1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ballspiel mit großeltern innerhalb eines vulkans :S...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von brahma, 28. Mai 2007.

  1. brahma

    brahma Guest

    Werbung:
    hallo @ all ,

    der traum wer sehr merkwürdig, da ich im realen leben nicht so stark an meiner familie und meinen großeltern hänge, aber im traum immer beim gedanken vom abschied, anfing sehr stark zu weinen und schluchzen.

    ich war mit meinen großeltern und meiner schwester ( also war nur im traum meine schwester, hab eigentlich nur einen älteren bruder ) auf einem flachen braunen schwebenden felsen.
    der felsen schwebte innerhalb eines vulkans oder eines berges, aber dass interessiertem ich nicht im geringsten im traum und vor der lava hatte ich auch keine angst.
    im traum sah ich die lava nura us den augenwinkeln unter uns. da ich sie nicht wirkliche beachtete fiel es mir gar nicht auf, dass es lava war (erst nach dem aufwachen).
    meine schwester stand rechts von mir und vor mir mein opa und gegenüber meiner schwester meine oma.
    mein opa und meine oma sahen anders aus als im realen leben.
    vor uns war eine art kleines netz, worüber wir uns einen ball zu warfen.
    es war ein grüner tennisball und später ein weißer kleinerer ball.
    erst warf ich den ball dauernd meinem opa zu, aber war voller trauer, da ich wusste, dass wir uns jeden moment trennen könnten.
    er spielte den ball mal mir und mal meiner schwester zurück.
    jedenfalls brach ich paar mal sehr stark in trennen aus und sage, ich will aber noch nicht dass ihr geht und beruhigte mich direkt wieder und spielte den ball weiter zu.
    irgendwann hatte ich den gedanken: "meine arme oma, niemand spielt ihr den ball zu, ich tus damit sie sich nicht ausgeschlossen fühlt".
    als ich ihr den ball zu warf war er klein und weiß geworden sie fing ihn, lächelt mich liebevoll an und warf ihn zurück.

    das war der traum :), nach dem aufwachen bis jetzt, ging er mir einfach nicht ausem kopf.
    wäre euch sehr dankbar für eine deutung.

    mfg brahma
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen