1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bänder (Zerrung oder angerissen)

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Schoggi, 28. November 2004.

  1. Schoggi

    Schoggi Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    38
    Werbung:
    Hallo! Also ich hab's mal wieder geschafft, meine Bänder (am Fuss) sind gezerrt oder angerissen :angry2: . Das ist jetzt schon eine Woche her aber der Fuss ist noch immer sehr angeschwollen. Hat jemand eine Idee, was man tun könnte, damit das schneller vorwärts geht mit der Heilung? Ich würde so gerne bald wieder Sport treiben...
     
  2. Paralda

    Paralda Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2004
    Beiträge:
    133
    Ort:
    niedersachsen
    :winken5:
    Deine Füsse sind die Teile mit denen Du läufts,
    die Dich weiterbringen.
    Was oder wer stoppt Dich denn da immer??

    :flower2: Paralda
     
  3. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Also das ist vieleicht eine unkonventionelle Idee hier: man könnte zu einem (Fach-)Arzt gehen.

    Und dann darfst du dir mal überlegen, an welcher Schandtat dich der Fuss jetzt hindert. :tanzen:

    Liebe Grüße
    Chr
     
  4. Schoggi

    Schoggi Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    38
    @Christoph: Bei einem Arzt bin ich gewesen, aber der hat gesagt dass er wegen der Schwellung noch keine klare Diagnose geben kann und dass ich eigentlich bei einer Zerrung wie bei einem Riss nichts anderes tun kann als zu warten. Und damit kann ich mich eben nicht so ganz zufrieden geben.
    @Paralda: Hmmm.. deine Antwort hat mich ein wenig nachdenklich gemacht. Ich weiss nicht so ganz wie du das meinst. Ich fühle mich in meiner Mannschaft nicht so ganz wohl, will aber mit dem Sport unbednigt weitermachen. Glaubst du echt meine Verletzungen könnten damit zu tun haben dass ich eigentlich gar nciht dort sein will? Oder hab ich jetzt da etwas falsches hineininterpretiert?
     
  5. melly7ibk

    melly7ibk Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    113
    Ort:
    Mutter Erde
    Diesen Sommer hatte ich auch eine eigenartige Schwellung an meinem Knöchel. Ich wusste nicht mal mehr wirklich dass ich umgeknickt bin. Bis mein Fuss immer schmerzhafter wurde und sogar meine Zehen angeschwollen sind. Auf einmal wurde mir klar... ich sollte leiser treten und die Sache (n) in Ruhe angehen. Ich sag es mal so... die Götter haben mir auf diese Art gezeigt, dass ich mal zur Ruhe kommen soll. In Krankenhaus (selbstverständlich erst nach 4 Tagen schmerzhaftes humpeln - typisch für mich) wurde mein Fuss geröngt um einen Bruch auszuschließen und ich bekam ein Rezept für eine Schiene um meinen Knöchel zu entlasten und für eine Salbe. Eine Schamanin hat mir die Hand aufgelegt und festgestellt dass ich einen Bändereinriss habe. Sie machte eine Heilreise für meinen Fuss und bekam aber von der Anderswelt den Auftrag zwei Seelenanteile von mir zurückzuholen. Die hat sie mir dann zurückgegeben und mir erklärt was ich in weiterer Folge tun soll. Sie hat mir dann eine Beinwellsalbe für den Knöchel gegeben und ein Buch über das innere Kind. Es hatte alles seinen Sinn. Ohne der Verletzung wäre ich nie zu meiner schamanischen Freundin gegangen.

    Doch wieder zurück zum Fuss: gib viiiiiel Eis drauf. Nach ein bis zwei Wochen ging es mir wieder physisch und psychisch einigermassen besser. Ein etwa gleich alter Bekannter von mir hatte 2 Monate lang Beschwerden nach einem Bänderriss, aber ich wachse üblicherweise immer schnell zusammen wenn ich mal was habe. Obwohl ich mir selber selten die nötige Ruhe gebe. Du darfst es aber nicht ignorieren. Kümmere dich um deinen verletzten Fuss. Versuche die Ursache zu verstehen und heile die Folgen daraus.

    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. Alles hat seinen Grund, auch Krankheiten haben manchmal eine tiefere Ursache.

    Liebe Grüsse

    melly
     
  6. Athos1972

    Athos1972 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2004
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi!

    Eis ist in den ersten Stunden echt gut. Danach aber nur mehr Wärme, z.B. Infrarot (die Lampgen gibt´s fast überall ziemlich günstig) und/oder wenn Du die Möglichkeit hast, Schiele-Fussbäder (Temperaturansteigende Fußbäder). Lymphdrainage wirkt bei Schwellungen fast immer wahre Wunder --> Danach elastische Binden anbringen.

    Um der Entzündung entgegenzuwirken würde ich persönlich Schüssler Salze Nr. 3 einwerfen - so jede Stunde 3 Stück am ersten Tag - danach auf 3x1 reduzieren.

    Weiters könntest Du in´s Auge fassen, einen recht starken Magneten in der Nähe der beleidigten Bänder anzubringen.

    Aus der TCM-Sicht stimmt mich dein "wieder mal" in diesem Zusammenhang etwas nachdenklich --> Der Funktionskreis "Leber" ist für die Bänder und Sehnen zuständig. Die dem Funktionskreis Leber zugeordnete Emotion ist Wut. Von den 5 Elementen her sind wie hier im Holz, d.h. Wachstum / Ausdruck. Neben den o.a. physikalischen Maßnahmen wäre evtl. auch eine Diagnose der zugrundeliegenden Problematik nach TCM sinnvoll. Leber 3 ist ein Meridianpunkt, den Du leicht selbst finden kannst und der Dir bei der akuten Symptomatik auch helfen könnte. Weiters wird in der klassischen Literatur Gallenblase 34 als "Herr der Sehnen" übersetzt - also auch dieser Punkt würde sich in Deiner Lage anbieten - wie gesagt, sind das nur kurzfristige Lösungsansätze - sobald die aktuelle Sensation abgeklungen ist, wäre eine "Grundlagenforschung" angebracht...
     
  7. Schoggi

    Schoggi Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2004
    Beiträge:
    38
    @Athos1972: Häää? Das mit der Wärme versteh ich nicht ganz. Sonst sagen doch immer alle man sollte solche Verletzungen kühlen. Und die Kälte wirkt doch auch abschwellend?
    Von TCM habe ich leider keine Ahnung :rolleyes: Aber das mit der Wut kann ich nicht so nachvollziehen, denn bei mir passieren diese Verletzungen immer dann wenn ich das Gefühl habe jetzt mache ich Fortschritte, komme vorwärts... also auch dann wenn mir das Spielen am meisten Spass macht...
     
  8. Paralda

    Paralda Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2004
    Beiträge:
    133
    Ort:
    niedersachsen
    Ich grüsse Dich, :winken5:
    toll das Du zu darüber nachgedacht hast. Nur Du allein weisst, wer oder was Dich in Deinem Leben am weiter -vorwärtskommen hindert. Man muss nur zu sich selbst ganz ehrlich sein. Ich denke DU hast mich verstanden.
    Alles Glück für Dich Paralda :zauberer1
     
  9. Gisela.Hraby

    Gisela.Hraby Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    530
    Ort:
    Wien
    Die Tipps die Du für Deinen Denkprozess bekommen hast kann ich nur unterstreichen!
    Versuch es aber noch mit einem Hausmittel zusätzlich:reibe INGWER laß ihn kurz aufkochen,etwas abkühlen und dann hinein mit Deiner Verletzung.
    Baldige Besserung!
     
  10. Athos1972

    Athos1972 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2004
    Beiträge:
    122
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi Schoggi!

    Gut - gehen wir etwas in die Tiefe. Bei einem Bändereinriss oder einer Zerrung wird ganz allgemein mal Gewebe zerstört. Die Entzündungsreaktion des Körpers läuft nun so ab, daß über verschiedene Mediatorensysteme Blut an die betroffene Stelle gebracht wird. Das macht der Körper um Fresszellen, immunaktive Zellen sowie Nährstoffe dorthin zu bringen. Die Nährstoffe deshalb, damit die sich nun teilenden Zellen, die wieder zur ursprünglichen Gewebedichte kommen wollen, ausreichend Nahrung haben. Das Konzept ist recht durchgängig - die Schwellung, die der Körper herbeiführt ist also gut durchdacht. Um jetzt allerdings eine überschiessende Reaktion zu vermeiden wird Eis angebracht. Eis wirkt zusammenziehend und verhindert Teile der Schwellung in dem die Kapillaren, die ja eigentlich weit gestellt sind, wieder enger gestellt werden. Das macht man in den ersten Stunden der Verletzung um eben ein zuviel der Schwellung zu verhindern.

    Jetzt haben wir aber gerade beschlossen, daß die Schwellung ja eigentlich von Vorteil ist, da ja zum einen das tote Gewebe (die kleinen, süßen, geplatzten Zellen) durch die Makrophagen (Fresszellen) gefressen wird und auch die Nährstoffe, die im Blut gelöst sind vermehrt im extrazellulären Raum zur Verfügung stehen. Wenn sich jetzt eine Zelle des ortsansässigen Gewebes teilen möchte, macht sie die Kanäle auf und frisst die Nährstoffe - kann sich also rasch teilen und somit wird die Wiederherstellung der verletzten Struktur beschleunigt.

    Warum also Schwellung verhindern könnte man sich berechtigt fragen? Gut - die Abfallprodukte von Zellstoffwechsel werden über das Lymphsystem entsorgt - wir sagen das einfachheitshalber mal so, in wirklichkeit ist der Prozess doch entscheidend komplizierter. Diese Lymphgefäße, die ja jetzt so bei Deiner verletzten Stelle herumliegen, haben nur eine gewisse Aufnahmekapazität - können also nur bestimmte Mengen lymphpflichtiger Last in einer gegebenen Zeit abtransportieren. Ist jetzt die Schwellung "überschiessend" und kommt immer mehr Blut an die Stelle, werden diese Gefässe überlastet und es kommt zu einem Stau. Dieser Stau ist nun aber dann nicht mehr so gut, weil ja keine neuen Nährstoffe mehr geliefert werden und die Zellstoffwechselprodukte, welche meist Eiweise sind, verklumpen und dann gar nicht mehr durch die Lymphe abtransportiert werden können - das sind dann dauerhafte, derbe Schwellungen, die sich, wenn überhaupt, nur langsam abbauen lassen.

    OK - warum aber Wärme? Wärme sorgt für eine Mehrdurchblutung und für Muskelentspannung. Bei der akuten, ersten Phase einer Verletzung ist Wärme natürlich nicht angezeigt - ab ca. 3-12 Stunden nach dem Vorfall jedoch kann die Wärme eingesetzt werden um die Muskeln zu entspannen und dadurch einen leichtern Lymphabfluss zu ermöglichen. Weiters wirken leichte Bewegungen, soweit halbwegs erträglich, um die Muskelpumpe, die für die Bewegung der Lymphflüssigkeit mit verantwortlich ist, in Gang zu bringen. Gerade im Bezug auf Infrarot gibt es, soweit ich weiß noch unwiderlegte, Theorien, daß die Frequenz des Infrarotlichts sich günstig auf die Zellteilungsrate auswirkt. Auch Laser soll ähnliches bewirken.

    Duch die o.a. Zusammenhänge wird nun auch klar, warum die Lymphdrainage hier wahre Wunder vollbringt - die lymphpflichtige Last wird abtransportiert und neuer Raum für frisches Blut und damit für neue Nährstoffe geschaffen. Deshalb heilen mit Lymphdrainage behandelte Verletzungen schneller ab und verkleben nicht - was sonst leider oft als Spätfolge auftritt.

    Wenn Du mit der Wut nichts anfangen kannst, ist das auch OK - war nur die Sicht der TCM. Deine Erkenntnis, daß Dir das immer passiert, wenn es gerade sehr viel Spaß macht, also wenn Du im Wachsen bist, könnte auf eine schwäche des, für das Holz nährenden Elements, Wasser deuten. Aber ohne genaue Puls- und Zungendiagnose ist das alles nur ein "im trüben Fischen". Man könnte genauso gut annehmen, daß es jahreszeitbedingt ist und im Herbst greift nun mal das Metall (=Lunge) das Holz an (=Leber). Tja - da könnte man jetzt endlos drüber philosophieren.

    Hoffe, ich hab dennoch etwas Licht in die Sache gebracht. Vielleicht gibt es bei Deinem Verein ein Sport-Physiotherapeuten oder einen Sportmasseur - den könntest Du, wenn Du noch weitere Infos möchtest, zu dem Thema Kälte/Wärme befragen - der muss das aus dem FF drauf haben.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen