1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Beim Versuch zu meditieren, Übelkeit!

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von Ginger1983, 1. Februar 2010.

  1. Ginger1983

    Ginger1983 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Schwarzwald
    Werbung:
    Hi ihr Lieben,

    ich muss vorab sagen, dass ich kurze Meditationen über den Tag hinweg oft (unbewusst) mache. Jedoch wollte ich nun mal abends, gemütlich und entspannt eine bewusste Meditation machen. Hab da auch eine Übung dazu und legte mich in eine entspannte Position. Im Sitzen kann ich es leider ganz und gar nicht. Was das Visualisieren angeht, da hab ich absolut kein Problem, da ich auch viel mit Aura-Übungen und Energiearbeit mache. Ich lag also da, visualisierte das entsprechende Bild vor meinem inneren Auge, als sich plötzlich alles anfing zu drehen. So als ob ich betrunken wär. Ich riss meine Augen auf und mich überkam eine unglaubliche Übelkeit. Okay, dachte ich...soll wohl heute nicht sein. Was falsches gegessen oder so. Am nächsten Abend versuchte ich das Gleiche, wobei mir die Visualisierung schon sehr schwer fiel. Immer wieder kamen Bilder von fremden Menschen, fremde Situationen sogar Bilder aus längst vergangener Zeit (die Menschen trugen KLeidung aus den 30ern) oder Bilder meiner Kinder rein. Es waren immer nur sek. Bilder, also keine Zusammenhänge und ich war nur wenige Sekunden in der Meditation und trotzdem kam es mir vor wie Stunden, da so viele Bilder da waren.Ich kenne das mit den Bildern aber schon, das habe ich jeden Abend vor dem Einschlafen
    ...wieder drehte sich alles,mir wurde übel und ich riss die Augen wieder auf. Mensch, was ist das nur??? Okay, ich hab immer schon gesagt, meditieren ist nicht ganz meins, aber dass mir da so übel wird?!?! Was meint ihr womit das zusammen hängt? Tagsüber bei meinen Kurzmeditationen passiert das nicht...

    LG
    Ginger
     
  2. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Mir wurde auch einmal übel. Das war in der Reinigungsphase beim 2. Reiki-Grad. Ich hatte da ein Programm für jeden Tag. Eines Tages kam der Punkt, dass ich mich auf jemanden konzentrieren sollte, den ich net ausstehen kann. Ich saß da also völlig ahnungslos, unschuldig, und stellte mir meinen Exmann vor, wie er von Licht durchflutet wird, sich neutralisiert und auflöst. Hui, wurde mir schlecht! Ich bekam Würgreiz!!!!

    Mein Rat (auf den man bloß nicht hören soll!!!): Bilder kommen und gehen. Lass dich nicht von ihnen ablenken, hafte nicht an ihnen, sondern lass sie los. Letztendlich geht es darum, frei mit der Energie, dem Leben, zu fließen. Und das gilt auch in der Meditation. Nicht krampfen, sondern loslassen und alle Sinne/Elemente spüren.
     
  3. saradevi

    saradevi Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2009
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Bergisch Gladbach, D
    Hallo :)

    Da ich auch Rückführungen begleite, würde ich spontan sagen, dass Du eine Rückführung mit Dir machst und es 'alte' Programme sind, die zusammen mit den Bildern nach oben kommen. Wie sieht das mit den Gefühlen aus im Zusammenhang mit den Bildern? Die Übelkeit kommt sehr wahrscheinlich vom Solar Plexus, der unsere Emotionen, Willen, etc. speichert. Und nicht nur von 'diesem' Leben, sondern von 'allen' Leben. Manipura, Anahata und Ajna Chakra sind da am aktivsten während dieses Zustandes.

    Für die Meditation und auch gegen die Übelkeit würde ich Dir tatsächlich die sitzende Variante empfehlen, weil die Energie dann 'anders' fließt. Allerdings können Emotionen genauso stark nach oben kommen. Du musst Dich ja nicht unbedingt in den Schneidersitz setzen. Fersensitz oder auf einem Stuhl reicht auch aus. Wichtig ist, dass der Rücken nicht angelehnt ist. Sonst geht die Energie in die Unterlage, bzw. die Unterlage oder Anlehne 'zieht' Energie...vor allem Wände.

    Sind ein paar Gedanken dazu...
     
  4. Ginger1983

    Ginger1983 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Schwarzwald
    Guten Morgen meine Liebe,

    komisch...eigentlich "hänge" ich mich auch gar nicht an die Bilder. Ich lass sie an mir vorüberziehen...aber das geht so schnell, das mir übel wird dabei...ich will mich auf meine Visualisierung "konzentrieren" und die Bilder lassen es nicht zu. Ich hab das schon lange und mache normalerweise auch nichts dagegen, sondern "schau" mir die Bilder an... Ich lass mich mit ihnen in den Schlaf geleiten. Doch sie kommen auch, wenn ich es nicht will...mmhhh...gerade dann, wenn ich frei von allem bin, dann erscheinen sie mit einer Intensität, die ich erstaunlich finde. Ich weiß dann aber genau: Ich träume nicht...Ich stehe im Geschehen, betrachte es aber von außen. Keiner der Menschen sieht mich, ich bin ein "unsichtbarer Beobachter"... Und dann komm ich wieder zurück und schreib mir die "Träume" auf oder erzähle sie meinem Mann... Leider ist alles sehr zusammenhanglos...und oft auch sehr sehr erschreckend...Tja, ich werde nun einfach mal weiter machen und schauen, was kommt... :)

    LG
    Ginger
     
  5. Ginger1983

    Ginger1983 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Schwarzwald
    Guten Morgen meine Liebe,

    Ja, in der Hinsicht habe ich es noch gar nichgt gesehen. Ich hab es oben schon Schamanin beschrieben...In diesen "Wachträumen" stehe ich immer als "unsichtbarer Beobachter" daneben. Wie meine GEfühle sind? Ich erschrecke mich meist. NEulich "stand" ich in einem der "träume" in einem uralten Krankenhaus. Ich schätze...Anfang 1900...ein Junge auf einer Bare wurde an mir vorbeigeschoben und ich wurde unendlich traurig...Es zerriss mich innerlich...dann setzte sich der Junge auf und ich blickte in ein männliches Gesicht...plötzlich war es ein erwachsener Mann und er erblickte mich. Ich war nunmehr kein unsichtbarer Beobachter mehr...Er schaute mich an und mich überkam ein grausamer Schauer...Ich könnte nicht mal sagen, dass er eine "Fratze" hatte, aber der Blick war grausam und er galt mir...

    Ein anderes Mal sah ich eine Szene, die sich zur heutigen Zeit in unserem Ort abspielte...ich kam zu einem Unfall, an dem ein Junge angefahren wurde...dieses Bild habe ich aber in verschiedenen Versionen zu bieten *g*. Mal fahre ich die Straße entlang und weiß genau, jetzt springt mir ein JUnge vors Auto und ich kann zum Glück vorher bremsen, ein ander mal, anderer Ort, komme ich zu diesem Unfall hinzu... Er liegt am Boden und ist verletzt.... ICh weiß auch nicht, ich hab die komischsten Bilder...ich hab mir sonst keine Gedanken gemacht, sondern sie wie einen Film betrachtet, aber jetzt kommen sie beim Meditieren so stark, dass mir schwindelig wird und ich abbrechen muss...alles dreht sich und mir wird übel...bin ratlos...

    LG
    Ginger
     
  6. saradevi

    saradevi Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2009
    Beiträge:
    455
    Ort:
    Bergisch Gladbach, D
    Werbung:
    Hallo Ginger :)

    Dann würde ich Dir raten tatsächlich mal eine Rückführung zu machen. Hab keine Angst, Dein Höheres Selbst achtet eh darauf, dass Du nur soviel bekommst, wie Du auch wirklich tragen kannst. Aber emotional kann es schon werden und Tränen können (müssen aber nicht) fließen.

    Vielleicht will Dir das Dein HS sagen? Ist nur eine Vermutung...
     
  7. Ginger1983

    Ginger1983 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Schwarzwald
    Ich habe tatsächlich schon mal darüber nachgedacht, eine RF zu machen... Hab aber keine Ahnung, wer hier in der Umgebung gut ist, was der Spaß in etwa kostet und was mich erwartet... Deshalb ist bisher nix aus meine Überlegung geworden :)

    LG
    Ginger
     
  8. raterZ

    raterZ Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    584
    meditier einfach mit offenen augen..
     
  9. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.770
    Und im Sitzen.

    Die Tatsache daß es dir Probleme macht ist absolut kein Zeichen dafür, daß man damit nicht weitermachen sollte.

    Das wäre so wie wenn eine völlig unsportliche Person es mit joggen probiert und feststellt "huch, da komme ich furchtbar aus der Puste, wie anstrengend, wie unbequem" und sich dann denkt, wow, auf der Couch ist es ja so viel bequemer, und die Idee von Sport damit für alle Zeit zu den Akten legt.
    Ich schätze, die Tatsache, DAß es für dich schwierig ist könne ein Zeichen sein, daß du genau das brauchst. Aber dann such dir bitte eine wirklich fachkundige Anleitung, weil es gibt auch beim "rumsitzen und nixtun" Methoden das kontrolliert zu tun und Möglichkeiten Dinge falsch zu machen (zB zu starkes Konzentrieren, verkrampfen, wegdriften in ausgespacete zustände etc).


    Als echte Meditation würde ich das, was du da probiert hast ohnehin nicht wirklich bezeichnen. Sich hinlegen und irgendwas visualisieren fällt für mich eher in die Kategorie Fantasiereise, Tagtraum, bewusst herbeigeführte Dissoziation. Das ist alles ganz nett, aber es lohnt sich zu überleben wo dich das hinbringt.
    Wenn du was zum Entspannen machen willst und im liegen, dann wäre evtl progressive Muskelentspannung oder Autogenes Training was für dich.
     
  10. Ginger1983

    Ginger1983 Mitglied

    Registriert seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    133
    Ort:
    Schwarzwald
    Werbung:
    Danke für deine Antwort. NEin, ich werde damit sicherlich nicht aufhören. Jedoch muss ich für mich die beste Möglichkeit finden und werde höchstwahrscheinlich erst weiter machen, wenn ich fachkundige Anleitung genossen habe. Bis dahin werde ich weiterhin meine kleinen Meditationen unterm Tag (im Sitzen und mit offenen Augen *g*...stimmt, da klappt es nämlich) machen. Sicher war das noch keine richtige Meditation, deshalb schrieb ich ja "beim VERSUCH"... Es ist einfach wahnsinnig schwer, alles loszulassen, wenn Bilder kommen, die erschreckend sind. Vielleicht stell ich mich ja zu dumm an, aber das nun als Fantasiereise oder Tagtraum zu deklarieren, sorry...Das kommt so nicht hin. Ich muss etwas Visualisieren um die Bilder nach hinten drängen zu können, einfach hinsitzen und loslassen, nein, das geht bei mir leider nicht...Dann werde ich regelrecht überrollt! Ich beneide dich darum, wenn du dies so kannst, bei mir geht es so eben nicht. Aber vielleicht kannst du mir ja einen Tipp geben, wie es klappen könnte...? Ich weiß, mit den Bildern steckt mehr dahinter und dem sollte ich eben auch mal auf den Grund gehen. Ich danke dir trotzdem für deine Antwort, auch wenn sie mich nicht unbedingt weiter gebracht hat :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen