1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

begleitung

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von laudi78, 25. November 2011.

  1. laudi78

    laudi78 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2011
    Beiträge:
    14
    Ort:
    rheintal schweiz
    Werbung:
    hallo
    wie weit sollte ein reikimeister seine " schüler " begleiten ?
    sollte das "hilfegesuch" immer vom schüler kommen, oder ist es manchmal angebracht das der lehrer oder meister sich seiner schützlinge annimmt???
     
  2. ZAUBERHEXERL

    ZAUBERHEXERL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.749
    Ort:
    in wien
    beides,der schüler soll keine bedenken haben zu fragen,egal ob ihm seine frage vielleicht komisch vorkommt und der meister sollte immer wieder nachfragen,wie es geht ,ob fragen aufgetreten sind ob hilfe benötigt wird,aber auch sich die erfolge erzählen lassen.so seh ich das und halte es auch so.
     
  3. JikidenReiki

    JikidenReiki Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    396
    Ort:
    St. Pölten
    Liebe Laudi!
    Wir sind hier nicht in Japan... ;-) Das heißt: Fragen sind gut und angebracht!
    Im traditionellen japanischen Reiki ist unsere Auffassung, die Schüler nicht nur an einem Wochenende einzuweihen und dann allein zu lassen... Gefragt ist vielmehr der persönliche, kontinuierliche Erfahrungsaustausch zwischen Lehrer und Schülern... Wir begleiten unsere Schüler ganz bewusst, so weit und so lange sie es möchten... ;-)
    Wir gehen insofern auf unsere Schüler zu, als wir regelmäßige Übungs- und Einweihungstreffen anbieten... Wer mag, nimmt sie immer wieder gern in Anspruch... ;-)
    Liebe Grüße
    Verena
     
  4. herzenssache

    herzenssache Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Sankt Veit a.d. Glan /Kärnten
    Namaste Laudi,

    danke euch allen für eure Zeilen. Wie die Mutter, die sich zum Kind beugt um es hochzuheben sollte auch der Lehrer für den Schüler da sein. Dieses Dasein kann alles sein: Trost, Liebe, Hingabe aber auch Klarheit und Strenge. Es gibt nicht ein Richtig, dass für alle gilt. Zu verschieden ist der Mensch in seiner Ausprägung des Ichs und so sieht auch die Medizin unterschiedlich aus.

    So oder so, wenn du einen Lehrer gefunden hast, prüfe diesen. Wenn du meinst, dass dieser Weg nun stimmig ist, dann vertraue auch und gehe stetig den Weg... So kommst du sicher an das Ziel.

    Umarmung von Herzen,
    Matthias
     
  5. Maurynna

    Maurynna Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Hannover
    Werbung:
    Im Schamanismus, nicht im Reiki, gilt der Grundsatz: Wenn ich Hilfe brauche, frage/bitte ich darum.
    Mir fallen im laufe der Zeit immer mehr Gegensätzlichkeiten auf..Das ist wirklich interessant :)

    Ich sehe es so: Menschen, denen es schlecht geht, erzähle ich, was ich tue. Aber ich sage nicht "hier komm, lass uns doch mal" o.Ä.
    Wenn allerdings eine Nachfrage und Interesse sich zeigen, dann ist das schon angebracht. Aber dieses offene "Anbieten" drängt zu oft in eine Richtung, weil der andere überlegt, dass "er das ja mal machen könne". Finde ich nicht die richtige Intention :)
     

Diese Seite empfehlen