1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bagua in An- und Umbauten

Dieses Thema im Forum "Feng Shui" wurde erstellt von timmi, 29. September 2004.

  1. timmi

    timmi Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    172
    Werbung:
    Ich suche Rat,
    bin noch ziemlich neu in dem Thema und bin auf Feng Shui gestoßen, weil ich in meinem Haus irgendwie keine bzw. selten Ruhe finde, keinen Platz der mich länger zum Stillsitzen einlädt. Nun versuche ich das Bagua über das Haus zu "stülpen". Das mit den Fehlbereichen habe ich grundsätzlich begriffen, wann ja und wann nein.

    Das Problem ist aber folgendes:
    Mein Hauptaufenthaltsbereich ist im Grunde ein ziemlich großer, ebenerdiger Anbau, der sich wie ein "L" an ein kleines, altes Haus (7m x 7m) anlegt. Ich habe alles ziemlich offen. Dort unten befinden sich Wohn-, Ess- und Küchenbereich. Bad, Wirtschaftsraum, Hintereingang mit Flur zum Keller und der Haupteingang. Selbiger ist ein ganz kleiner Anbau. Rechtwinklig zum eigentlichen Eingang in den großen offenen Wohnbereich. Ich würde den kleinen Eingang beim Bagua vernachlässigen und es am Eingang in den Wohnbereich anlegen. Jetzt aber die Frage: der Zugang in das alte Haus führt direkt aus dem Anbau (Wohnbereich) über eine massive Treppe sozusagen nach Hochparterre oder 1. Geschoss. Kann ich dieses Geschoss in das Bagua einbeziehen, oder habe ich einen riesenhaften Fehlbereich von 7m x 7m? Wäre ggf. logisch, weil der Energiefluss durch die Treppe, Tür und Alt und Neu sicher unterbrochen wird. Es ist ja nicht einmal eine Ebene, wie in einer Wohnung. Der Anbau lässt ca. 3 m vom Haus frei und schlingt sich dann 5 m breit und ca. 12 m lang um das Haus, eben wie ein "L". Ich hoffe jetzt wirklich, dass ich mich irgendwie verständlich ausgedrückt habe und jemand Lust hat, sich damit zu befassen.

    Viele Grüße
    Andrea
     
  2. timmi

    timmi Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    172
    Schade, schade,
    es scheint wirklich nicht einfach zu sein. Wahrscheinlich habe ich mich zu kompliziert ausgedrückt. Aber einen Versuch war es mir wert.
    Vielleicht schreibt ja jemand mal'ne Meinung dazu, auch wenn es nur eine Idee ist. Ist auch hilfreich.
    Grüße von
    Andrea
     
  3. gaja

    gaja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Südtirol
    Hallo Timmi,
    Der Grundriss des Hauses ist ist in L-Form?
    Wie ist der Grundriss des Grundstückes?
    Ist das Haus Eigentum?

    Grundsätzlich kann man Fehlbereiche ausgleichen, im Innen und im Außen.

    Beantworte mir obige Fragen und erkläre mir genau, wo der Eingang zum Grundstück ist und wo der Eingang zum Haus ist.

    Ist das Grundstück ohne Fehlbereiche?? d.h. quadratisch oder rechteckig?

    Liebe Grüße

    gaja
     
  4. timmi

    timmi Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    172
    Werbung:
    Hallo Gaja,
    danke für Deine Antwort.

    Ich versuche es nochmal besser auszudrücken:

    Nur der Anbau ist das L, in dem Rest ist dann doch noch das alte Haus, es ragt aber raus, d.h. da ist keine einheitliche Ebene unten, da genau liegt mein Problem mit dem Bagua. Wenn man alles zusammen nehmen dürfte, wäre die Grundfläche ca. 12 x 12 m mit einem Fehlbereich von 3 m x 4,50. Wenn nicht ergibt das alte Haus einen Fehlbereich. Der Hauseingang ist in einem kl. Anbau 1,80 x 2,50, Westrichtung mit Blick zur Straße. Die Tür in den Hauptbereich und dann auch in das alte Haus, wenn man quasi den Anbau weglässt ist nach Süden, also quer zur Straße.

    Das Haus ist leider Eigentum, gehört sozusagen der Bank.


    Grundstück ist 20 m breit und 100 m lang. Haus steht bei ca. 35 m, also schön in der Mitte und auf dem linken Grundstücksrand. Also fensterlose Nordwand zum Nachbarn.

    Vielen Dank für Deine Mühe

    Andrea

    Hab noch was vergessen, der Eingang zum Grundstück ist gegenüber der Haustür, gerader, schmaler, abbröckelnder Beton :cry: wie gesagt ca. 30, m vor dem Eingang ist es dann wieder nett, etwas Fläche mit alten Platten, kleinen Pflastersteinen und Moos in den Ritzen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen