1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

beruflich -nicht schon wieder....

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von seinfeld, 26. April 2007.

  1. seinfeld

    seinfeld Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    171
    Werbung:
    hallo,

    ich wende mich in meiner ratlosigkeit an euch, vielleicht auch nur um eure meinungen einzuholen ohne astrologische bewertung.

    ich habe es im februar endlich geschafft abteilung zu wechseln (bin der bösen bösen chefin entkommen, und konnte zu einer netten wechseln *G* ), mit der bedingung im monat märz noch auszuhelfen (gesagt getan), und was folgt? ich wurde gebeten, in der alten abteilung im monat juni nocheinmal 2 wochen auszuhelfen.

    ich weiss das hört sich irgendwie lächerlich an, aber ich habe ca 5,5 jahre unter dem schlapfen der bösen chefin verbracht (arbeit verlief tadellos, aber dafür hat sie sich immer irgendwelche gemeinheiten einfallen lassen bzw sie schickanierte andere kollegin in meiner gegenwart usw, ich wollte das alles hinter mir lassen - denkste!

    mir wurde eigentlich versprochen, dass ich nachher nie wieder aushelfen muss, jetzt bin ich doch sehr enttäuscht, dass dieses vesprechen gebrochen wurde (von der netten chefin, die aber auch unter druck steht -wegen der geschäftsleitung von oben), aber das geht dann ja immer so weiter (bei krankheiten, urlauben blabla)

    was würdet ihr tun? nocheinmal aushelfen (würde das ganze mit hass machen, da ich mit der alten chefin nicht mal mehr kommunzieren möchte, bzw sie schaut mich eh nicht mehr an oder grüsst mich, und jetzt soll ich wieder antanzen?) in der neuen abteilung wäre es halt ein sicherer arbeitsplatz, aber ist es das ganze wert?

    sieht man vielleicht im horroskop ob sich das ganze so dahinzieht mit unruhen gegenüber den vorgesetzten, oder soll ich echt firma wechseln?

    dachte ich hätte den absprung geschafft, aber anscheinend ist das nicht der fall. wie ich dazu stehe?
    mein herz sagt NEIN, aber leider bin ich glaube ich gerade in einer rebellischen phase, dass ich mich jetzt mit ganzer wut reinsteigere

    falls jemand in mein horroskop gucken möchte.
    geb datum : 16.6.1980
    uhrzeit: 21:20, geboren in Linz/Österreich

    Vielen lieben dank und vielleicht habt ihr auch ratschläge für mich?

    lg
     
  2. Fortuity

    Fortuity Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2006
    Beiträge:
    323
    Ort:
    bei Zürich
    Hallo Seinfeld! :)

    Für mich hört es sich so an, als wenn dir deine Chefin ein Versprechen gegeben hat, welches sie gar nicht einhalten kann, da die GL letztendlich immer noch die entscheidende Instanz ist. Wenn die GL anordnet, dass du in der anderen Abteilung aushelfen musst, kann deine Chefin dies nicht ohne weiteres ablehnen. Die zweite Herausforderung sehe ich darin, dass du in der Tat davon ausgehen darfst, auch in weiteren zukünftigen Engpässen angefragt zu werden. Lehnst du hingegen ab, riskierst du unter Umständen deinen Job. Insgesamt also eine verzwickte Situation. :clown:

    Was denkst du, will dir diese Situation überhaupt sagen? Worin besteht die Herausforderung? Sich gegen nicht eingehaltene Versprechungen zu wehren, d.h. den Mut zeigen, für sich selber einzustehen? Oder eher den Mut zeigen, freiwillig den Absprung aus der Firma zu schaffen und sich was Neues zu suchen? Ich hab' nicht in deine Daten geschaut, aber es könnte ein Saturn-Thema sein. Ich beobachte immer wieder, dass man eine zeitlang die Möglichkeit hat, freiwillig etwas an seiner Situation zu verändern (in deinem Fall eben entweder sich wehren, gehen oder vllt. noch ein weiterer Aspekt, der mir jetzt nicht in den Sinn kommt). Hierbei stehen einem dann auch meist recht gute Möglichkeiten offen. Wehrt man sich aber gegen eine Veränderung oder wartet zu lange, kommt Saturn zum Zug und zwingt einen - allerdings hat man in diesem Fall dann nicht mehr die breite Entscheidungspalette wie zu der vorherigen Phase.
    Also frag dich, ob du für eine Veränderung bereit bist und falls ja, welche Veränderung du dir vorstellen kannst. Und dann voll Mut: go for it! :)
    Hoffe, mein Input hilft dir ein Stückchen weiter. :zauberer1
    LG
    Fortuity
     
  3. seinfeld

    seinfeld Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    171
    hallo,

    momentan bin ich in der phase: rebell *G*, ich forde es direkt heraus, dass ich die kündigung bekomme, damit ich neu suchen kann.

    alte + neue chefin sind irgendwie beruflich auch befreundet, die stecken doch auch unter einer decke!
    die neue chefin versteht zwar meine situation, will aber bei der alten chefin auch nicht anecken - also muss ich ran!

    mhm bin in der totalen zwickmühle, weil ich angst habe, immer wieder probleme zu haben (mit so bösen kollegen bzw vorgesetzten), ich bin aber wirklich kein bösartiger mensch, sonst würde ich es verstehen, dass alle so drauf sind.....

    habe mich so gefreut, da ich in dieser abteilung (büro) wirklich eine nette chefin habe und auch nicht so eine stressgeladene arbeit, und dann dass....

    was mach ich blos....
     
  4. Fortuity

    Fortuity Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2006
    Beiträge:
    323
    Ort:
    bei Zürich
    Hallo Seinfeld! :)
    Brauchst du erst die Kündigung, um neu suchen zu können??? Was sind deine Gedankengänge hierbei? Willst du dich in die Opferrolle begeben, nicht selber Verantwortung übernehmen? Und denkst du, eine Kündigung macht sich gut im Lebenslauf?
    Klassische Opferrolle... Sorry, wenn ich da so direkt bin.
    Tief in dich reinhorchen, was du wirklich willst und dich für eine Richtung entscheiden. Solange du dein eigenes Ziel nicht kennst, kannst du nur herumeiern. :clown:

    LG
    Fortuity
     
  5. seinfeld

    seinfeld Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    171
    hi,

    ja damit hast du recht! aber ich bin so, wenn ich weiss mein horroskop sagt auch, dass ich mich neu orientieren soll - dann sprinte ich sofort....
    es wäre für mich eine hilfestellung!
     
  6. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Werbung:
    Hallo seinfeld :)

    Ja, ich sehe es, das ist in deinem Geburtshoroskop so angelegt- und wird auch bei einem Firmen- oder Jobwechsel nicht weggehen.

    Es ist Uranus im 10. Haus- der Rebell im Lebensbereich des Berufs, der Verantwortung und des Ansehens. Jemand mit Uranus in 10 will Beachtung finden für das, was er tut. Deshalb gibt er jedem Arbeitsvorgang eine persönliche Note, damit man auch sehen kann, dass er es war, der's gemacht hat. Chefs und auch Kollegen sehen das in allgemeinen nicht so gerne, weil es den "normalen" Arbeitsablauf stört. So macht sich ein solcher Mensch selber zum Störfaktor- auch ne Form von Ruf. :D

    Dem liegt eine Angst zugrunde- die Angst, keine gutes Ansehen zu haben. Deshalb besteht auch grosse Angst, Fehler zu machen, bei gleichzeitigem Ehrgeiz, aufzufallen. Nun- dann fällt man meist durch Fehler auf. Schuld daran ist dann natürlich die Chefin, eine Meckerziege, klar. :D

    Mit Sonne und Venus im 6. Haus bist du hervorragend dazu geeignet, den Springer zu machen und im Urlaub oder Krankheitsfall auszuhelfen. Darin kannst du tatsächlich einen guten Ruf begründen. Also- dableiben, nicht weglaufen!

    lg :)
     
  7. seinfeld

    seinfeld Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    171
    hallo simi,

    uje genau sowas wollte ich nicht hören *G*, ja ich bin der typ der es jeden recht machen will, aber ich bin halt so.

    wie soll ich agieren? alles liegen und stehen lassen und heimgehen, wenn es zu überstunden kommt? wär vielleicht am besten (gestern war es zb soweit, dass mir alles egal war, und ich einen teil der arbeit liegen gelassen habe, weil es mir einfach egal war, ob fertig oder nicht - früher war ich so: alles sofort aufarbeiten*G*

    aber ganz ehrlich, mir wurde schon hier im forum auch gesagt, dass ich genau mit eintritt 2001 anscheinend an diese "machtperson" gelangt bin, und dass ich abteilung wechseln soll (wenn möglich), jetzt habe ich das ganze nach 5,5 jahren! geschafft, und jetzt geht die sch... mit der alten chefin so weiter, das macht mir schon ANGST*G* (aber ich selber habe vor IHR keine ANGST mehr - sondern eher keinen RESPEKT, weil sie mir absolut egal ist- sie kennt sich nämlich überhaupt nicht in dem Aufgabgabengebiet aus, und ich schon - wo wir wieder beim thema sind *G*

    du sagst also dableiben? vielleicht sollte ich mir einfach mehr zeit lassen (normal bin ich eher die jenige die gerne nebenbei im internet surft und nur arbeiten geht, weil es eher ne Pflicht-angelegenheit ist *lach*

    lg
    seren

    ps: siehst du zufällig irgendwann in ein paar jahren eine änderung bzw berufswechsel, oder kann man sowas nicht sehen?
     
  8. Fortuity

    Fortuity Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2006
    Beiträge:
    323
    Ort:
    bei Zürich
    Vorsicht! Du versuchst gerade, Simi die Verantwortung (d)einer Entscheidung zu übertragen! Aus genau diesem Grund habe ich dir keine Richtung angegeben sondern lediglich verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt... Horch in dich rein, es muss für dich stimmen!

    LG
    Fortuity
     
  9. seinfeld

    seinfeld Mitglied

    Registriert seit:
    13. Dezember 2005
    Beiträge:
    171
    Werbung:
    hallo,

    ich will ja nur wissen was das horroskop sagen würde, dass ich im endeffekt die entscheidung treffe ist mir bewusst.

    lg
    seineld

    trotzdem danke
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen