1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Beerdigungen in Träumen, was bedeuten sie wirklich?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Nachtengel, 30. Januar 2016.

  1. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Hallöchen in die Runde,



    ich habe da auch mal ein paar Fragen zu meinen Träumen.

    Ich habe es gelegentlich, dass ich von Beerdigungen Träume.

    In der vergangenen Nacht habe ich z. B. von zwei Beerdigungen geträumt. Es ging um zwei ehemalige Schulkameraden von mir. Ich muß dazu sagen, dass diese Schulzeit schon 25 Jahre vorbei ist. Ich habe mich damals dort wohl gefühlt und eigentlich nur positive Dinge in Erinnerung.

    Also, was diese Schulzeit angeht, eigentlich nichts zu verarbeiten oder abzuschließen.

    Ich habe mal gehört, dass, wenn man von einer Beerdigung träumt, das heißen soll, dass man mit irgendetwas in seinem Leben abschließt.

    Aber wenn ich von Beerdigungen träume, sind das meistens sehr merkwürdige Beerdigungen.



    In der vergangenen Nacht z. B. wurde also der eine Schulkamerad, mit dem ich mich zwar immer gut verstanden habe, aber nie viel mit ihm zu tun hatte, beerdigt. Allerdings war das Grab nicht ebenerdig. An der Fußseite des Grabes war ein Mäuerchen, etwa Kniehoch. An der rechten seite ging es einen Hang abwärts, so dass das Grab wie eine art Gebäude war. Das Grab war offen und ein gemauerter, ziemlich großer Raum. In diesem gemauerten Raum, der halt nach oben offen war, konnte ich sehen, dass dort mehrere Blumenkästen mit Pflanzen an der einen Wand standen. Dann wurde der Sarg, der aussah, wie eine relativ flache 6-eckige Kiste aus mittelbraunem Holzeigentlich mehr in diesen Grabraum reingerollt und polterte hinab und auch in diesem komischen Sarg polterte es laut und ich dachte: „Oh mein Gott, der arme Kerl poltert da in seinem Sarg rum und liegt jetzt wahrscheinlich total verdreht dort drin.“ Dann sah ich, wie auf der rechten seite in diesem gemauerten Grab eine Tür aufging und ein Arbeiter kam heraus und schloß die Tür, bevor die Erde dort ins Grab hineinkam. Und ich überlegte mir, wie man die Blumenkästen versorgen sollte, wenn dort alles voller Erde war und dass diese Tür in der Seite ja jetzt geschlossen bleiben müsse, bis der Körper und alles des Verstorbenen vergangen sei. Ich war die einzige, die dort an dem Grab stand. Der Arbeiter trug übrigens ganz normale Arbeiterkleidung, einen Overall und nicht schwarz. Soweit ich mich erinnern kann blau. – Die andere Beerdigung weiß ich nicht mehr ganz richtig. Ich weiß nur, dass es da einen richtigen normalen Sarg und ein normales Grab gab und der Sarg wurde ganz normal heruntergelassen. Soweit ich mich erinnere ging es auch dort um einen Schulkameraden, mit dem ich mich seinerzeit zwar gut verstanden habe, aber auch mit ihm hatte ich eigentlich nie viel zu tun. Man kannte sich eben, mehr nicht.



    Nun träume ich eigentlich mit größeren Abständen dazwischen immer mal von Beerdigungen, aber selbst wenn ich von der Beerdigung meines noch lebenden Bruders träume, was schon mehrmals vorgekommen ist, sind diese Beerdigungen oft irgendwie merkwürdig.

    Bei einer Beerdigung meines Bruders war er lebendig auf dem Friedhof und ging zur Toilette und weinte, bevor er dann ganz normal beerdigt wurde. Also entweder war er zweimal da oder ich weiß es auch nicht, jedenfalls ging es nicht darum, dass er lebendig beerdigt werden sollte oder so.

    Oder aber Beerdigungen finden in einer merkwürdigen Umgebung statt.



    Nun frage ich mich bzw. Euch, ob es stimmt, dass man mit einem Thema oder irgendetwas abschließt, wenn man von einer Beerdigung träumt? –

    Aber woher weiß ich, womit ich gerade abschließe? - Oder muß ich das nicht wissen?

    Also mit den Schulkameraden oder der Schulzeit gibt es jedenfalls nichts abzuschließen.

    Der Traum ging noch irgendwie weiter. War aber unbedeutendes Zeug, aber alles ziemlich trostlos.

    Was bedeuten denn Beerdigungen sonst in Träumen?



    Sorry für den langen Text und vielen Dank für Eure Interpretation im Voraus.



    l. G. vom Nachtengel
     
  2. johsea

    johsea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2015
    Beiträge:
    171
    Das weiß ich auch nicht genau. Ich vermute aber ähnlich wie du, daß es um einen Abschluß geht, um einen eigenen Wesensteil, der sich auflöst.

    Familienangehörige haben im Traum aber eine besondere Bedeutung. Der Bruder steht für deine Liebe. Wenn du öfter von seiner Beerdigung träumst, dann könnte es bedeuten, daß du deine Liebe begräbst, sprich: das, was du gern magst/tust.
    Verzichtest du auf etwas, das dir viel bedeutet, das dir ans Herz gewachsen ist?
     
  3. Nachtengel

    Nachtengel Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2015
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Keine Ahnung. Die Träume von den Beerdigungen meines Bruders sind schon mehrere Jahre her. – Aber gilt das auch, wenn man zu der Familie bzw. dem betreffenden Angehörigen keinen Kontakt mehr hat und kein Verhältnis zu ihm hat? –

    Aber sonst geben diese Träume keinen Hinweiß darauf, womit man gerade abschließt? –

    Das würde mich interessieren. Ich komme nämlich nicht drauf, worum es gehen könnte.

    Fragende Grüße vom Nachtengel
     
  4. johsea

    johsea Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Dezember 2015
    Beiträge:
    171
    Ich meine: ja, dann gilt das auch so.
    Die Träume geben immer einen Hinweis auf alles, was gerade im eigenen Leben passiert.
    Nur die Erkenntnis dazu fehlt uns meistens.

    Jeder Mensch im Traum steht für einen Wesensteil, eine Eigen-schaft, etwas Eigenes.
    Frag dich, wofür dieser Schulkamerad stehen könnte. Was waren oder sind seine besonderen Eigenschaften? Darum geht es.

    Es gibt überhaupt nichts im Traum, was unbedeutend wäre. Alles hat eine Bedeutung.
    Und deine Empfindungen verraten auch viel darüber, worum es geht : trostlos. Kein Trost? Keine Hoffnung? Keine Freude?

    Zu deinem Traum mit dem offenem Grab fällt mir folgendes ein:
    Es geht evtl. um etwas, das 'zu Grabe getragen' wird. Und zwar nicht leise, still und unmerklich. Sondern laut, heftig und polternd. Also nicht zu übersehen oder überhören.
    Das würde bedeuten, du müßtest es auf jeden Fall erkennen, was du gerade real gesehen zu Grabe trägst.
    Mir kam das Sprichwort: 'mit Pauken und Trompeten in den Untergang' ganz spontan in den Sinn.
     
    Moondance gefällt das.
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.546
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Lieber Nachtengel,

    bei den Schulkameraden geht es nicht um Personen an sich, sondern um die Stimmung aus jener Zeit, die anscheinend zu Grabe getragen wird (das Positive, von dem Du schreibst).

    Wenn Du einmal das Grab in Deinem letzten Traum betrachtest, geht es da auch weniger um ein Grab im eigentlichen Sinne, sondern mehr um ein Haus – also um Dein Seelenhaus. Ja und da ist die Sorge um die Blumen, die verschüttet werden könnten, wobei mit den Blumen Du selbst und das Schöne im Leben gemeint ist.

    Ja, mit einem Sarg soll etwas abgeschlossen werden, aber hier dürfte es nicht um irgendwelche Dinge aus dem Alltag gehen, sondern um einen Lebensabschnitt. Mit der merkwürdigen Ausgestaltung der Beerdigung soll betont werden, dass es in diesem Traum nicht um das Sterben im eigentlichen Sinne gehen soll.

    Ich denke, dass diese Beerdigungen zu Deinen Traummustern gehören und immer dann als Gleichnis herangezogen werden, wenn sich in Deiner Seelenwelt Veränderungen abzeichnen. Etwas, bei dem Dir auch ein Opfer abverlangt wird (z. B. Lebensqualität, Lebensfreude usw.).


    Merlin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen