin warnte mich vor einer separaten akte, lag sie vorerst auch beiseite. darin waren die fotos als sie ihn tot nach 13 tagen in der wohnung aufgefunden hatten. ich sagte ich wolle alles sehen. ich sah an einem tisch, die akten vor mir auf dem tisch, als ich auf einmal den sehr starken druck auf meinem bauch spürte, ich hatte das gefühl fast keine luft mehr zu bekommen und konnte mich nur schwer bewegen. trotzdem, ich versuchte aufzustehen und das gefühl war weg. als ich die akte öffnete stockte mir der atem, ich glaubte fast in ohnmacht zu fallen. einerseits kannst du dir vielleicht vorstellen welch gefühl es ist einen lieben menschen total verwest nach 26 jahren in einer akte zu sehen und...ich glaubte zu spinnen....auf den fotos war vorallem ja auch die wohnungseinrichtung zu sehen....ich hatte meine wohnung exakt gleich, mit den genau gleichen möbel eingerichtet ohne dass ich das jemals zuvor wusste!!! und ich erhielt die sachen ja vorallem auch geschenkt!!!

    ich verliess das amtshaus auf der stelle, stammelte auf dem heimweg immer wieder "ohgott, oh gott,oh gott.."ich bin sogar irgendwie mit dem auto selber heimgefahren, weis gott wie ich das gemacht hatte!!
    zuhause, hatte ich ein so starkes gefühl als ich diese möbel sah, und zeitgleich hörte ich stimmen wie als wirrwarr sprechen,ich musste raus aus der wohnung und verschenkte die möbel weiter, richtete mich neu ein und vorher zog ich noch um.
    die schatten nahmen dann wieder zu, egal wo ich war. die lampen gingen von alleine ein und aus, das telefon läutete und niemand war dran ausser ein rauschen, die weckfunktion beim handy ging los wie zu der zeit als andere wecker vorher ohne batterien und strom losgingen, ins schlafzimmer zu gehen war beinahe horror weil meine katzen und mein hund auch immer an eine wand schauten. alle uhren (hatte in der ganzen wohnung vier) blieben immer alle exakt zur selben zeit morgends stehen, es war unglaublich.

    item, es passierte sooooviel, das glaubt wirklich niemand wers nicht selber erlebt hat.doch egal wie ich für mich "recherchierte", ich fand einfach nicht heraus was genau die ursache für all das war. ich ging von medium zu medium, ich las im internet, schrieb in zahlreiche foren (hier aber nie, kannte es noch nicht), alle sagten mir etwas anderes, schlussendlich war ich nur noch mehr irritiert als schlauer.oder viele sagten, "lass doch endlich deinen onkel los dann hast du ruhe".

    eines tages aber, erzählte mir eine freundin von einer neuen mentalschule und einem super lehrer der seminare gäbe. ich war skeptisch, ging aber doch mal an einen infoabend mit. danach war ich überzeugt, den er sprach mir irgendwie fast wie aus dem herzen was er dort zur schule erzählte. meine bekannten blieben aber skeptisch und meinten gar ich solle vorsichtig sein es sei vielleicht eine sekte. ich hatte aber das starke gefühl diese ausbildung zu machen. was ich während einem jahr dort lernen durfte war genial. vorallem waren dort solche paranormalen dinge wie eine verstandene selbstverständlichkeit, ich durfte dort eine sehr gute zeit verbringen.

    eines tages war ich dann entschlossen meinem "spuk" ein ende zu machen, musste mich aber schon extrem zusammen reissen weil ich merkte das ich doch ein sehr mulmiges gefühl und etwas angst hatte dabei.

    also, ich besorgte mir einige holzkreuze. ich hängte sie genau an den orten in der wohnung auf an denen ich einerseits die schatten sah oder an den wänden und ecken von räumen. danach holte ich mir eine bibel hervor, lief mit ihr ins wohnzimmer und nahm all meinen ganzen mut zusammen und schlug sie auf. mit dieser lief ich dann langsam durch die wohnung als wolle ich die offene bibel "den schatten" zeigen. mit mutigen worten gab ich in einem ziemlich starken ton und mit fester überzeugung den befehl immer wieder wörtlich kund, dass alle "geister" jetzt für immer und auf der stelle verschwinden sollen so wahr mir gotte helfe, im namen des vaters, des sohnes und des heiligen geistes. ich schritt von raum zu raum, sagte diese worte immer wieder und wirklich mit einer ganz festen überzeugung, öffnete sogar balkontüren und fenster und befahl dass sie verschwinden für immer.

    das ging etwa eine ganze stunde, danach war ich ziemlich ausgelaugt. die offene bibel, legte ich danach unter mein bett (offen!!) und ging nach draussen eine weile spazieren. unterwegs sandte ich zu gott ein gebet und bat ihn um schutz. und siehe da, seither habe ich ziemlich ruhe! ich würde dir daher mal empfehlen, es zu versuchen.

    weisst du, heute denke ich, dass einige verstorbene unbewusst vielleicht noch dinge auf uns übertragen könnten als solle man ihr leben leben, verstehst du was ich meine? geh mal dinge durch, achte auf mögliche zusammenhänge (vorlieben, abneigungen, lebensweise, erinnerungen etc) vielleicht ist es nicht mal dein opa sondern jemand den du nicht erwartet hättest. vieles findet man auch oft heraus wenn man noch lebende verwandte über bereits verstorbene etwas ausfragt, auf einmal kommst du vielleicht darauf wer es sein könnte! Wer mag zum beispiel keine hunde? das ist mir in deinem fall als erstes aufgefallen! und umso mehr wenn nun sparky jetzt auch krank ist??!!

    soviel mal von mir, ich hoffe und wünsche dir ganz fest dass es auch für sich und deine frau wieder ruhig wird und ihr es wieder gemütlicher zuhause habt. alles liebe und gute und viel erfolg!
    vanja
     
  6. omnitak

    omnitak Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    394
    Werbung:
    Liebe vanja,

    alles was du erzählt hast, dass glaube ich dir aufs Wort, so etwas kommt leider sehr oft vor.
    Um solche Probleme zu lösen liefert das Thema "Clearing" viele Antworten.

    Dabei wird der Besetzer in Liebe und Achtung aus dem Trägerfeld des Wirtes gelöst, das ist sehr wichtig, da er verstanden werden will, sonst entsteht bei diesem oftmals Wut und die Probleme werden schlimmer. Weiters wird ihm die Möglichkeit geschaffen ins Licht (Lichtsäule etc.) zu gehen, selber kann er das nicht mehr, da muss man ihm helfen, denn die Chance die er beim/nach dem Tode hatte, hat er ja nicht genutzt.

    Wenn man ihn brutal austreibt (wie beim Exorzismus) ihm nicht die Möglichkeit erschafft ins Lichtes zu gehen, dann verschwindet er zwar meistens, denn er muss den freien Willen respektieren - aber er ist ziemlich sicher nicht in der Geistigen Welt gelandet.

    Er bleibt wahrscheinlich erdgebunden, und sucht sich einen neuen Wirt. Meist in der eigenen Familie oder im Bekanntenkreis, können natürlich auch Fremde sein. Der Wirt bekommt ihn nicht zufällig, jemand der besetzt wird hat bewusst oder meist unbewusst dazu Aktivitäten gesetzt, und die Probleme nehmen ihren Lauf...

    Liebe Grüße
    omnitak
     
  7. Tharmon

    Tharmon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    695
    Bseven, du bist die Ursache all dieser Erscheinungen. Würdest du deine Angst und deine Negativität in den Griff bekommen, würden die Erscheinungen aufhören. Vor allem solltest du aufhören, die Verantwortung dafür dem Tod oder anderen Phänomenen in die Schuhe zu schieben. Niemand hat Macht über dich oder dein Leben. Leider hast du wohl Macht über deine Frau, deine Angehörigen und deine Tiere. Wäre ich deine Frau, würde ich dich auf der Stelle verlassen. :wut1:
     
  8. Liane27

    Liane27 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Hallo Tharmon,

    wieso ist er selbst Schuld an den Erscheinungen?
    Das verstehe ich nicht. Könntesst Du mir das bitte liebenswürdigerweise erklären?

    Herzlichen Dank und Gruß
    Liane27
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen