1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Berufliche Fehlschläge/aufgeben Geisteskrank?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Philosophos, 1. September 2010.

  1. Philosophos

    Philosophos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Ein Bekannter und auch Freund von mir meinte das ich vermutlich Geisteskrank sei und ne Therapie bräuchte weil ich im Berufsleben immer alles hingeschmissen hab..
    Nun denke ich darüber nach, meiner Meinung nach habe ich das gefühl das ich Geistig gesund bin aber mit dem beruflichen ein anderes Problem habe.
    Vor kurzem fand ich einen Helferjob als Gerüstbauhelfer.. dort konnte ich 10,80 die Stunde verdienen deswegen nahm ich den Job an. Einen Tag arbeitete ich schwerstkörperlich am nächsten morgen ging ich nicht mehr hin..
    Ich war darüber enttäuscht.
    Dann jetz vor 2 Tagen fand ich einen Job im Gartenbau als Gartenbauhelfer dort konnte ich 10 Euro die Stunde verdienen.. Also dachte ich mir Super nahm den Job an und arbeitete einen Tag schwerstkörperlich den ganzen tag Buddeln und Zement mit der Schubkarre rumfahren..
    Am Abend war ich so geschafft das ich ins Zweifeln kam, die ganze Nacht rang ich mit meinen Gedanken, mein Körper wollte nicht mehr aber ich dachte mir das wäre meine Chance endlich mal ein vernünftieges Gehalt zu haben damit ich mal normal Leben könne..
    Mein kumpel meinte auch geh hin und so..
    Ich wachte mitten in der Nacht um 3 Uhr auf hatte mich zuvor motiviert auch mit Spiritueller Praxis.. Ich ging dann um etwa 5 Uhr los und war dann um 6 vor Ort und fing wieder an zu Buddeln und dergleichen..
    Ich wollte es einfach mir beweisen das ich zu schwerer Körperlicher Arbeit in der Lage bin ich wollte kein Versager und Schwächling sein.
    Nach 2 Stunden kniete ich mich kurz über meine Tasche, drehte mir eine Zigarette und dann überkam mich ein derartieges Erleichterungsgefühl und die Feste Entschlossenheit das das nichts für mich sein kann dann nahm ich meine Sachen und ging nach hause.
    Also aufgegeben.. Wiedereinmal..
    Der Chef rief mich sogar seltsamerweise nocheinmal an und fragte warum ich gegangen sei worauf ich meinte das ich wohl Körperlich dafür nicht im Stande bin obwohl ichs versucht hab.. sonst wär ich ja am folgetag nicht nochmal hingegangen..
    Ich hab mich jetz damit abgefunden das ich solche Arbeit nicht machen kann zumindest nicht jeden Tag. Mein Kumpel machte mir daraufhin Vorwürfe und meinte das ich Krank sei und so..
    Ich möchte auch gern irgendwas können aber es ist nunmal so das ich recht klein und schmächtig bin viellicht muss ich mich damit abfinden.
    Und dann vielleicht lieber einen Kassiererjob machen oder ähnliches.

    Was meint ihr dazu? Gibt es noch irgendetwas sinnvolles für mich zu tun wovon man Leben könnte?
    In der Schule war ich nie gut gewesen mein einzigstes Interresse gald nur der Spiritualität in sofern kann ich nichts, und Chancen auf Ausbildung etc habe ich kaum oder garnicht und bin nun auch schon älter habe deswegen auch beschlossen mich darum nciht mehr zu bewerben..
    Ich dachte mir einfach irgendeinen Job zu arbeiten den ich aushalten könnte..
    Ich brauche auch nicht das große Geld weil Arbeit für mich eher behinderung ist, es ist keien berufung für mich sondern Quählerei zumindest habe ich es so kennengelernt in den jahren, es dient nur dazu um meinen Körper zu erhalten indem es mir Geld für nahrung ermöglicht.

    Ich denke die meisten von euch hier im Forum sind sehr intelligente und fleißiege leute bestimmt viele Abiturienten udn Studenten und werden demnach solche Probleme niemals nachvollziehen können da es in ihrem Leben einfacher lief mit der Schulischen Laufbahn.. Jedoch möchte ich dennoch hören ob ihr Verbesserungsvorschläge für einen Nichtskönner wie mich habt!?
     
  2. Ich denke vieleicht kannst Du irgendwas im Bereich Beratung machen.
    Das heisst das Du evtl. Menschen beräts in spirituellen Dingen, wenn Du ja schreibst, dass dies Dein Lebensinhalt ist.
    lg
    Cyrill
     
  3. dragonheart7

    dragonheart7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    9.779
    Ort:
    im Herzen von Angeln
    Also geisteskrank ist das wohl nicht zu nennen .... es kann ja durchaus sein,
    daß die körperlich harte Arbeit nichts für Dich ist. Es gibt viele Berufe, die mehr Kopfarbeit bedeuten als das Körperliche .... wie wäre es mit Büroarbeit, oder aber vielleicht hast Du ja auch Lust, Alltagsbegleiter zu werden - Du würdest Dich um entweder alte Menschen oder Behinderte kümmern dürfen - nicht die Pflege, sondern wirklich nur zur Unterhaltung, Begleitung u.s.w. ....
    oder dieses ist gar nichts für Dich und Du möchtest etwas mit Computer machen ..... auch für Dich gibt es etwas Passendes .... ich wünsche Dir viel Glück, die richtigen Freunde an Deiner Seite und die passenden Gelegenheiten - wenns passt, dann hältst Du auch durch - diese Art Arbeit soll es halt nicht sein.:trost:
     
  4. Philosophos

    Philosophos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Ja ich würde gern weitere Bereiche ausprobieren wie Büroarbeit zb.. Mein vater und meine Mutter arbeiten beide in Büros und leben davon gut sind nie total geschafft. ich würde gern etwas tun wo es nicht nur reine Körperliche Arbeit ist.
    Auch als Berater oder Lebenshelfer würde ich mich gern betätiegen. Ich habe ohnehin soeine art Funktion seltsamerweise inne. Meine Freunde rufen mich ab und zu an wenn sie im Leben nicht weiter kommen oft sind das probleme wie Frauen, oder Zwischenmenschliche oder irgendwelcher nonsense.. Meist hilft es Ihnen. Ich hab eigentlich nie irgendwen hängen lassen, kann mich gut hinneinversetzen und finde eigentlich meist die Lösungen die den Jeniegen helfen würden auch wenn sie sich manchmal selbst dazu im Wege stehen. Wobei ich auch oft auf die Menschlichste Problemlösung bedacht bin nicht so sehr auf Egoistisch Rücksichtslose arten des Vorgehens.

    Ich habe mich schon ein wenig informiert und dergleichen wegen Büroarbeiten..
    Jedoch ist dort das Problem wegen der fehlenden Schulbildung die dort verlangt wird also die Abschlüsse. Scheinbar ist es so das man nur durch eine Ausbildung im Büroberreich an Büroarbeit herankommt.
    Es ist dort nicht so das man irgendwo als Helfer anfängt.
    Auch in Sozialen Berufen zb als Sozialberater (wie auch immer man soeine Tätigkeit nennen mag) werden oft Ausbildung oder eher noch ein Studium in diesem Bereich verlangt. Also ist es für mich unmöglich mich in solcherart Tätigkeiten zu beweisen.
    Dazu müsste ich erst meinen Realschulabschluss nachholen dann mein Abitur und dann ein Studium. Und genau dort treffe ich auf zwei Probleme. Erstens wie soll ich mir das Finanzieren wo ich nichtmal genug Geld verdiene um meine Rechnungen immer Bezahlen zu können und einiegermaßen Menschlich zu leben.. (oft muss ich tatsächlig hungern oder mir Geld zusammenbetteln von Familie oder meine Freundin hilft mir manchmal mit ein wenig essen aus)
    Und das zweite Problem ist das ich eine extreme Abneigung gegen Schule gehabt habe das war schon immer so es ist für mich eine Horrorvorstellung mich in eine Schule zu setzen und Dineg zu lernen für die ich nichtmal einen hauch von Interresse aufbringen kann.
    Das war mir schon bewusst und deswegen hatte ich mich damit abgefunden Hilfsarbeiter zu sein, obwohl ich auch weiß das ich zu mehr in der Lage bin.

    Meine Idee war es dieses System zu umgehen und ins Ausland zu fahren wo das Englische Berufssystem vorherrscht bei welchem man Chancen hat sich hochzuarbeiten, doch dann kam ich auch darüber ins Zweifeln denn wenn es mir hier mit handwerstätigkeiten nicht gelingt diese durchzuhalten was soll ich dann dort tun?
    In sofern befinde ich mich in einer ewiegen Zwickmühle. Der einziege Weg der mir bekannt ist etwas sinnvolles Berufliches zu tun würde darüber führen die Schulabschlüsse hinter mich zu bringen.. Doch wenn ich allein schon sehe was meine Freundin für ihr Abitur alles leisten muss vergeht mir die letzte Motivation. Dinge zu denen ich nie im Stande wäre so kommt es mir vor. WIe 800 Wörter zu einem nichtssageneden Bild zu interpretieren oder höhere mathematik und ich begreife gerade mal grundmathematik bis zur Bruchrechnung da hörts schon auf..
    ^^
    Vielleicht ist es eine Flucht die ich da betreibe, jedesmal wenn ich nicht vorankomme begebe ich mich tiefer in die Meditation suche die Ruhe in der Natur und entziehe mich den Weltlichen problemen die für mich unlösbar erscheinen.
    Vor kurzem war ich fast soweit mich dazu zu entschließen ein Buddhistischer Mönch zu werden im Theravada.. jedoch häng ich auch sehr an meienr Freundin die ich Liebe und habe doch auch noch Weltliche Wünsche die ich gern errfüllt haben möchte, wie ein Eheleben zu führen und eine Familie zu gründen.. doch um dies zu tun müsste ich eien berufliche Tätigkeit ausüben die ich nciht nur über viele Jahre ausführen könnte sondenr die mir auch genug Presstige einbringen würde um dies zu ermöglichen..
     
  5. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Lieber Philosophus!

    Warst Du schon einmal bei einer Berufsberatung? Bei uns in Österreich wird das über verschiedene Institutionen angeboten, oft kostenlos.

    Das wäre vielleicht einmal ein Anfang, um Chancen und Neigungen besser abschätzen zu können.

    Wenn Du kein Ziel hast, wirst Du es auch nicht erreichen.

    In dem Moment, wo Du einen Beruf benennen kannst, der Dir wirklich entspricht, wirst Du auch die Motivation dafür haben.

    Liebe Grüße
    Suena
     
  6. Philosophos

    Philosophos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    ja Suena :)
    Das war ich bereits. Der Berufsberater meinte ich solle Harz 4 empfänger werden!!
    Er sah für mich keine Beruflichen Chancen mehr. Das war für mich eine demotivierende Erfahrung. Doch davon wollte ich mich eben nicht unterkriegen lassen und versuchte es weiter. Mein Plan sieht so aus das ich noch warte bis meien freundin mit ihrer Schule fertig ist, wir haben beschlossen Deutschland dann zu verlassen, für ein Jahr. Um perfekt Englisch zu lernen, aber falls ich dort vielleicht Beruflich vorrankommen würde werde ich sicher dort bleiben und hoffe dann das sie auch bei mir bleibt dann.
    In Deutschland habe ich keine Chancen so ist es nuneinmal, vielleicht habe ich nirgendwo auf der Welt chancen aber ich möchte es wenigstens versuchen.
    Letztenendes weiß ich das mein Lebenssinn nicht im Berufsleben zu finden ist wovon ich 100% überzeugt bin aber es wäre eben schön gewesen wenn ich im Berufsleben doch auch irgendwie noch etwas erreicht hätte.
    Eines Tages wenn ich alt bin und im Sterben liege bin ich mir sicher das ich voll stolz auf mein Leben zurück blicken werde, auch wenn ich mein Leben lang hilfsarbeiter war, denn ich bin meinem Lebensweg treu geblieben, habe meine Seele nicht dem Geld verkauft wie es heutzutage fast alle tun, ich habe mein leben höheren Idealen gewidmet als der Arbeit, nähmlich der arbeit an mir selbst. Ich habe für mich eben erkannt wozu arbeit gut ist, nähmlich dazu zu überleben, arbeit ist nicht der Inhalt meines Lebens und nicht meine Bestimmung so wie andere dies für sich denken.
    Für mich ist auch die Vorstellung ein Sklave des Deutschen Staates zu sein nur damit die Wirtschafft funktioniert und die Reichen reicher werden eine unschöne Vorstellung deswegen reiße ich mich auch nicht darum hier leben zu bleiben, wenn man als Mensch nicht mehr als mensch behandelt wird sondern nur zu funktionieren hat dann kann man genausogut woanders hingehen wo es wenigstens noch schöne Natur gibt und die Menschen vielleicht freundlicher sind.
     
  7. Isisi

    Isisi Guest

    Was soll der Berufsberater denn sonst auch sagen als Hartz IV wenn du deutlich machst, dass du auf gar keinen Fall einen Beruf erlernen willst und auch nicht arbeiten willst? Soll er dir daraufhin eine Stelle als Arzt anbieten?

    Wenn Du einen qualifizierten Beruf ausüben möchtest, dann mußt du auch einen Beruf erlernen bzw. dich für diesen Beruf qualifizieren. Wenn du lieber als Hilfsarbeiter arbeiten möchtest, warum nicht? Ist ja deine Entscheidung.

    Warum allerdings nur Hilfsarbeiter ihrem Lebensweg treu bleiben und ihre Seele nicht dem Geld verkauft haben, ist mir allerdings ein Rätsel. Jemand, der zum Beispiel den Beruf des Altenpflegers erlernt hat, ist also seinem Lebensweg nicht treu geblieben und hat seine Seele dem Geld verkauft? Und der Altenpfleger hat sein Leben nicht höheren Idealen gewidmet?

    Isisi
     
  8. Böse gesagt von nichts kommt nichts, ... .
    Das heisst man muss sehr viel investieren um auch etwas zu erhalten. Eine Berufsausbildung ist halt oft auch kein Zuckerschlecken und verlangt auch viel Leistung ab. Mann muss sich ja als fähig erweisen können, deshalb werden auch solche Ausbildungen gemacht. Ebenfalls einfach nur warten bis alles besser wird ist auch nicht die Lösung. Meine Empfehlung klare Ziele setzen und zumindest eine erleichterte Ausbildung machen, dh. Anlehre oder sowas. Ebenfalls schauen, dass man mal eine gewisse Zeit irgendwo arbeiten kann, damit man dann eine Qualifikation hat, wo man darauf was aufbauen kann.
    lg
    Cyrill
     
  9. wasserfrau

    wasserfrau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2010
    Beiträge:
    23
    du bist nicht geisteskrank, du hast deinen weg eben noch nicht gefunden, ich habe erst mit 27 mein abitur gemacht, vorher ne lehre absolviert nach der realschule. war totunglücklich in meinem beruf. jetzt wo ich mein lehramsstudium absolviere, bin ich glücklich! horch in dich hinein, was willst du machen?
     
  10. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    Werbung:
    Schön, dass deine Eltern einen lauen Bürojob haben und nicht geschafft sind.
    Ich habe auch einen "Bürojob", bin aber ziemlich alle abends...mein Mann übrigens auch - was machen wir verkehrt?
    Als geisteskrank würde ich das nicht beschreiben, sondern eher als arbeitsscheu. Das ist nicht böse gemeint.
    Ich habe eine Bekannte, die hatte einen "Bürojob" sie findet seit 3 Jahren keinen neuen Job....komischerweise finden aber sämtliche anderen Leute in meinem Umfeld städig neue Stellen, es sind sogar Bürojobs dabei. Sie würde ich auch als arbeitsscheu bezeichnen.
    Es ist ja nicht schlimm, dass du keinen Ausbildungsberuf hast und nichts kannst - schlimm finde ich, dass du nicht bereit bist Kompromisse einzugehen.
    Vielleicht mal ein Jahr (oder länger) als Gerüstbauer oder Gartenbauhelfer zu arbeiten um dir ein finanzelles Polster zu schaffen, wo du deiner Neigung entsprechend Kurse machen kannst, und deinem Wunschberuf nachgehen kannst.
    Arbeitscheu schreibe ich auch deswegen, weil du sagst, die Arbeit behindert dich und du brauchst nur das Geld, wegen der Nahrung.
    Ich denke, daher hat der Berufsberater es schon richtig erkannt.
    Ich hoffe, das mit dem perfekt Englisch klappt. Warum fängst du nicht schon hier damit an? Dann kannst du schon einiges, bevor du ins Ausland gehst.
    Was hat deine Freundin für eine Einstellung zum Berufsleben?
    Eberesche
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen