1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Besteht ein karmisches Band zwischen den Beiden?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Utopia, 29. November 2005.

  1. Utopia

    Utopia Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    57
    Werbung:
    Hallo,
    ich lese seit einigen Wochen hier im Forum so einige Beiträge und so brennt mir seit Anfang an eine Geschichte in den Fingern die ich Euch hier schreiben möchte, mit der Hoffnung verbunden von Euch vielleicht "Antworten" bzw. Erklärungen zu bekommen. Ich hoffe mit dieser Geschichte hier richtig platziert zu sein.

    Angefangen hat alles vor ca. neun Jahren. Meine Freundin war damals gerade zwei Jahre verheiratet, Ihr Gatte Kraftfahrer und nur an den Wochenenden zu Hause, bzw. oft sogar nur alle zwei bis drei Wochen mal ein Wochenende.
    Sie hat damals den Job gewechselt.
    Dort war Ihr vom ersten Eindruck ein Arbeitskollege nicht gerade symphatisch und just genau mit diesem Arbeitskollegen hat sie jeden Tag den Spätdienst bis 17.00 Uhr (1 Std) zu "verrichten" die Beiden anderen der Bürobelegschaft hatten um 16.00 Uhr Dienstschluß.

    Ihr Mann wie schon beschrieben nur jedes zweite dritte Wochenende daheim um die finanzielle Grundlage für ein Eigenheim zu schaffen, überhörte "ihre Hilferufe" das sie nicht damit klar kam so lange alleine zu sein.
    Selbst ein Gespräch mit mir brachte kein wirkliches Einsehen seinerseits.

    Im Laufe der Zeit verstand sich meine Freundin mit Ihrem Arbeitskollegen immer besser und ihr erstes Urteil über ihn schmolz dahin.
    Es geschah das sie mir eines Tages gestand das sie richtige Schmetterlinge im Bauch hätte wenn sie ihn ansehe und sie sich jeden Tag aufs neue auf die "gemeinsame" Stunde freute.

    Ich dachte damals noch naja - keine Frage sie hat mal eben die rosa Brille aufgesetzt - ihr Arbeitskollege den sieht sie acht Stunden am Tag, ihren Mann im besten Fall jedes Wochenende für eineinhalb Tage - es wird vorüberziehen.........

    Nach vier Monaten hat Ihr Mann dann auch gemerkt das irgendetwas nicht stimmte, er hat sie zur Rede gestellt und Sie hat ihm nichts verheimlicht.
    Sie erzählte ihm das sie sich verliebt hätte und jetzt nicht wisse was sie tun sollte, sie liebe ihn noch genauso wie am Tag ihrer heirat aber das sind eben auch Gefühle für ihren Arbeitskollegen da die sich nicht wegschieben lassen.(wobei hier bereits angemerkt gehört das diese Liebe rein nur von IHrer Seite her bestand, ihr Arbeitskollege wußte und weiß bis heute nichts von Ihren Gefühlen zu ihm)

    Abrupt hörte ihr Mann auf diese Weiten Touren zu fahren und schließlich war er regelmäßig jedes Wochenende daheim. Es dauerte einige Zeit doch - und das sind jetzt meine Worte - sie lernte beide in ihrem Herzen zu tragen.

    So und nun zu meiner Eigentlichen Frage:

    Seit jetzt nunmehr fast neun Jahren trägt meine Freundin in Ihrem Herzen eine Liebe die unerwidert bleibt, beide sie und Ihr Arbeitskollege haben inzwischen Familie und Kinder und doch gibt es seit neun Jahren manchmal zweimal im Jahr manchmal einmal pro Monat Tränen in ihren Augen und so manches Mal muss ihr Kopfpolster diese Tränen auffangen bevor sie einschläft.
    Es mögen jetzt einige denken sie sei nicht normal, ja ich dachte auch das kann nicht sein doch wenn man neun Jahre miterlebt wie wichtig ihr kleine Gesten ihres Arbeitskollegen sind, wie ihre Augen strahlen wenn Sie von ihm erzählt und im Gegensatz sieht wie sie mit Ihrem Mann und Ihren Kindern lebt - es ist möglich jemanden zweiten zu lieben ohne den anderen zurückzulassen. Weder Ihr mann noch Ihre Kinder mangelt es an Liebe - nur eben ist da Ihr Arbeitskollege der sie fesselt.

    Ich hab Ihr schon vor geraumer Zeit geraten den Job zu wechseln, sie schafft es nicht aus Angst ihn nie wieder zu sehen. Manchmal geht es über Wochen hinweg ohne besondere "Zwischenfälle" und dann kommt eine Geste wie zb.
    er nimmt ihr den Telefonhörer aus der Hand weil sie ein Gespräch für ihn dran hat und ihre Fingern berühren sich für einen Moment und vorbei ist es mit dem Frieden - es kommt die Sehnsucht und Liebe hervor, mir kommt vor diese Sehnsucht durchbricht dann förmlich die versperrte Tür in IHrem Herzen und dann sitzt mir ein Häufchen Elend für eine Stunde oder Zwei im Wohnzimmer gegenüber und weint und weint und ich kann ihr nicht wirklich helfen so gerne ich es tun würde..................

    Kann es sein das zwischen den Beiden ein karmisches Band besteht und nur sie irgendwie in Form von Liebe diese Band wahrnimmt und er überhaupt nicht?

    Wobei ich würde mich nicht trauen zu sagen das er nicht wirklich etwas ahnt - jedenfalls verstehen sich die Beiden sehr gut aber eben von seiner Seite her nur kollegial.

    Über Eure Beiträge freue ich mich schon sehr, vielleicht kann ich den einen oder anderen bei nächster Gelegenheit verwenden um meiner Freundin eine Hilfe zu sein.

    Viel Licht und Liebe
    Utopia :)


    PS. Entschuldigt bitte falls es so eine ähnliche Geschichte hier im Forum schon geben sollte - alle hab ich nicht gelesen :rolleyes:
     
  2. maritza

    maritza Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    770
    Ort:
    St.Eiermark
    Du liebe Güte, 9 Jahre lebt sie schon damit!!
    Da ist guter Rat teuer!
    Es ist gut möglich, dass es ein karmisches Band ist. Gibt natürlich auch viele andere Ursachen. Lebensmuster, die sie von jemanden übernommen hat usw...
    Gibt natürlich genauso viele Möglichkeiten, zu entkoppeln. Das dumme ist nur, will sie das überhaupt? Denn das Leiden ist auch eine Art Verbindung, die sie zu ihm hat.
    Die Arbeitsstelle zu wechseln ist eine Lösung, die unser Verstand sagt. Nicht mehr daran denken, ihn aus den Weg gehen. Ist aber keine Lösung für das Herz!


    Liebe Grüsse Maritza
     
  3. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Hallo Utopia,

    es sind auf jeden Fall gemeinsame Erfahrungen aus anderen Leben, die die beiden miteinander verbinden.
    Und es ist natürlich auch kein Zufall, dass das Leben sie so zusammengeführt hat, es gibt einen Sinn darin.
    Es gibt viele dieser Begegnungen in der jetzigen Zeit, sie gehören zu unseren Lebensplänen, sie sind Teil des
    Weges, den wir in diesem Leben zu gehen beabsichtigt haben.

    Stell dir vor, du planst dieses Leben, also bevor du hier in diese Welt eintrittst. Du kennst das ganze
    schon recht gut, weil du schon oft hier warst, aber diesmal ist es schon etwas besonderes,
    weil die Zeit eine ganz besondere ist. Du weißt, es wird eine Zeit ganz großer Veränderungen werden,
    wunderbarer Veränderungen, es geht darum diese Welt so zu verbessern, wie sie noch nie gewesen ist.
    Und du weißt auch, dass du dazu beitragen möchtest, und der beste Beitrag dazu ist, mit der eigenen
    seelischen Entwicklung möglichst weit voran zu kommen.

    Doch deine Erfahrung sagt dir, dass es nicht so leicht ist, wenn du erstmal hier bist, weil es meistens
    passiert, dass man sich sehr stark in der materiellen Welt verstrickt, und das Ziel aus den Augen verliert,
    mit dem man eigentlich hergekommen ist. Man möchte eigentlich Wachstum für die Seele, aber man
    verfällt zu leicht den Lockungen des rein materiellen Wachstums.

    Also vereinbarst du mit jemandem, dass ihr euch hier helfen werdet. Ihr trefft euch, natürlich ohne dass ihr
    euch an die urspüngliche Vereinbarung erinnert. Aber die Begegnung an sich wirkt, weil sie wie erwartet
    sehr viel Gefühl freisetzt und euer Leben nicht so bleibt, wie es war. Es drängt euch dazu,
    über diese Welt, über den Sinn des Lebens, über die materiellen Werte nachzudenken und
    damit löst es eine Entwicklung aus. Es ist auch mit Schmerz verbunden, das gehört leider dazu,
    aber gerade dadurch werden wir aus der Ruhe des gewöhnlichen Lebens herausgerissen.
    Wir werden wach und mit den Denkprozessen, die es auslöst, beginnt ein seelisches Wachstum,
    um das es ja eigentlich geht.

    Die Aufgabe besteht also nicht sosehr darin, allein über diese Beziehung nachzudenken, sondern sich
    auf die Suche nach dem eigenen Selbst zu machen, zu erkennen, dass wir eigentlich Lichtwesen sind,
    dass wir einen göttlichen Kern besitzen und hier nur einen Weg der Erfahrungen gehen, dass wir
    vielfältige Hilfe auf diesem Weg von der anderen Seite des Schleiers haben und auf diese Unterstützung
    bedingungslos vertrauen können.

    Wenn wir mit dieser seelischen Entwicklung erfolgreich vorankommen, dann formt sich auch unser
    äußeres Leben, dann ergeben sich die menschlichen Verbindungen, die unserem Lebensplan
    entsprechen und andere lösen sich, wenn es soweit ist.

    Liebe Grüße,
    Diddi. :kiss4:
     
  4. Mrklas

    Mrklas Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    84
     
  5. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Hallo anela,

    da stimme ich dir voll zu, was du schreibst. Dies zu lernen und auch leben zu können
    ist ein sehr wichtiger Schritt in unserer Entwicklung.

    Ich wollte aber vor allem auch zeigen, warum solche Begegnungen passieren, welchen
    tieferen Sinn sie haben, denn sie sind ja nicht dazu da, einfach nur mit dem Zustand
    zufrieden zu sein, sondern sie wollen weitere Entwicklung provozieren.

    Liebe Grüße,
    Diddi. :kiss4:
     
  6. Utopia

    Utopia Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2005
    Beiträge:
    57
    Werbung:
    Hallo Maritza,
    ich kann nur bestätigen das das Leiden mit Sicherheit eine Verbindung zu ihm darstellt und sie diese einzige Verbindung nicht kappen möchte.

    Hallo MrKlas,
    auch hier kann ich nur bestätigen ich erlebe eben seit neun Jahren wie sie mit Ihrem Mann umgeht und Ihren Kindern, sie liebt ihn nicht weniger deshalb weil Sie Ihren Arbeitskollegen auch in Ihrem Herzen trägt. Anfangs dachte ich das kann nicht möglich sein, es ist einfach nur so das ich von meinem Gefühl her sage das wenn es mal wieder "akkut" ist das sie ganz "froh" darüber ist unter der Woche alleine zu sein, sie hat dann Zeit wieder darüber nachzudenken und mit mir wieder mal zu diskutieren zwar ohne Ergebnis aber ich denke das ist sehr wichtig für sie damit klar zu kommen.

    Hallo Diddi,
    Dir auch ein herzliches Dankeschön. Ich hab Deine Zeilen herauskopiert und ausgedruckt und meine Freundin bereits telefonisch schon vorab informiert - sprich heute Abend ist Damenabend.
    Du hast einen Blickpunkt dargestellt den es zu hinterfragen gibt und somit vielleicht einiges "leichter" zu ertragen sein wird.


    Euch allen Danke ich für Euren Beitrag!

    Viel Licht und Liebe
    Utopia :kiss3:
     
  7. ahkamelie

    ahkamelie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    1.100
    Ort:
    *
    hallo utopia,siehe alles folgende als frage, obwohl es anders geschrieben steht.

    deine worte zeigen auf: die frau hat damals ihre entscheidung abgegeben und lebt seitdem so damit und hält an dem zustand von damals fest.und wozu sind gewohnheiten noch gut?oder hintertüren für glücksemfingungen?(abhängigkeit produziert werden kann)

    zu tun: loslassen den damaligen emotionalen zustand
    ..........sich klar werden was sie damals für eine entscheidung in der tat ..........getroffen hat.
    ..........das jetzt abchecken, wovor drückt sie sich und vermag keine ..........entscheidung zu treffen.
    ..........auch zu verharren ist eine entscheidung,jedoch mit der konsequenz ..........der stagnation.welches zeit fordert.und zeit ist irdisch gesehen ..........kostbar.aber darin ist sicher auch ein sinn,kinder werden erwachsen.

    ihr zustand verrät viel darüber,in welchem zeit verlauf sie in ihrer lebenslinie steht.ist ihre aufgabe zu lernen sich innen zu kehren und dort zu entscheiden lernen?

    was diddi sagte und was mrklas sagte sind wege um das bewußtsein wach zu bekommen oder klar zu fokusieren.neue impulse dafür.
    jeder darf lieben wen er vermag zu tun.liebe ist reichlich verschenkt und sicher kein artikel des konsums.leider wird sie verschachtelt im kopf angeboten oder verteilt oder zugelassen.
    du darfst also liebe in dir fühlen, ohne bestrafung des schlechten gewissens. zu jedem bis auf einige deren hinweise dem glauben an gott zu finden sind.dort sind feiler dazu in schrift zu finden.(abstrakt?)

    ob das etwas mit dem topic zu tun hat? dies ist mir spontan dazu eingefallen vielleicht ist darin etwas zu erlesen, was sie weiter bringt.

    schöne grüße Ali

    @diddi: danke dir, für die antwort aus einem anderen posting.
     
  8. Mrklas

    Mrklas Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2005
    Beiträge:
    84
    Werbung:
    Hallo MrKlas,
    auch hier kann ich nur bestätigen ich erlebe eben seit neun Jahren wie sie mit Ihrem Mann umgeht und Ihren Kindern, sie liebt ihn nicht weniger deshalb weil Sie Ihren Arbeitskollegen auch in Ihrem Herzen trägt...
    Viel Licht und Liebe
    Utopia :kiss3:[/QUOTE]

    Ihr Lieben,

    zu dieser thematik noch einen wunderschönen text von Khalil Gibran:

    :kiss3:
    LIEBE gibt nichts als sich selber und nimmt nichts als aus sich selber heraus.
    LIEBE besitzet nicht und läßt sich nicht besitzen.
    Denn LIEBE genügt der LIEBE...
    Und denke nicht, DU könntest der LIEBE Lauf lenken;
    denn LIEBE, so sie dich würdig schätzt, lenkt DEINEN Lauf.

    Schöne Grüße anela:danke:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen