1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Beerdigung oder Einäscherung?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Siobhan, 12. Dezember 2014.

  1. Siobhan

    Siobhan Guest

    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe in den letzten Jahren einige, mir nahe stehenden Menschen verloren. Dabei habe ich eine mekerwürige Erfahrung gemacht, die ich gerne mit Euch teilen möchte, in der Hoffnung, dass der Eine oder Andere eventuell auch so etwas erlebt hat und mir etwas dazu sagen kann.

    Also, bei einigen der Verstobenen habe ich bemerkt, dass sie nach dem Tod und der körperlichen Beerdigung nicht sofort "weg" waren. Bei einer Person war es sogar so heftig, dass ich mich beobachtet fühlte. Ein Freund riet mir dann, diese verstorbene Person einfach anzusprechen und ihr mitzuteilen, dass sie ins Licht gehen solle, und dass sie nicht länger hier bleiben könne. Auch wenn ich das etwas seltsam fand, tat ich es und die Beobachtung hörte schlagartig auf. Auch bei anderen Personen fühlte ich noch lange diese Art Anwesenheit, wobei es nicht so war, dass diese Personen mir sehr nahe standen.

    Genau das Gegenteil trat jedoch jedesmal ein, wenn Verstorbene nicht körperlich beerdigt wurden, sondern eine Feuerbestattung hatten. Sie waren irgendwie alle sofort ganz weit "weg". Obwohl unter diesem Menschen sogar meine Eltern waren, die mir wirklich sehe nahe standen, hatte ich nie das Gefühl, dass sie noch eine Zeitlang irgendwie anwesend waren.

    Diese Sache beschäftigt mich sehr, denn ich hatte eigentlich auch immer vor, mich mal verbrennen zu lassen. Seit dieser Erfahrung bin ich mir aber nicht mehr so sicher.

    Hat jemand von Euch auch schon so etwas erlebt oder Antworten für mich?

    Liebe Grüße
     
  2. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.166
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Warum nicht?
    Bezüglich was genau fehlt dir die sicherheit?
     
  3. Shania

    Shania Guest


    Ich habe gerade darüber nachgedacht, ob mir in dieser Hinsicht etwas aufgefallen wäre.
    und deswegen: Nein, das kann ich nicht bestätigen.

    Ich glaube allerdings, dass es für den Verstorbenen keine Rolle mehr spielt, auf welche Art sein Körper entsorgt wird. Der ist nach dem Tod ohnehin
    nur noch eine leere Hülle.

    Ich habe dieses Gefühl der Anwesenheit auch ab und zu erlebt. Allerdings erst viel später und unabhängig von der Art der Bestattung.
     
  4. elfenzauber111

    elfenzauber111 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    3.013
    im alten Ägypten gab es nix schlimmeres, als verbrannt zu werden... der Körper musste als Mumie erhalten werden um ewiges Leben zu erhalten

    Beerdigungen, bis auf wenige Ausnahmen habe ich alle Verstorbenen wahrgenommen, "gesehen" , ihre Gefühle wahrgenommen...und ,, jedesmal zeigten sich Tier

    dann nahm ich Kinder wahr....1798.. war das Jahr als ich sie danach fragte..da kann nichts mehr vom Körper da sein, ..und doch waren sie immer noch hier

    Körper ...ähnlich einem Kleidungsteil..kann man alles aufheben?

    Delphi, Orakel... ein Mann fragte warum seine verstorbene Frau keine Ruhe gäbe....die Antwort: verbrenne ihre Kleider etc.. so geschah es...danach gab diese Frau Ruhe

    ist Rauch , Verbrennung nicht ein rüber gehen?

    was ist mit Hindus?
    http://www.tod-und-glaube.de/hinduismus.php
     
    DruideMerlin gefällt das.
  5. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.908
    Mich würde es sehr stören, die Materie, die mir die Natur gab, mit Energieaufwand in Abgase und Asche zu verwandeln. Ich empfinde das als grundlegend falsch.
    Ich weiß, daß das hierzulande nicht möglich ist, aber am liebsten würde ich irgend wo in den tiefsten Wäldern abgelegt, passend für ein Wesen meiner Art, und meine Materie und Energie der Natur in Dankbarkeit zurückgeben...
    Aber vielleicht kann ich ja irgend wann den Behörden der Menschen ein Schnippchen schlagen. Sollte ich mein Ende kommen spüren und noch die Kraft haben, dann kann ich auf eine letzte Wanderung gehen und von irgend wo in der Natur nicht mehr zurückkehren. Dann können sie nach mir suchen, bis sie schwarz werden... :D Wenn ich nicht gefunden werden will, werde ich nicht gefunden und ich habe meinen Frieden in der Welt, die mir am liebsten ist...

    LG
    Grauer Wolf
     
    Enapay, DruideMerlin und Mipa gefällt das.
  6. Alesius

    Alesius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2012
    Beiträge:
    551
    Werbung:
    @Grauer Wolf
    Du kannst dich einfach in ein anderes Land überführen lassen, wo sowas (oder ähnliches) möglich ist. Die Schweiz soll da sehr offen sein... aber auch von Polen habe ich gehört, dass da sehr viel möglich ist... aber wahrscheinlich gibt es kein anderes Land was soviele Verordnungen und Gesetze hat wie Deutschland.;)

    @Siobhan
    Liebe Siobhan,
    hier ein paar Gedanken von mir zu deinen Fragen:
    Es besteht nach dem "Tod" noch eine Verbindung zum Körper. Wenn der Körper noch da ist, dann ist die Verbindung zum HIER stärker/leichter. Das ist wie ein Kanal, der sich langsam schließt. Feuer wandelt Energie, wobei nichts verloren geht. Allerdings ist die Verbindung zum HIER dann wohl recht plötzlich ungleich schwerer. Viele wollen sich einfach nur von ihren Liebsten verabschieden und sicher sein, dass es ihnen gut geht - dies ist mit Hilfe der geistigen Begleiter / Engel möglich. Also dafür ist gesorgt. Manche "vergessen" einfach, dass sie gestorben sind oder wollen es nicht wahr haben. ZEIT ist für sie nicht mehr so greifbar. Daher ist es gut, dass du Ihnen die Möglichkeit gegeben hast ins Licht zu gehen. :)

    liebe Grüße
    Alesius
     
  7. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.486
    Ort:
    Weltenbummler
    Es ist doch gut schnell weg zu sein.

    Was möchtest du hier noch als Verstorbene?

    ICh lass mich in jedem Fall verbrennen und am liebsten unter einem Baum die Asche vergrabe,,,oder imMeer verstreuen....obwohl ich weiss, dass Seelenanteile in bestimmten Körperteilen sind.
    Seit mir das mitgeteilt wurde, hatte ich so meine Zweifel an Organspende und so weiter. Doch als ich das Thema ansprach hiess es, spende ruhig, denn Spenden ist ein Akt des Gebens , eine gute Tat, du wirst deine Seelenenanteile deswegen nicht verlieren. Tod ist Tod. Sie ziehen sich zurück, nach 72 Stunden....und für die Seele sollte man nochmals 18 Tage beten....Doch das alles hat nichts mit deinem toten Körper zu tun.

    Lg
    Lumen
     
  8. puenktchen

    puenktchen Guest

    Beweise wird es sicherlich nie geben, was tatsächlich passiert mit der Seele des Verstorbenen, weder nach oder bei der Einäscherung, noch bei der Beerdigung.
    Aber wenn Du die geschilderten Erfahrungen so gemacht hast, ist es so für Dich. Vielleicht ist es für andere ganz anders.
    und vielleicht überdenkst du für dich selber nochmal Deine eigene Art der Bestattung für später und sorgst dementsprechend vor.
    Selber kenne ich nur die Erdbestattung und kam immer nur darauf an, wie nahe ich dem Verstorbenen zu Lebzeiten war. Mein Vater ist immer noch bei mir. Viele (nicht alle) Verwandte waren immer gleich weg, weg aus meinen Gedanken, weg aus meinem Herzen, weil sie nie drin waren.
    selber wollte ich mich später auch mal verbrennen lassen, aber ich bin mir selber auch nicht sicher ob es o.k. ist. mir ist aber klar, daß ich selber vorsorgen muß, ich es von keinem verlangen kann, mir eine viel teurere Erdbestattung zu finanzieren. ich sehe es hier auf dem Friedhof, daß die großen Grabstätten immer weniger werden und die kleinen, güntigeren Urnengräber ein richtiges Meer ergeben. und der große Rest gleicht einem leeren Park. Heutzutage ist das Geld bei vielen sehr knapp, es geht eben nicht anders. und von vielen findet man gar nichts wieder, das ist traurig wenn man jemanden besuchen möchte und findet ihn nicht mehr wieder, weil anonym ohne Kreuz o.ä. seine Urne beigesetzt wurde. Die Würde des Menschen ist unantastbar, das ist fast lächerlich, die Krankenkassen haben einfach das Sterbegeld abgeschafft.
     
    Tantesam gefällt das.
  9. puenktchen

    puenktchen Guest

    im dichbesiedelten Deutschland nicht machbar. Wenn ein Pilzesammler über eine halb aufgefressene Menschen- Leiche stolpert und deswegen eine Therapie braucht, weil er den Anblick nicht mehr los wird, dann ist das eben nicht o.k.. Für sowas müßte man wahrscheinlich sehr weit weg fahren oder fliegen und sich dorthin begeben, wo jahrzehntelang kein menschliches Wesen hin kommt. Für die Angehörigen, die einen lieb haben, ist das natürlich nicht schön, wenn sie keinen Ort haben um einen zu besuchen.
    gruß puenktchen
     
    Tantesam gefällt das.
  10. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.044
    Ort:
    VGZ
    Werbung:
    Befasse dich mit dem Ursprung der Totenpflege. (Rationelle Antworten werden dir jedenfalls nicht behilflich sein, weil diese schon zur Lebzeit "tot" sind.....)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen