1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

berufliche Neuorientierung - könnte Input benötigen

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von Lichtfabrik, 2. März 2009.

  1. Lichtfabrik

    Lichtfabrik Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    87
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    Nachdem ich hier auf viele Gleichgesinnte treffen werde, ist das sicher die beste Plattform für mein Anliegen.

    Bisher hatte Spiritualität in meinem Leben immer einen hohen Stellenwert. In privater Hinsicht durfte ich mich intensiv damit beschäftigen und lernte viele verschiedene Aspekte von Esoterik und Spiritualität kennen. Es war immer sehr bedeutend für mich, damit nicht nur mir, sondern auch meinem Umfeld zu helfen.

    Verdächtigerweise wurde mir jetzt schon zum 3ten Mal gesagt, ich sei ein Engel, der nicht mehr hätte inkarnieren müssen. Aber ich sei hier um Menschen zu helfen...

    Beruflich war ich immer sehr wirtschaftsorientiert und habe einiges im Marketing und in der Online Werbung gemacht. Auch sehr viel kreative Arbeit war dabei. Das kam mir sehr zu gute, da ich künstlerisch begabt bin.

    Meine Arbeit mache ich immer mit Leib und Seele und dabei sind mit Fairness und Menschlichkeit sehr wichtig. Leider sehen das viele Firmen anders. Früher oder später wird das natürlich zurückkommen, wie alles.

    Der Punkt ist, ich merke wie sehr mich eine "normale" Arbeit unterfordert. Es fehlt mir die Sinnhaftigkeit. Es ist einfach für mich nicht mehr von Bedeutung ob ein bestimmtes Produkt verkauft wird oder nicht. Was ist das im Vergleich zu einem Menschenleben, das Hilfe braucht oder Unterstützung benötigen könnte. Was ist die Vermartung einer Plattform im Vergleich zur Arbeit mit Menschen? Natürlich hinkt der direkte Vergleich, aber mein Ziel ist es, nicht nur einen Job zu machen, sondern meiner Berufung nachzugehen.

    Ich habe deshalb meine Reiki-Ausbildung gemacht und erste positive Erfahrungen gemacht mit Menschen, die sich haben behandeln lassen. Weiters mache ich eine Coaching-Ausbildung um auch gesellschaftliche Aspekte nicht außer Acht zu lassen.

    Aber im Moment ist es so (habe meinen Job gekündigt und bin nun auf der Suche), dass ich mich für keinen kommerziellen Job begeistern kann. Ich habe so viel Energie und viele fundierte Fähigkeiten, sodass ich mir nicht schwer tue in "meinen" Branchen einen Job zu finden, aber ich kann mich nicht überwinden, WIEDER so einen Job zu tun. Mehr als 10 Stunden am Tag habe ich mich für meine Firmen eingesetzt - erfolgreich. Aber ich weiß genau, dass es meine Aufgabe ist, Menschen zu unterstützen auf ihrem Weg zu Ihrem Selbst.

    Vielleicht kennt jemand diese Thematik und kann mir sagen, wie er sie gelöst hat...

    Um mich selbständig zu machen reicht es glaub ich noch nicht. Es würde finanziell nicht ausreichen... obwohl ich mir dann wieder denke, vielleicht liegt es an einem versteckten Mangelbewusstsein. Ihr Lieben, ich sag's euch, momentan bin ich wirklich überfragt.

    Wenn jemand von euch einen Tipp hat für mich - ich freue mich!

    Alles Liebe,
    Pea
     
  2. aussteiger

    aussteiger Guest

    wenn es denn kein helersyndron ist, sondern so, dass du dich wirklich berufen fuehlst menschen zu helfen, na, denn man los, und keine angst...

    bei allem was ich gelernt habe ist dies eines der wichtigsten punkte beim 'helfen' von menschen:

    lass sie einfach reden, gib ihnen deine zeit und dein ohr (und evtl. mitgefuehl - aber kein mitleid) - die antworten sprechen sie dann meistens selbst aus...

    kenne menschen, die sowas tun, und dabei kein gewerbe anmelden, sondern einfach sagen: da in die dose kannst du eine spende tun wenn du willst...wie in china, wo der arzt geld bekommt wenn er geheilt hat...

    lg aussteiger
     
  3. aussteiger

    aussteiger Guest

    noch eine kleine geschichte: nach einer rueckfuehrungssitzung hat mir mal mein hohes selbst eine botschaft geschickt:

    sieh wer da den berg hochkommt, was hat er geladen
    ein einziges wort kann aufrichten oder vernichten!

    (botschaften aus dieser ebene sind immer kurz und klar)

    und seitdem achte ich mehr auf meine mitmenschen und meine worte an sie...

    lg aussteiger
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Lichtfabrik,

    reich wirst du mit Reiki vermutlich nicht werden. Hast du dir eine andere Ausbildung überlegt? Du schreibst, du hättest gut verdient, vielleicht magst du noch 1 oder 2 tausend Euro (Massage) investieren um Menschen bei ihren Lieblingskrankheiten zu begleiten (Verspannungen etc.). Da hat du dann auch bessern Zugang zu Menschen, die auch Reiki Behandlungen möchten. Wenn du mehr Geld ausgeben tätest, wäre Physioenergetik oder Akupunktmassage auch ein Brötchenbringer.
    Und davon kann man leben :)
     
  5. mongol

    mongol Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Steiermark
    Hallo!

    Ich kann dir das nachfühlen. Ich hatte bis vor kurzem dieselben Bedenken. Aber ich bin gerade unterwegs in die Selbständigkeit- weil das für mich der beste Weg ist.
    Hast du schon überlegt mit Gleichgesinnten zusammenzuarbeiten? Es gibt doch auch Institute für Energethiker, wo mehrere zusammenarbeiten. Dann lastet für den Anfang nicht alles auf dir alleine.

    Liebe Grüße:)
     
  6. AnimaMea

    AnimaMea Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2008
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Ostfriesland
    Werbung:
    Moin,Moin...!
    Mir ging es ebenso,wie Dir!Für mich ist die Selbständigkeit auch der richtige Weg...ich habe eine Ausbildung zur Massagtherapeutin gemacht!Ich habe im Verkauf gearbeitet:ein Job,um zu überleben!!Ich war Jahrelang totunglücklich!!Dann habe ich in der Altenpflege gearbeitet....ich hatte so viel zu geben und wollte unterstützen...aber die Pflege war nicht der Weg!Aber durch diese Arbeit habe ich gespürt,wie wichtig und wertvoll Berührungen und Zuwendung für diese Menschen sind.Dadurch kam ich zu meiner jetzigen Arbeit.Und sie macht mich sehr glücklich!!Im Sommer absolviere ich noch eine Ausbildung zur Meditationslehrerin für Kinder.In der Arbeit mit Massage und Meditation kannst du wunderbar Reiki oder sonstige Heilenergie mit einbinden!!!

    Ich denke,das richtige wartet schon auf dich...:umarmen:

    Alles HERZliche für deine Zukunft!!
    AnimaMea:kiss4:
     
  7. Lichtfabrik

    Lichtfabrik Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    87
    an den Aussteiger :)

    Danke für deine Antwort. Nein, ein Helfersyndrom ist es nicht. Ich habe mich damit beschäftigt um sicher zu gehen, dass ich eine Berufung fühle und nicht ein Muster dabei ausleben möchte.

    Und so wie du es sagst: Ab in die Dose... das gefällt mir sehr gut. Es ist nicht das Urvertrauen, das mir fehlt um daran zu glauben auch davon leben zu können. Es ist teilweise das fehlende Vertrauen an diese Welt, das Vertrauen darin, dass diese Gesellschaft Sinn macht... ich will mich mit ihr nicht abfinden. Aber Gegebenheiten nicht anzunehmen ist auch keine Lösung. Aber alles so zu akzeptieren wie es ist ohne Veränderungen anzustreben auch nicht... Wahrscheinlich darf ich lernen die Kontrolle abzugeben um schließlich zu bemerken, dass es keiner Kontrolle bedarf... :)

    Alles Liebe,
    Pea
     
  8. Lichtfabrik

    Lichtfabrik Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    87
    Danke für deine Zeilen! Jap sowas in der Art hab ich mir auch schon überlegt. Wichtig ist nämlich auch, dass ich von dem was ich tue leben kann. Wenn meine Grundsicherung vorhanden ist, dann kann ich zusätzlich das vermitteln was ich für so bedeutend halte... Licht. Die Coaching-Ausbildung ist ja auch ein Bestandteil meines weiteren Weges. Mit ihr werde ich nach Absolvierung arbeiten können. Die ist dazu da um auch sehr kopflastigen Menschen einen Zugang vermitteln zu können... ob sie dann weiter gehen möchten, überlasse ich ihnen.

    Aber eine Zusatzausbildung in Richtung Massage usw. könnte tatsächlich hilfreich sein. Ich werd mal nachfühlen! Danke sehr!
     
  9. Lichtfabrik

    Lichtfabrik Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    87
    Danke! Gratuliere dir! Schön, dass du den Schritt getan hast, das will gefeiert werden. Bin sicher, das hast du gemacht :banane:

    Danke für den Tipp. Bisher hab ich mir das noch nicht wirklich überlegt, zumindest nicht bis ins Detail. Wie war denn dein Weg dorthin - in die Selbständigkeit?

    Alles Liebe,
    Pea
     
  10. Lichtfabrik

    Lichtfabrik Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2009
    Beiträge:
    87
    Werbung:
    Vielen lieben Dank für deine Nachricht. Ich freue ich sehr drüber, die Geschichten von Menschen zu erfahren, denn der Weg dorthin wo sie jetzt sind ist für mich das Interessanteste. Ich teile deine Erfahrung, die du mit der Bedeutung von Berührungen gemacht hast. Ich bin immer wieder verwundert, wie viele Menschen sich und ihren Körper gar nicht kennen. Nicht wissen was ihnen gut tut und sich über jede Berührung freuen, als wäre es ihre erste.

    Das Thema "Massage" rückt immer näher... Das kann kein Zufall nicht sein :D

    Dir auch alles Liebe und Gute auf deinem Weg!

    Pea
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen