1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Beerdigung

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von Sophia1310, 4. September 2008.

  1. Sophia1310

    Sophia1310 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Morgen ist die Beerdigung meiner Schwester, die leider nach langer Zeit den Kampf gegen den Krebs verloren hat. 4 Jahre ging sie durch Höhen und Tiefen. Sie hat immer an uns gedacht-das es uns gut geht, das wir nicht so leiden- hat versucht so lange es geht uns Freude zu bereiten. Immer Liebevoll und Herzensgut! -Ich vermisse sie so sehr-!! Sie hinterlässt ihren Mann mit zwei Kindern. Der kleine ist 6 Jahre alt. Sein Vater möchte ihn mit auf die Beerdigung nehmen. Er hat ihm alles gut erklärt und ich denke er hat es auch so weit verstanden.Hat jemand von euch Erfahrungen damit?? Verkraftet ein Kind so einen Anblick? Ich weiß nicht ob das richtig ist... Will nur das beste für ihen Kleinen! Auch für später...nicht das er dadurch einen "Knacks" bekommt wenn er mitgeht...oder das er uns Später Vorwürfe macht weil wir ihn nicht mitgenommen haben...
     
  2. Freigeist101

    Freigeist101 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2007
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Niederösterreich
    Liebe Sophia,

    es tut mir für euch sehr leid, dass Deine Schwester so früh in die jenseitige Welt gegangen ist.

    Ich persönlich bin der Meinung das es richtig ist die Kinder mitzunehmen.

    Nur so haben sie die Möglichkeit sich nochmals richtig von Ihrer Mutter zu verabschieden.

    In anderen Kulturen ist das ganz normal, leider bei uns nicht.

    Ich finde es allrdings wesentlich besser für die Kinder, da sie wahrscheinlich erst dann richtig loslassen können.

    Fühl dich gedrückt

    Susanna
     
  3. bobbi

    bobbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    6
    Ort:
    oh nee...lassen wa
    Oh mein gott,das tut mir so leid,bin selbst mutter von drei kindern
    und kann mich in die situation sehr gut rein versetzten.

    sehe es aber auch so, das man kinder mitnehmen sollte.
    zum leben gehört auch der tot
    und sie sollten lernen von anfang an damit umzugehen.
    hatte auch den fehler gemacht als meine über alles geliebte oma starb
    mein jüngster war auch 6 jhre alt und ich dachte er ist zu klein , könnte es nicht verkraften u.s.w
    hab ih dann bei einer freundin gelassen.
    war ein fehler...
    es ist jetzt 16 monate her und er ist jetzt noch total sauer auf mich
    das er oma nicht richtig auf wiedersehen sagen konnte.

    ich wünsche dir und deiner familie alles liebe und gute
    und für den schweren gang viel kraft

    alle liebe bobbi
     
  4. muckel43

    muckel43 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    16
    Ort:
    berlin
    liebe sophia,erstmal wünsche ich dir und all deinen angehörigen herzliches beileid.ich habe vor 13 wochen meinen mann verloren und ich habe auch überlegt ob ich unsere tochter,die wird am sonntag 8 jahre ,zur beerdigung mit nehme.ich hatte auch angst ,das sie das nicht verarbeiten wird,aber ich habe mich dann doch dafür entschieden.und im nachhinein war das der richtige weg,denn auch den kindern muß man die möglichkeit geben ,das sie sich verabschieden.bevor die beerdigung war,konnte meine tochter nicht weinen,als dann aber die beerdigung war konnte sie endlich ihre traurigkeit raus lassen und das war gut so.ich weiß nicht ,ob sie mir später nicht mal vorwürfe gemacht hätte ,wenn ich sie nicht mitgenommen hätte.für sie lebt ihr papa heute weiter,und das ist gut so.ich wünsche dir und vor allen den kindern ganz viel kraft.ich drücke euch von hier aus und gibt eure kraft ,die ihr habt,den kindern,die brauchen sie.lg.kerstin
     
  5. Sophia1310

    Sophia1310 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2008
    Beiträge:
    2
    Vielen Dank für eure Antworten und euer Mitgefühl. Ja ich glaube es war richtig den Kleinen mitzunehmen. Leider kommen wir nicht mehr an ihn ran...aber das brauch wohl noch Zeit. LG
     
  6. daljana

    daljana Guest

    Werbung:
    euch allen wünsch ich kraft!
    besonders dem kleinen:umarmen:
    alles gute
     
  7. Chris39

    Chris39 Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2008
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Sophia.

    Möchte mein größtes Mitgefühl dir und deinen angehörigen aussprechen.:umarmen:


    Was uns nach dem Tod eines geliebten Menschen bleibt,
    ist nicht Trauer das der Mensch nicht mehr da ist
    oder Wut das man nicht an dessen Stelle gestorben ist,
    sondern das Glück das man die Ehre hatte diesen Menschen kennengelernt zu haben.
    Es dürfen Tränen der Freude fließen aber niemals Tränen der Trauer.
    Die Tränen der Trauer holen den Menschen nicht zurück,
    aber die Tränen der Freude lassen die verstorbenen ein Lächeln ins Gesicht zaubern,
    weil die Menschen die man liebt nicht weinen sondern das Glück mit ihm gelebt haben zu dürfen schätzen.
    Was uns bleibt sind die Erinnerungen.
    Gerät ein Mensch in Vergessenheit ist der Mensch tot.
    Bleibt der Mensch immer in Erinnerung lebt er weiter.
    Der Geist wird immer weiterleben aber der Körper nicht.


    LG.:umarmen:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. stjärna
    Antworten:
    8
    Aufrufe:
    1.049
  2. AIRWOLF
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    2.664
  3. Marthy
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    3.326

Diese Seite empfehlen