1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

beängstigendes Traumhaus

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von moonlight1305, 12. Januar 2015.

  1. moonlight1305

    moonlight1305 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    280
    Werbung:
    Hallo,

    in meinem Traum heute nach, befand ich mich in meinem Haus, in dem ich aktuell lebe. In meinen Träumen ist mein Haus immer irgendwie anders, als real, aber im Traum oftmals gleich anders.

    So hat das Haus in meinem Traum gewöhnlich noch ein verglastes Dachgeschoss, von dem aus man alles ringsrum sehen kann. Der Fußboden ist aber morsch, so dass ich immer Angst habe, dorthin zu gehen und in den morschen Boden einzubrechen.

    Heute nun hatte mein Traumhaus zwei übereinander liegende Dachgeschosse, das übliche verglaste Zimmer und obendrüber noch einer Art verglastet Turmzimmer, zu dem eine weitere Holztreppe hinauf führte. Es war taghell dort oben.

    Ich hatte im Traum wahnsinnige Angst, dort hinaufzugehen. Ich kann gar nicht genau beschreiben, wovor ich Angst hatte.

    Ein Teil davon stellt jedoch jedesmal die Angst dar, in diesem Turmzimmer in den morschen Fußboden einzubrechen.

    Irgendwie war ich dann doch dort oben in dem ersteren verglasten Zimmer und war kaum fähig einen Schritt zu tun, aus Angst, der Boden gibt nach. Dort oben standen dann lauter Wäscheständer mit gewaschener, aber total verstiebter alter Wäsche von mir, die ich schon länger nicht mehr gesehen aber auch nicht wirklich vermisst hatte. Auch Unterwäsche hing mit dort, bei ein paar BHs dachte ich: ach hier sind die abgeblieben.

    Dennoch verspürte ich die ganze Zeit starke Angst, ohne einen Grund dafür zu haben. Darüber wunderte ich mich glaube ich sogar selbst im Traum.

    Dann wachte ich mich starken Herzrasen auf. :unsure:
     
  2. Gardi

    Gardi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2014
    Beiträge:
    956
    hallo :)

    ich erlese aus deinen Gefühlen heraus, dass dieses etwas mit deinem Gewissen zu tun hat .... der Turm steht nach meinem Empfinden für ein abgeschobene Ecke im Unterbewusstsein, den du dort auch belassen möchtest .... die vergilbte Wäsche sind die Altlasten deiner "nicht abgearbeiteten und nur verschobenen" Problemen .... sie hängen dort als "ungelöste Fälle" .... diese "Fälle" können aus Sicht der Anderen ganz banal erscheinen, nur dir sind sie mal sehr wichtig gewesen .... nun sind sie es zwar nicht mehr, musst aber mit der Konsequenz der "Verdrängungs Strategie" heutzutage leben, denn die Wäsche ist von ihre Anzahl her zur Last geworden

    du hättest gerne den morschen Boden gegen eine Betondecke ausgetauscht, die dich unter Garantie tragen würde, aber so musst du dir momentan jeden Schritt gut überlegen, um nicht die alten "Probleme" wieder hervor zu kramen

    der Rundumblick zeigt, das du mit der momentanen Situatin durchaus zufrieden bist, aber du merkst, wie dich die Vergangenheit wieder einholt

    als Tipp könnt ich dir geben (da es sich bestimmt aus eine Mischung von Problembewältigungs und luzidem Trämen handelt) das du dir mal Schritt für Schritt die Wäsche schnappst und ihre Beschaffenheit deutest .... nimm dir zuvor einen Mülleimer mit, um bei Unwichtigkeit diese sofort zu entsorgen ... somit müsste dein "Wäscheberg" mit der Zeit weniger und weniger werden

    lg :)

    Ps: braucht nicht zu stimmen
     
  3. Du nimmst dich selber anders wahr als du wirklich bist.
    Du erfreust dich einerseits deiner Telepathischen Gabe hast aber Angst abzustürzen, da du nicht richtig geerdet bist.
    Du hast die Gabe doppelt so gut Hell zu sehen.
    Dir macht das Angst, ich finde weil du Angst hast etwas zu sehen wozu du noch nicht bereit bist.
    Wichtig Bitte erden.
    Du entdeckst Dinge die du längst vergessen hast.
    Du brauchst dich nicht wundern, einfach erden, spüre den Boden unter den Füssen, wisse das deine Füße am Boden sind, wenn du deine Fähigkeiten hast.
     
    Gardi gefällt das.
  4. moonlight1305

    moonlight1305 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    280
    danke für eure Antworten, die sind ja beide äußerst interessant.

    @ gardi
    ersteres ja, zu zweiterem fällt mir gar nichts ein, was damit gemeint sein könnte. Eigentlich habe ich meine Vergangenheit gut geklärt. Denke ich zumindest.

    danke für den Tipp. Das werde ich mal ausprobieren. Manchmal schaffe ich es, wiederkehrende Träume in luszide Träume umzuwandeln und zu beeinflussen.

    In diesem Haustraum mit dem Glasobergeschoss kamen die Wäscheständer bislang nicht vor. das war neu.

    Was mir gerade noch einfällt: von dem morschen Fußboden abgesehen, habe ich im Traum auch Angst in dem verglasten ZImmer, weil ich dort von allen Seiten gesehen werde. Die Schutzfunktion eines Hauses ist aufgehoben.

    Ich hatte schon als Kind ähnliche Träume in der Wohnung meiner Eltern, dass man sich nirgends verstecken konnten, man man überall vom Fenster aus gesehen werden kann.

    Ich dachte eine Zeit lang, dass es daran liegt, dass ich damals den Film :"Das fliegende Auge" gesehen habe, den ich sehr gruselig fand. :)

    @ sternenlicht

    das ist ja sehr interessant, was du schreibst, vor allem weil es stimmt.
    Ich konnte tatsächlich schon ein paar Mal hellsehen in meinem Leben. Und das auch wiederum im Traum.

    Angst macht mir das aber nicht. Ich akzeptier es, anfangen kann ich damit aber nicht weil ich nicht unterscheiden kann, wann mein Traum einfach nur ein Traum ist und wann eine Vorhersehung.

    Telepathie ? hmm, davon weiss ich nichts. Bei manchen Menschen, zu denen ich einen besonders guten Draht habe, habe ich das Gefühl, Gedanken lesen zu können oder genauer gesagt, ihre Gefühle zu spüren. Aber übertragen?

    Meine "Gabe" würde ich eher darauf zurückführen, dass ich mich in die Kategorie "hochsensibel" einordnen würde. Ich habe ein sehr gutes Gedächtnis, nehme viele Details bei meinem Gegenüber in der Kommunikation wahr.

    Was meinst du damit, dass ich mich erden soll ? Wie soll ich das anstellen ?

    Liebe Grüße
     
    Gardi gefällt das.
  5. Werbung:
    Du stellst oder setzt dich hin, wichtig ist das die Fußsohlen den Boden berühren, dann schließt du die Augen und stellst dir vor das du wie ein Baum mit dem Boden unter dir verwurzelst.
    Vielleich schwankst du auch wegen irgendetwas das dich verunsichert, diese Übung wird dir wahrscheinlich helfen, du findest diverse Versionen davon im Internet oder in Büchern über Meditationen.;)
     
    Gardi gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Deafmetal
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    381

Diese Seite empfehlen