1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bedeutung von Geschenken

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Schamanin73, 4. September 2009.

  1. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Schenke nie jemandem etwas, das dir viel bedeutet. Der Beschenkte wird sich zwar freuen und gerührt sein. Aber er wird es nicht zu schätzen wissen oder verstehen.

    Beispiel: Ich habe einem Exfreund mal einen unglaublichen Stein geschenkt, den ich als Kind im Garten fand beim Buddeln. Das war MEIN Stein. Ich war sooo verliebt in ihn (diesen Mann), dass ich ihm was gaaanz tolles schenken wollte.

    Heute weiss ich, dass dieser Stein einfach zu mir gehört. Egal wo er jetzt ist...

    LG
    Schama...
     
  2. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Warum nicht?

    Geteilte Freude ist wirklich doppelte Freude!

    Und ich kann auch ganz gut etwas weggeben, an dem ich doch sehr hänge. Ich verschenke gerne - gerade mein Glück!

    Kennst Du die Geschichte von Tabaluga und das verschenkte Glück?

    Nicht jeder erkennt solche Geschenke an - dann weiß ich aber, das es derjenige doch nicht wert war und ich bin um eine Erfahrung reicher!

    Wenn unter 100 Beschenkten - 1er glücklich ist, habe ich viel erreicht!

    Liebe Grüße! Lifthrasir
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.888
    Ort:
    An der Nordsee
    Hmm, das sehe ich eher andersrum. Je näher mir jemand steht und je mehr er/sie mir bedeutet um so (ideell) wertvoller sind die Geschenke.

    Ich habe noch nie bereut irgendwem irgendwann irgendwas geschenkt zu haben, was meiner Ansicht nach auch nur passieren kann, wenn unterschwellig Bedingungen an das Geschenk geknüpft wurden.

    Allerdings ist mit "Zeug" nicht wichtig, ob ich's habe oder nicht bewegt meine Welt nur mäßig. Manche Sachen soll man ein Leben lang behalten, manche nur vorübergehend - ähnlich ist's ja mit den Menschen ;)

    Lg., Ruhepol
     
  4. puenktchen

    puenktchen Guest

    Hallo:)
    das tut einem richtig weh beim Lesen. Der schöne Stein, sowas würd mich fertig machen! Kannst Du ihn evtl. bitten daß er ihn Dir zurückgibt, evtl. eintauschen daß er etwas anderes dafür bekommt?

    So oft kommt es nicht vor daß ich schenke, wenn, dann mach ich mir Gedanken und dem Beschenkten gerne eine Freude, was mir hoffentlich immer gelingt. Aber ich kann mich nicht mehr von einem meiner Steine trennen, nicht noch einmal, hab es einmal getan und es dann bereut.
    gruß puenktchen
     
  5. Limerick

    Limerick Guest


    ... Geschenke ...."personengebundene" Steine .....hm ....
    ich bin der Meinung, wenn man schenkt, sollte man sich dessen bewusst sein, dass man es sich nicht "wiederholen" kann. Wertvolle (auch ideell wertvolle) Geschenke sind eine schöne Sache und zeigen Liebe, Vertrauen, Wertschätzung auf. Und Geschenke können verbinden, auch wenn wir sie physisch nicht mehr bei uns haben. Sie verbinden uns mit dem Beschenkten.

    Wir Menschen verschenken so oft (und auch oftmals ziemlich "spontan") unser Ureigenstes und Allerwertvollstes:
    unser Herz.
    Und denken vorher auch nicht dran, ob der andere dieses ultimativen "Geschenks" WERT sei, ob er es behandelt, wie wir es behandelt wissen möchten oder ob wir es uns lieber "zurückholen" wollen oder sollen.
    Geht ja auch gar nicht.
    Denn letztlich isses ja immer noch da, wir hängen ja mit unserem Herzen auch an unserem Herzen, egal, wem wir es zwischenzeitlich "geschenkt" haben.
    Und sind in der Zeit dann nicht ganz und gar "Herz-los".
    Oder?
    Im Gegenteil: Wir können unser Herz an viele verschiedene verschenken, ohne dass wir selbst nun "keins mehr hätten".

    Und wenn wir es uns dann doch "zurückholen" oder "zurückbekommen", ist es nicht mehr dasselbe wie vorher: vielleicht ist es "angeknackst", "gebrochen", "verletzt".
    Es ist vllt. härter geworden, oder weicher, oder verschließt sich uns und anderen ganz und gar oder vorübergehend ....

    Oder ein Stück davon fehlt für immer und ewig und bleibt beim anderen (egal, ob der das nun selbst will oder nicht, oder man selbst).

    Und trotzdem tun wir es immer wieder.
    Also die allermeisten Menschen schon.
    Und fragen vorher oft genug nicht, ob der andere es "wert" sei, ob er sich des Wertes des Geschenkes bewusst sei, sich daran freut usw. ....


    So, ich hab jetzt den Faden verloren und weiß nicht mehr, worauf ich eigentlich hinauswollte ...:D


    Na, macht wie ihr denkt.
    Schenkt oder holt euch zurück. Oder lasst beides bleiben, wie es ist.

    Obs gut war, wird sich immer erst "hinterher" zeigen.
     
  6. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Werbung:
    tz tz tz.....Was man nicht aus vollem Herzen schenkt, das ist überhaupt kein Geschenk! Mit Liebe schenken bedeutet sich selbst zu beschenken. Wenn man die Gabe als Opfer oder gar als Investition ansieht macht die ganze Schenkerei überhaupt keinen Sinn. Ach wie schön dazu doch meine Signatur passt......Um bei der Metapher zu bleiben: Was du von Herzen schenkst, dass wirfst du ins Wasser. Und was würde nun passieren, wenn sich der Fisch das Geschenk zurückholt? Na?

    :rolleyes:
     
  7. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    ............würde meine eidechse auch nie verschenken da mein glücksbringer..!

    ..........aber geschenke müssen auch bauchstimmig sein auf die person bezogen so kommt es nie zu einem fehlgriff!
     
  8. WUSEL

    WUSEL Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    11.687
    Ort:
    Steiermark
    Geschenke sollten immer von Herzen kommen - dann sind sie nie falsch...;)
     
  9. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Ich habe ihn heute angerufen (wir hatten 10 Jahre keinen Kontakt). Als ich ihm sagte, dass er etwas von mir hat, dachte er, es wäre der Handschmeichler, den ich ihm geschenkt hatte für die Motorradjacke. Er trägt ihn immer. Ich hatte den Handschmeichler völlig vergessen... Und als ich ihm sagte, dass er noch etwas anderes von mir hat, musste ich ihm nachhelfen. Den Stein hatte er vergessen. Das ist für mich ein Zeichen, dass er einfach mir gehört.

    Klar, normalerweise gilt: Geschenkt ist geschenkt, wieder holen ist gestohlen. Hier läuft der Hase meiner Meinung nach anders.

    LG
    Schama...
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.888
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Wieso?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen