1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Begleiten uns Verstorbene?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von wusiwu, 2. August 2013.

  1. wusiwu

    wusiwu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2013
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Hallo liebes Forum!

    Gestern hatte ich ein sehr interessantes Gespräch mit einem ich würde sagen sehr hellfühligen Bekannten... Er kann sozusagen "Aurasehen". Auf mein Nachfragen weil er sagte: "Euch zwei" (war aber alleine) erklärte er mich dass meine Oma immer bei mir sei und er sie sehen könnte. Das war für mich nicht erschreckend, meine Oma verstarb Anfang März und ich hatte immer eine starke Verbindung zu Ihr. Ich habe das Gefühl dass sie noch so lange bleibt bis ich "das schwierigste überstanden hab".. Ist das möglich?? Aber ich will doch nicht dass sie wegen mir nicht "heimgehen kann"... Würde mich sehr über eure Meinung darüber freuen :)
     
  2. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.094
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo wusiwu,

    Ich denke schon das das möglich ist. Bist du dir denn sicher, dass das deine Oma ist?

    Wenn sie das ist, wird sie für sich beschlossen haben, dich zu begleiten. Ich würde mir also keine Gedanken darüber machen. Sie wird dir denke ich über die Schulter sehen wollen oder dich vielleicht unterstützen. Oder aber, sie verarbeitet auf ihre Weise ihren Tod. Ihren Abschied von dir. Ich würde mir also an deiner Stelle nicht so viele Sorgen machen, dass du sie aufhälst. :)

    Alles liebe für dich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2013
  3. Palo

    Palo Guest

    So gesehen begleiten uns Verstorbene unser ganzes Leben lang. So lange, wie sich jemand an sie erinnert bleiben sie ein stückweit lebendig.
    Ihr geht sicher, so es ein Grab hat, regelmäßig auf den Friedhof, sprecht zu ihr, betet für sie, pflegt diesen Ort und haltet so ihr Andenken in liebevoller Erinnerung.
    Ich würde mir gar nicht so viele Gedanken darüber machen, dass sie irgendjemand daran hindern könnte zu gehen. Du bist noch in der Trauerphase und die will erstmal verarbeitet werden. Lass dich nicht durch Erzählungen von irgendwelchen Leuten verrückt machen.
     
  4. unsichere

    unsichere Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2012
    Beiträge:
    89
    Hallo,
    also ich denke Du hinderst Deine Oma ganz bestimmt nicht an einen Weitergang. Unsere Lieben sind auch nach ihrem Tod öfters bei uns, um nach uns zu schauen. Wenn es überhaupt wirklich Deine Oma war, vielleicht war sie in diesem Moment gerade bei Dir, um nach Dir zu schauen. Immer wenn Du einen lieben Gedanken an Deine Oma hast, dann öffnet sich auch für Deine Oma ein Fenster zu Dir und sie schaut nach Dir. Betrachte es als Geschenk und mache Dir keine Gedanken.
     
  5. wusiwu

    wusiwu Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2013
    Beiträge:
    3
    Werbung:
    Vorab herzlichen Dank für Eure Antworten! Jetzt bin ich ein wenig beruhigt, beruhigt in dem Sinne dass meine Oma "das freiwillig macht" und jederzeit gehen kann wenn Sie will..... Und ja, es ist bestimmt meine Oma - derjenige weiß wie meine Oma aussieht. Noch dazu möchte ich sagen dass derjenige wirklich ein können hat - das hab ih bei der ersten Begegnung/Augensehen schon erkannt bzw. die Energie gespürt. Ich spreche oft mir Ihr, einfach auch um danke zu sagen wenn Sie mich unterstützt oder ich bitte um Ihren Beistand. Naja und da hatte ich einfach etwas Angst sie durch mein "kommunizieren" fest zu halten... Dazu eine kurze Erklärung: Meine Oma war zum Schluß schon sehr verwirrt, redete zusammenhanglose Sachen, erzählte alles doppelt... Aber der (für mich letzte Abend wo ich sie sah) war sehr eigenartig - sie redete wieder irgendwas daher, hatte einen leeren Blick aber auf einmal schaute sie mich an - ganz klar und sagte ich soll sie nicht anschwindeln (ich sagte ihr dass es mir gut ginge was nicht stimmte) sie wisse genau wie es mir geht und dann sagte sie: "ich weiß dass du weißt dass wir uns verabschieden und ich weiß du willst das nicht" und im nächsten moment war der blick wieder leer und sie sprach kauderwelsch.... Ca. 1 Woche danach verstarb sie, 3h nach Ihrem Tod fuhr ich ins Altersheim um mich zu verabschieden (Sie lag im Bett. Ich spürte dass sie bzw. Ihre Energie noch hier war und ich dankte ihr und sagte sie könne ruhig gehen und es würde mich freuen wenn sie hin und wieder "mal bei mir vorbei schaut und mir hilft wenn nötig"... Aber gut zu wissen dass Ihr das auch locker seht und ich mir keine sorgen machen muss dass ich sie nicht gehen lasse..!!! Vielen Dank!!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen