1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bär und Leckereien

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von GladiHator, 13. Juni 2013.

  1. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Ich hätte gerne mal ein paar Ideen zu folgendem Traum:


    Wie es genau dazu kam, weiß ich nicht mehr, jedenfalls saß ich vor einer etwa kniehohen Mauer und schmierte mir darauf ein Baguette, da kam von hinten ein Braunbär an (Grizzly), beugte sich über meine Schulter und fraß das Brötchen auf.
    Hinter der Mauer war aber noch eine Papiertüte mit weiteren Baguettes. Ich war erst ein bisschen erschrocken, aber der Bär war ganz friedlich und so lehnte ich mich an seine weiche warme Brust und fühlte mich ganz wohl. Er seinerseits naschte nun auch das andere Brot aus der Tüte.
    Aber sie war danach nicht leer, sondern ich fand darin süßes Gebäck, irgendwelche kleinen Törtchen, die ich dann auch aß, weil sie echt lecker waren ^^

    Später befand ich mich bei einem Buffet, da war ein reich gedeckter Tisch, wieder mit verschiedensten süßen Leckereien.
    Dann hatte ich einen großen Fetzen Papier mit eine Notiz darauf. Ich hatte das Bedürfnis, ihn zu verbrennen, was ich auch tat. Da aber das Papier zu wild brannte, legte ich es auf einen Teller. Als es nicht verlöschen wollte, schlug ich mir der Hand (oder einem Pfannenheber?) darauf, bis es aus war, bemerkte dann aber, dass ich es auf ein paar Honigwaffeln gelegt hatte, die nun etwas verbrannt waren.
    Ich nahm eine der Waffeln in die Hand und probierte sie, und stellte fest, dass sie noch immer lecker schmeckte...

    Der Traum ging danach noch lange weiter, aber ich denke, die eigentlich symbolhafte Szene war die mit dem Bär und das mit dem Feuer.

    Was könnte das bedeuten? :)
     
  2. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Hmm... ist sicher nur ein netter Zufall, aber ich hatte soeben eine Begegnung der anderen Art.

    Ich ging mit dem Hund Gassi und guckte so in den Sternenhimmel, da fiel mir ein besonders heller Stern auf (im Westen relativ hoch).
    Ich dachte mir noch "Wow, so einen hellen Stern haste aber dort noch nie gesehen", er war heller, als der Abendstern, etwa doppelt so hell würde ich sagen, und als ich da noch drüber nachdachte, wurde er immer dunkler. Nach etwa drei Sekunden war dort, wo soeben noch ein heller Stern geglüht hatte, nur noch tiefste Schwärze o_O

    Es hatte sich auch nicht bewegt, sondern stand ganz still, wie es ein Stern halt so tut.

    Ich hab sowas noch nie gesehen.
    Könnte das vielleicht eine Supernova gewesen sein?

    Jedenfalls sah ich auf der Sternenkarte nach, was für ein Stern es gewesen sein könnte und lokaliesierte ihn etwa zwischen Großem Bär und Bärenhüter.

    Was es auch war, es war echt unheimlich oO
     
  3. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.287
    Ort:
    Kassel, Berlin
    googelst du

    "Krafttier Bär" und "Traumdeutung Bär"


    :katze3: < einspringt
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.066
    Ort:
    burgenland.at
    . . . und Feuer - das ist ganz klar - bedeutet in der Esoterik Läuterung.

    Du möchtest Deine Winter- auf Sommernahrung umstellen, und das klappt nicht wirklich.

    Also Erdbeeren, frische Fruchtsäfte, Wassermelone, Fruchtsalat . . .

    Alles was im Traum NICHT drinnen gewesen ist.




    und ein :cool:
     
  5. johsa

    johsa Guest

    Tiere im Traum bezeichnen die Triebe im Menschen.
    Wilde Tiere bezeichnen die bösartigen Triebe in uns, die, die die gutartigen 'reißen'.
    Diesen Trieb fütterst du in dir, gibst ihm Nahrung.

    Der große Fetzen Papier symbolisiert eine wichtige Botschaft für deine Seele.
    Aber die interessiert dich nicht &#8594; 'Ich hatte das Bedürfnis, ihn zu verbrennen, was ich auch tat.'
     
  6. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Danke für eure Vorschläge =)

    Ja, Sidala, das mit der Botschaft hatte ich auch schon überlegt, wobei ich das nicht wirklich verstehe, da ich im Moment ständig dabei bin, Botschaften meine Seele betreffend zu empfangen und auch sehr daran interessiert bin. Dashalb verwirrt mich das Feuer auch etwas.

    Bezügl. der Traumsymbole habe ich zwar auch schon recherchiert, aber die bekomme ich noch nicht ganz untergebracht.
    Darin findet man bei BraunBär zB:
    "Eine Zeit der Kraft; eine Offenbarung deiner wahren Leistungsfähigkeit."
    Grizzly:
    "Ein Bote, der dir etwas über deine spirituellen Stärken sagt; ein Bote, der auf die Fähigkeit hindeutet, in Geistform, ohne Körper zu reisen; einer, der dir die Gabe der Verwandlung gibt."
    Bei Gebäck heißt es weiter:
    "Gebäck kaufen, essen, bereiten oder tragen: stellt Gewinn in Aussicht; auch: innige Freundschaften;"
    Bei Brot:
    "- Sieht man andere Brot essen und ist selbst hungrig, beneidet man jeden um seinen Erfolg oder seine gesellschaftliche Position.

    - Backt oder ißt man selbst Brot, wird man erfolgreich sein."


    Also hungrig war ich glaub ich nicht, zumindest wenn dann nur kurz, da ich ja danach die Teilchen essen konnte.

    Zum Zettel:
    "Zettel ermahnt oft, sich nicht mit unbedeutenden, belanglosen Dingen abzugeben, mit denen man nur Zeit vergeudet. Nach altindischer Traumdeutung fordert er zu mehr Fleiß auf."

    Dann das Feuer:
    "Feuer und Wasser symbolisieren stets seelische Energie: Feuer reinigt. Helle Flammen kündigen eine neue Idee an."
    "helle Flammen dabei sehen: große Freude; baldiger Erfolg"


    es waren helle Flammen. Also laut der reinen Symbolik klingt das ja gar nicht mal schlecht.
    Eigentlich sogar zu gut, um wahr zu sein :D
    Also wo bleibt mein Erfolg? Bisher ist weit und breit nichts davon zu sehen...
    Da ist wohl wieder mal der Wunsch Vater der Träume, oder?^^"
    "
     
  7. johsa

    johsa Guest

    Nichts ist zu gut, um wahr zu sein. Du mußt nur daran glauben.
    Dann wird sich der Erfolg schon einstellen. :)
    Der Glaube ist eh das einzige, was zählt.
     
  8. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Na dann werd ich das mal versuchen :)
    Danke für deine ermutigenden Worte!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen