1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bedeutung von Stimmen im Schlaf?

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Gluecksstern, 20. Mai 2012.

  1. Gluecksstern

    Gluecksstern Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2012
    Beiträge:
    342
    Werbung:
    Hey,

    was haben Stimmen im Schlaf zu bedeuten?

    ich hatte es öfters schon erlebt, dass ich im Schlaf klar und deutlich eine Stimme hörte. Es gab dazu kein Traumgeschehen und es war auch niemand im Raum.

    Heute Nacht sagte eine Stimme zu mir "Die Mar hat Anziehungskräfte"

    Jetzt würde mich neben der Stimme noch das Wort "Mar" interessieren was es bedeutet?
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Glücksstern,

    mit den Stimmen werden eigene Erkenntnisse klar und deutlich ausgesprochen. Meistens ist damit ein nachdrücklicher Hinweis verbunden. Zum Begriff Mar gibt es zwei Optionen: zum einen das Meer und zum anderen eine Umschreibung destruktiver Kräfte. Du hast diese beiden Begrifflichkeiten sicherlich einmal unbewußt aufgenommen und sind somit in dem unerschöpflichen Datenspeicher des Seelenbereiches gelandet.

    Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, daß es Dir in dieser Traumsequenz um eine Erkenntnis zum Thema der destruktiven Kräfte geht, von denen wir uns gerne in Bann ziehen lassen. Ein merkwürdiges Verhaltensmuster der Menschen, eventuell versuchen wir ja durch das Begreifen und Erfahren wollen – diese Kräfte beherrschen zu können. Jeder sollte sich aber darüber klar werden, wenn erst einmal diese destruktive Saat in der Seelenwelt ausgestreut wurde, auch das Seelenheil zerstört wird: Darin könnte auch der mahnende Hinweis der Stimme bestehen.

    Merlin
     
  3. arcenciel

    arcenciel Guest

    Hallo Gluecksstern !

    Ich höre auch Stimmen im Halbschlaf und erlebe das aber als etwas sehr positives .
    Als Wesenheiten ,die mich heilen und lehren .
    Es ist sehr schwer ,dieses Wissen in den Wachzustand rüberzuretten ,immer nur teilweise .
    Und doch fühle ich mich dadurch gehütet und beschützt ,habe die Gewissheit ,nicht alleine zu sein .
    Diese "Wesen" sind nicht jede Nacht da ,oder ich erinnere mich einfach nicht daran .
    In manchen Zeiten ist es sehr intensiv .
    Mit wem ich es da genau zu tun habe weiss ich eigentlich nicht so genau ,es würde aber voraussichtlich auch keinen grossen Unterschied für die Erfahrung an sich machen .

    Hilft Dir das weiter ?
    Erzähl doch etwas mehr ,wenn Dir noch weitere Details einfallen .

    Alles Gute !
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Arcenciel,

    danke für Deine Anmerkung, denn auf diese Weise wird der Sache eine positive Prägung verliehen. Es wäre auch ausgesprochen segensreich, wenn man dieser Stimme auch eine bildliche Gestalt verleihen würde. Man sollte dabei aber darauf achten, welche Werte mit diesem Wesen verbunden sind.


    Merlin
     
  5. Azura

    Azura Guest

    Wenn ich hier mal anknüpfen dürfte...
    Ich höre Stimmen (es sind manchmal aber auch nur Geräusche) manchmal auch, nicht nur im Schlaf. Meist vergesse ich das Gesagte, nur selten kann ich es so lange genug im Gedächtnis behalten. Jedenfalls sind es meist seltsame Dinge, die keinen Sinn ergeben.

    Das letzte Mal, dass ich so eine Stimme hörte, "sagte" sie einen Kinofilm an, der hieß "Summer's End" und war mit/ von Michael [irgendwas] :rolleyes:.
    Nichts davon sagt mir irgendwas...
     
  6. Gluecksstern

    Gluecksstern Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2012
    Beiträge:
    342
    Werbung:
    Hallo DruideMerlin,

    danke für Deine Antwort. Was meinst Du mit destruktiven Kräfte?
     
  7. muluc

    muluc Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    539
    Ort:
    Am Lande, Österreich
    Hallo Glücksstern,

    Die Stimme im Schlaf ist nach meinem Gefühl die Stimme deiner Angst. Du hast ja in einem anderen Thread geschrieben, „dass du dich manipuliert fühlst“. Daraufhin paßt wohl auch der Satz dieser Stimme mit den Anziehungskräften, aber nach meinem Gefühl ist das einfach nur ein Spiegel deiner Angstgedanken und Angstphantasien.

    Derartige Ängste rauben nur deine Energie, das ist die eigentliche Manipulation. Gib der Angst nicht zu viel Aufmerksamkeit, sonst wird es zu einer Form von Selbsthypnose. Nimm es einfach nur wahr, es regiert da in deinem Leben die Angst. Und Schluss. Und dann würde ich sagen, „Angst vor Manipulation – du bist ein Teil von mir; ich sende dir nun Licht und Liebe und gebe dir die Freiheit (zu gehen)“; dann hast du die Angst nicht verdrängt oder abgelehnt sondern transformierst diese.

    Es ist auch angesprochen worden das Thema Stimmen im Halbschlaf....

    Träume sind ja eine Form von Astralwelt und wenn man im Halbschlaf Stimmen hört, nimmst man wahrscheinlich Wesenheiten aus der Astralwelt wahr.
    Die Frage ist, welche. Denn die Palette ist ja sehr groß, von positiv bis negativ, manipulativ oder überhaupt keinen Sinn ergebend. Auch hier ist die Frage, in welchem seelischen Zustand man sich befindet. Und alles, wohin man Energie gibt, verläßt dich nicht so schnell – ich würde bei so einer Wahrnehmung entweder diese ignorieren oder einfach mal damit beginnen zu sagen „ich segne dich“ und das möglichst vom Herzen her.

    Alles Liebe,
    Muluc
     
  8. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Glücksstern,

    damit meine ich dunkle Gedanken, mit denen man sein eigenes Seelenheil zerstört. In Deinem Thema vom 04.05. geht es zum Beispiel um solche destruktive Gedanken. Mit der suggestiven Botschaft "Ich werde manipuliert!", werden die Grenzen Deiner Persönlichkeit und damit auch Dein Seelenheil verletzt. Dieser Bereich der Integrität ist das, was ich unter der Aura eines Menschen verstehe. Es gibt im Seelenbereich nichts Schlimmeres, als daß dieser Bereich gegenüber der Außenwelt schutzlos preisgeben wird. In ferner Vergangenheit hätte man eine solche Formel als einen bösen Zauber- oder Bannspruch bezeichnet.

    Merlin
     
  9. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.542
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Diana,

    visuelle Vorstellungen stehen mit der Sprache in einem engen Zusammenhang mit dem Denkprozeß und seinen Erinnerungen. Man geht davon aus, daß diese beiden Komponenten eine wesentliche Voraussetzung zur geistigen Kreativität des Menschen ist, um abstrakte Gedankengebäude knüpfen zu können. Über die Sprache werden die Bilder in unseren Erinnerungen auf besondere Weise markiert und miteinander verknüpft. So soll auch in den Träumen mit dem Gesprochenen der Fokus der Aufmerksamkeit auf eine ganz bestimmtes Seelenbild gerichtet wird.

    Im Traumkino wird umschrieben, daß Du als Betrachter auf einen Aspekt Deines "Lebensfilmes" blicken möchtest. Mit dem Titel "Ende des Sommers" soll ein ganz bestimmtes Gefühl und Stimmung generiert werden, das mit diesem abstrakten Bild zusammenhängt. Die Jahreszeiten in den Träumen werden meist symbolisch auf das Leben übertragen. Schließe dazu einfach einmal die Augen und achte auf das Bild und die damit verbunden Gefühle, die in Dir aufsteigen, wenn Du an das Ende eines Sommers denkst. Es spielt in diesem Fall also nicht zwangsweise eine Rolle, ob Du den realen Film nun gesehen hast oder nicht.

    Morgens, wenn ich im Bad vor dem Spiegel stehe habe ich auch öfters eine Stimme in mir, die mir ständig die Zahl 1492 ins Ohr flüstert. Anfänglich hatte ich mich dabei auch nach der Sinnhaftigkeit dieser Stimme gefragt, bis ich einfach einmal auf die Gefühle geachtet hatte, die mich dabei begleiteten. Es ist meistens, wenn ich gut geschlafen habe, die Sonne scheint und ich voller Zuversicht und Tatendrang für den neuen Tag beseelt bin. Mir viel bei diesen Gefühlen dann ganz spontan ein, daß Kolumbus im Jahr 1492 Amerika entdeckt hatte und dabei wohl auch diese Gefühle in sich trug. Du siehst, wie in solchen wundersamen Allegorien die Seele ihre Gefühle verpackt.


    Liebe Grüße aus Avalon :zauberer2
    Merlin
     
  10. Azura

    Azura Guest

    Werbung:
    Danke, Merlin. Auch für die Geschichte von der 1492.

    Meine "Traumbotschaft" sagt mir nicht besonders viel und an den Traum der dazugehörigen Nacht kann ich mich nicht erinnern. Aber ich werde mal sehen, was für Assoziationen auftauchen.
    War eigentlich nur froh, dass ich das Gesagte nicht gleich vergas. Ich finde es auch einfacher, einen Sinn drin zu finden, wenn eine Handlung dabei ist oder zumindest Bilder mitschwingen.
    Ich denke aber, dass es sich klarer zeigen würde, wenn es wichtig wäre.

    Grüße,
    Diana
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen