1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

beste Lösung für meine Ninchen?

Dieses Thema im Forum "Natur und Spiritualität" wurde erstellt von Melancholie, 1. September 2010.

  1. Melancholie

    Melancholie Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2010
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Nürnberg
    Werbung:
    Hallo,
    wir hatten 2 Weibchen, kauften uns ein drittes "Weibchen" und voilà aus 3 mach 13.
    So, unter den Minis sind, so wie es aussieht, 7 junge Männer.
    Sie sind uns alle ans Herz gewachsen, und am liebsten würden wir alle Kinder behalten.
    2 haben wir bislang an eine befreundete Familie abgegeben, da geht es ihnen gut, und wir können sie auch besuchen.
    So, Tatsache ist, wir haben ja auch 2 Mädels zu all den Jungs, also müssen wir mindestens die Geschlechter seperieren, leider, bislang haben wir alle in einem großen Stall.
    Ich seh "meine" Kinder an, sie kuscheln alle zusammen, lecken sich gegenseitig ab, und lecken auch uns ab, wenn wir sie in den Arm nehmen.
    Wir lieben die kleinen Ninchen.
    Zusammen werden wir sie nicht mehr lange lassen können, sonst gibts wieder Nachwuchs.
    Andererseits wirds mir ganz übel bei dem Gedanken, meine Jungs operieren zu lassen. Ich möchte sie alle beschützen, und ihnen kein Leid zufügen.
    Würde aber bedeuten, dass ich Jungs und Mädels nie mehr zusammen lassen könnte.
    Oder dass unkastrierte Männchen irgendwann anfangen miteinander zu kämpfen.
    Ich steh da irgendwie vor einem Dilemma.
    Bzw vor der Wahl zwischen Teufel und Bezelbub.
    Wie ist es für ein Kaninchen kastriert zu sein?
    Oder ist es viel schlimmer, mit anderen Rammlern zusammen zu kämpfen?
    Oder läuft es dann irgendwann auf Einzelhaltung hinaus?
    Viele Fragen und keine vernünftige Antwort :-(
    Ich habe gesehen, hier gibt es liebe Menschen, die sich in Tiere hineinfühlen können.
    Der Vater der Kinder hat einer Mutter so lange hinterher gejagd, bis sie tot umgekippt ist... ich hab ihn ins Tierheim gebracht, ich hab an dem Tag vor lauter Trauer nicht mehr gewusst was ich tun soll.
    Da steh ich manchmal da, überleg mir, ob ich den armen Kerl wieder zurückholen soll... da wärs besser gewesen ihn zu kastrieren.
    Gedanken über Gedanken.
    Ich denke, ich kann mich auf gar keinen Fall richtig entscheiden, das geht überhaupt nicht :-(
    Über liebe Antworten würde ich mich sehr freuen,
    liebe Grüße
    Melancholie
     
  2. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Ich kann ich zwar nicht reinfühlen, würde aber schnipp schnapp machen lassen. Ein kaninchenleben hat doch so viel mehr zu bieten außer das rammeln oder?
     
  3. Kristalliania

    Kristalliania Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    586
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Hallo liebe Melancholie,

    ich kann dich sehr gut verstehen mit deinen Ninchen;) habe da auch so meine Erfahrungen über Jahre, und habe jetzt auch Ninchen - sind auch meine Kinder:)

    Also den armen Kerl würde ich wieder zurückholen aus dem Tierheim, und mit den anderen Jungs in einem Raum zusammen halten - ABER: jeder muss seinen Käfig haben oder eben Gitter dazwischen, aber so, dass sie miteinander immer noch Gesellschaft haben. Nicht kastrieren, so halte ich es auch;) sie können sich schnuppern, sehen, und die Nähe des anderen spüren.
    Dann ist es so, dass allerdings bei den Böckchen Urin verspritzt wird, dies ist die Reviermarkierung und so wird unter den Männchen die Rangordnung ausgemacht.. also einer lässt sich mal ansprühen und akzeptiert, dass der andere der Rang-Höhere ist. Wenn du sie dann zusammen lassen würdest, so versuchen sie abwechselnd einander zu rammeln :D und mögliche Rangeleien oder gar Kämpfe könnten passieren, was aber nicht unbedingt passieren muss.
    Also: wohl in einem Verbund, aber mit Gittern dazwischen, und abwechselnd genug Auslauf und Freilauf in dem Raum! Es ist natürlich auch viel zu tun und sauber zu halten - ja, aber es lässt sich alles regeln!

    Bei den Mädels ist es nicht so schwierig: zusammen, viel Auslauf, Freilauf, und gut is. Und nicht in dem gleichen Raum wie die Männer, das wäre Quälerei für die Ninchen, weil sie ja ihren natürlichen Trieb haben. Die Mädels werden dann auch schon mal scheinschwanger, bauen Nest usw. und leben auf ihre Weise ihre Gefühle aus.

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Streichel deine Ninnies von mir, du wirst das schon richtig machen!

    LG
    Kris
     
  4. Melancholie

    Melancholie Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2010
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Nürnberg
    hallo ihr beiden,
    vielen Dank für eure Antworten. Ich hab jetzt das einzige Mädel zu Mama in einen Käfig, und die Jungs in einen anderen. Bislang vertragen sie sich alle, und mir tuts leid, sie trennen zu müssen.
    Ich warte jetzt erst mal ab, evtl finden sich ja auch noch liebe Besitzer für den einen oder anderen Zwerg, und dann mal gucken, ob sie sich weiterhin vertragen.
    Jedes Ninchen in einen Einzelstall... das halte ich für keine gute Idee. Da trauern sie doch... dann lieber schnipp schnapp und sie sind alle zusammen...
    Manchmal hat man leider echt nur die Wahl zwischen Teufel und Bezelbub :-(
    Trotzdem vielen lieben Dank für eure Antworten.
    Liebe Grüße
    Melancholie
     
  5. Täufelchen

    Täufelchen Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2006
    Beiträge:
    482
    Ort:
    in der Nähe von Bayreuth
    Ich würde kastrieren lassen.... für die Tiere viel angenehmer auf Dauer. Die armen *kerle* wollen und wollen und dürfen nicht, sicher auch nicht schön für sie oder? Eine Kastration macht den Tier nichts aus... mein Süsser ist auch kastriert und schon einen Tag später hat man ihn gar nichts mehr angemerkt. Er ist gehoppelt und war so wie immer. Er hat so keinen Zeitpunkt leident ausgesehen. Auch mein verschwundener Rambo war kastriert und auch bei ihmn war alles ok. Warum eine Gruppe trennen wenn sie sich mögen? dann doch lieber kastrieren lassen und alle sind glücklich.
    Einzeohaltung kann man sogar schon als Tierquälerei bezeichnen, unkastrierte Böcken zusammen halten ist ein Spiel mit den Feuer und kann wirlich sehr böse enden. Hast du mal einen gesehen der bös gebissen wurde?? Ich schon und ich möchte das nie wieder erleben... da war kein Fello mehr nur noch blankes Fleisch...
    Die Sache mit den Ureinspritzen... ich kann dir aus Erfahrung berichten das stinkt wie blöd... und die spritzen nicht nur sich an sondern auch munter im Zimmer... wir dürften 4x darüber streichen und man sieht es immer noch... tolles Muster wirklich.

    Lass die MÄnner einfach kastrieren, damit machst du dir und ihnen das Leben um vieles leichter. Und bevor wieder wer brüllt ja ich hab ein wenig Ahnung bei mir hoppeln 2 Ninchen rum, waren mal 3 aber einer wurde mit geklaut :( . Außerdem noch 3 Meeris.-.... Kastration ist schon mal rein vom Tierschutz her ein dringendes *sollte*.
     
  6. Kristalliania

    Kristalliania Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2009
    Beiträge:
    586
    Ort:
    Deutschland, NRW
    Werbung:
    LG
    Kris
     
  7. Lubina

    Lubina Mitglied

    Registriert seit:
    30. Oktober 2010
    Beiträge:
    145
    Hallo Melancholie
    Wenn man die Tiere durch Gitter trennt, dann bauen sich meist noch mehr Agressionen auf, denn Kaninchen haben ein sehr ausgeprägtes Revierverhalten und mögen es nicht, wenn der Feind an der Grenze rum lungert.
    Und wenn deine Böckchen nicht kastriert werden dann werden sie zu Rivalen, ausserdem haben sie ein ausgeprägtes sozial Verhalten sie putzen sich gegenseitig und brauchen den Körper Kontakt, den du ihnen durch deine Haltung verweigerst. Für Kaninchen ist es in Gefangenschaft ausserdem sehr stressig in einer zu grossen Gruppe zu leben. Daher auch das Verhalten deines Kaninchens das du ins Tierheim gebracht hast.Ausserdem sollte man immer eine Mischung zwischen Männchen und Webchen halten um Reibereien zu vermeiden.
    Wenn du es wieder haben willst wird das nicht einfach so gehen, man kann Tiere nicht nach Lust und Laune ins Tierheim bringen und dann wieder holen.
    Zum Wohle deiner Tiere solltest du dich bitte eingehend um die Artgerechte Haltung informieren damit du ihnen ein schönes leben bieten kannst.
    Lg
     
  8. sage

    sage Guest

    Kastration und fertig.


    Sage
     
  9. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Gerade erst gesehen.
    Bitte dringend unter

    www.kaninchen-helpline.at

    Und

    www.diebrain.de

    über artgerechte Haltung nachlesen! Da besteht anscheinend DRINGEND bedarf an Infos!!!

    Ich habe selbst insgesamt 5 Fellnasen und da scheint noch etliches verbesserungswürdig.

    Alles gute für dich und deine ninchen!
     
  10. NickNikon

    NickNikon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Much
    Werbung:
    Liebes, ich kann dich total verstehen!
    Ich sleber hab auch eine Horde an Ninchen bei mir. Hatte auch erst zwei "weibchen", daraus wurden dann sieben. Drei hab ich weiter gegeben, was mir auch sehr schwer fiel, da ich sie einfach so sehr geliebt habe, aber ich kann sie immernoch besuchen gehen und ich sehe auch, dass es ihnen gut geht. :) Zwei der kleinen hab ich behalten,weil sie einfahc so einzigartig in ihrer art waren, dass ich mich gar ncith trennen konnte...
    Naja, mein Rammler ist dann regelrect durchgedreht. Ich konnte ihn auch nciht merh anfassen und musste ihn alleine einsperren, war eine schreckliche Zeit, ihn da immer alleine zu sehen. Und dann dacht ich mir, das geht so nicht. Einer alleine, das ist qual! Dann musste ich ihm wohl oder übel ein bisschen seiner männlichkeit rauben...
    Es schien mir dann so, als wär er sehr stinkig auf mich gewesen...Irgendwo hab ich es dann bereut...Aber am Ende wurde doch alles gut. Er kontne wieder zu den anderen und ist richtig drch den Garten gehüpft. (Kaninchen machen ja oft so freudensprünge!") Da war ich dann auch wieder glücklich.
    Und vorallem ist es so, dass die männchen dann viel zutraulicher werden. Ich hab jetzt 5 Hasen. 3 männchen 2 weiber. 2 männchen hatte ich damals gerettet. Mit denen kann ich leider nicht sehr viel kontakt haben. Zumindest lassen sie das noch nciht zu, weil sie sehr verschreckt sind, die wurden sehr gequält. die weiber sind zickig, wie sonst was. Nur mein kleiner Leo, den ich damals kastriert hab, der kommt zu mir, wenn ich ihn rufe, mit dem kann ich mal kuscheln und wenn sie mir dann mal wiede rim Garten rumhoppeln, ist er der erst, wenn ich in die Hände klatsche, der drinne ist.

    Also, wa sich sagen will ist, dass kastrieren nicht grade das schlimmste ist. Für kaninchen im rudel ist das sogar besser! Er muss dann nciht alleine im stall sein oder sich ständig mit anderen böcken schlagen. Und ich bin mir sicher, dein kind würde dir das auch verzeihen! ;)

    LG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen