1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

bedingungsloses grundeinkommen

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von linse, 6. September 2014.

  1. linse

    linse Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2014
    Beiträge:
    3.264
    Ort:
    Ö
    Werbung:
    was haltet ihr davon, wenn ihr einfach so geld bekommt und zwar soviel, dass ihr einen dach über kopf und gutes zu essen habt?

    ich persönlich finde das eine tolle idee :)

    manche glauben vl, dass man dann absolut garnicht mehr arbeiten gehen will, weil man ja eh das geld zum leben hat, aber ist das leben dann nicht langweilig? ohne arbeit?
    ich denke es muss dann nicht mehr hart gebuddelt werden, heutzutage arbeitet man ja 40h die woche plus überstunden, aber dass man komplett arbeitslos dann wird, das glaub ich nicht.


    was meint ihr?
     
  2. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.146
    Ort:
    VGZ
    Herrschsuchtsdenkende denken anders. Sie moechten, dass alle so leben, wie sie das moechten, daher wird, obwohl es eine sinnvolle Idee ist, es doch nicht verwirklicht werden. Der Gedanke, dass viele ihnen nicht mehr "zur Last" fallen wuerden, kommt ihnen gar nicht, sie denken nur: Andere leben auf meine Kosten. Das ist der einzige sinnentleerte Fixpunkt, an den sie sich festkrallen.
     
  3. Audrina

    Audrina Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2014
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Bodensee
    Ich als naive Idealistin glaube, dass alles deutlich harmonischer verlaufen würde, wenn es ein bedingungsloses Grundeinkommen gäbe. Nicht, weil die Allgemeinheit dann nicht mehr oder weniger arbeiten würden, sondern weil ich meine, dass sich viele Menschen gegen ihre Herzensberufe entscheiden, weil daraus generiertes Einkommen allein nicht zum (Über-)Leben reichen würde.

    Btw: mein-grundeinkommen.de :)
     
  4. linse

    linse Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2014
    Beiträge:
    3.264
    Ort:
    Ö
    ja... so seh ichs auch
    ich würd gern nach dem motto "leben um zu arbeiten statt arbeiten um zu leben" leben (weiß nicht mehr wessen zitat das ist)
    ist halt nur die frage, wann es denn endlich soweit ist ...
     
  5. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.904
    Nichts. Eine reine Utopie.
    Wer soll denn dieses Geld erarbeiten, das da verteilt wird? Und wer wird Arbeiten verrichten, die schwer, unangenehm oder gar gefährlich sind, aber gleichwohl notwendig? Wer wird die Verbrauchsgüter herstellen? Wer die Industrieanlagen warten, wer die Energieproduktion überwachen? Usw. usf. Niemand. Und die, die es mentalitätsmäßig nicht ertragen, untätig vor der Glotze rumzusitzen, und trotz BGE arbeiten gehen wollen, dürfen dann 95% Steuern abführen o.ä., um die Nichtstuer zu finanzieren? Das ist doch Wolkenkuckucksheim, jenseits aller Lebensrealität und ~erfahrung.
    Und noch eines: Wenn hier ein BGE gezahlt würde, würden die Armutsmigranten zu Millionen das Land überfluten, um abzugreifen. Es sei denn, es wäre definitiv nur für deutsche resp. österreichische (weil ...forum.at) Staatsbürger und die Vergabe der Staatsbürgerschaft würde absolut restriktiv gehandhabt. Und seid mal sicher, daß es dann ganz schnell Gerichtsverfahren auf EU-Ebene gegen Deutschland oder Österreich gäbe, weil gefälligst für alle zu zahlen wäre, was diese Länder binnen kürzester Zeit zerstören würde.
    Nein, das ist eine typische, weltfremde, lebensferne Idee aus der linksgrünen Ecke, gewöhnlich gefordert von Politikern, die im Leben noch keinen produktiven Handschlag getan, sondern nur die Hand aufgehalten haben.

    Just my 2 Cents.

    Btw., ich arbeite in meinem "Herzensberuf", auch wenn der alles andere als Reichtümer einbringt.

    LG
    Grauer Wolf
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. September 2014
  6. wren

    wren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2004
    Beiträge:
    2.586
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Das ist ja in der Schweiz momentan ein Thema

    in der Schweiz und anderen Industrieländern wäre es möglich

    wenn die durch Computerisierung
    gewonnenen Lohneinsparungen

    und die durch die sich selbst generierenden Geldgewinne durch Bankgeschäfte

    nicht nur den federführenden paar Prozenten der Bevölkerung in die Taschen fliessen würden

    sondern allen zukommen würden


    die Idee ist nicht so abwegig, wie das Establishment meint


    weil, z.b. auch die Superreichen in der Schweiz davon profitieren, dass das gemeine Volk die gegenwärtige Infrastruktur über Jahrzehnte hinweg mitaufgebaut hat und în typisch schweizerischem Pflichtbewusstsein das auch noch eine Zeitlang tun wird


    allerdings wie lang?
     
  7. wren

    wren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2004
    Beiträge:
    2.586
    Ort:
    Schweiz
    wie kommst du zu deinem Nick?

    Ok grau
    sagt viel



    in meinem Umfeld und vor allem in meinem Herzen
    leben viele Menschen
    die derzeit in sklavischem Umfeld
    mit Herzblut alles geben

    fürchte nicht ihre Untätigkeit

    fürchte höchstens
    dein Nichtwissen
     
  8. wren

    wren Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2004
    Beiträge:
    2.586
    Ort:
    Schweiz
    Du arbeitest mit deinen Ängsten und Konditionierungen
    gegen dich selbst


    was die Überflutung aus dem Ausland betrifft
    kämpfen wir in der Schweiz ja bereits damit

    sammeln wir Erfahrungen
    und entwickeln aus unserer privilegierten Situation heraus
    konstruktiv Ideen
    für alle
     
  9. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.904
    Nö, das sagt gar nichts. :) Der Nick steht für etwas, das mit dem alltäglichen Leben gar nichts zu tun hat.

    Welche Ängste und Konditionierungen? Ich bin nur realistisch. Zahl ein BGE und nur noch die wenigsten werden arbeiten wollen, weil ihnen das Schaffen von Werten oder kreatives Denken im Blut kliegt und sie gar nicht anders können (ich bin auch so einer; wenn ich nichts sinnvolles zu tun habe, gehe ich die Wände hoch...). Der Rest legt sich mit Chips und Bier vor die Glotze.
    Sorry, aber ein BGE führt letztlich beim Löwenanteil der Bevölkerung zu einem nutzlosen Drohnendasein, zur völligen Degeneration. Die, die vielleicht froh sind, künstlerisch arbeiten zu können, ohne ständig am Hungertuch zu nagen, dürften nicht allzu viele sein, denn Künstler gibt ohnehin nicht sooo viele unter den Menschen. Genau genommen sind's doch eher wenige.

    Und wie gesagt, wenn das nicht strikt, ohne jede Ausnahme auf die eigenen Staatsbürger beschränkt wird, dann gibt's eine Flut, gegen die waren die historischen Völkerwanderungen Peanuts.

    Letztlich läßt sich das BGE auf das rheinische Karnevalslied reduzieren:
    "Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld..."

    Auch wenn viele hier mit Euch sympathisierten und Eure Haltung als selbstverständlich ansahen, wie sehr seid ihr Schweizer dafür angefeindet worden, insbesondere aus der linksgrünen Ecke? Auch aus der Politik, inkl. politischen und wirtschaftlichen Erpressungsversuchen?
    Ich habe das seinerzeit in der Presse verfolgt und mit "Nazi" waren eine Menge Leute und Politiker schnell bei der Hand. Ich vertrete als Deutscher übrigens eine ähnliche Haltung. Man sollte (abgesehen von echten, streng geprüften Asylfällen) nur die ins Land lassen, die ihm nützen, es voranbringen, die einen Gewinn für alle darstellen, die man gerne sieht und sofort dabehalten möchte. Die Australier und Kanadier machen's genauso und fahren gut damit.

    Dann hoffe ich mal sehr, das einige Leute bereit sind, von euch Schweizern zu lernen, denn von Euch kann man sehr viel lernen, z.B. aktive, gelebte Demokratie! :thumbup:

    LG
    Grauer Wolf



    PS.: Das soll's dann auch von mir zu diesem Thema gewesen sein. Ich schreibe nicht gerne zu brisanten, politischen Themen, weil das gewöhnlich nur Streit gibt, aber das BGE war und ist für mich ein rotes Tuch. :D
     
  10. linse

    linse Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2014
    Beiträge:
    3.264
    Ort:
    Ö
    Werbung:
    hier gibt es weder ein links, noch rechts, glaub ich, da mischen sich alle zusammen, bzw. diskutieren untereinander darüber
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen