1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Bad Boy oder auch die Schöne und das Biest Beuteschema! Psycholosische Hintergründe?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von LilithSaphira, 3. April 2010.

  1. Werbung:
    Hallo,

    das haben bestimmt viele schon einmal erlebt, dass sich die lieben besonders zu den sogenannten bösen hingezogen fühlen. Da verliebt man sich immer in Machos und Fremdgeher. In besonders harten Fällen, lässt man sich auch unbewusst auf Vorbestrafte, Alkoholiker, notorische Lügner und so ein. Da gibt es Frauen, die im Fernsehn, einen Häftling sehen und sich in ihn verlieben, ihm Liebesbriefe schreiben und eine Beziehung mit ihm eingehen, obwohl sie wissen, dass er ein Vergewaltiger oder Mörder ist (sehr krasses Beispiel). Ich habe das jetzt einfach mal Bad Boy oder die Schöne und das Biest Beuteschema getauft:D.

    Seit ich denken kann, hatte ich da diese besonderen Fantasien: z.B. dass ich als Geisel genommen werde und mich in meinen Entführer verliebe und so was. Auch Filme die z.B. über Ritter und Vampire (twilight) handeln, machen mich für solche Fantasien empfänglich.

    Umgekehrt lässt sich das natürlich auch bei Männern anwenden. Da sagt man dann halt schnell, die guten Männer bekommen die miesesten Frauen überhaupt.

    Was mich jetzt sehr interessiert ist, was dahinter stecken mag. Wieder das Helfersyndrom? Mangelndes Selbstwertgefühl?
    Ich hab da schon sehr dran gearbeitet, und kann und will nicht glauben, dass das alles sein soll. Beim googeln konnte ich darüber leider nichts finden, auch wär ich über Literaturtips dankbar. Vielleicht ist ja auch der ein oder anderen (hobby) Psychologe hier, der mir ein paar Denkanstöße geben kann.

    LG
    LilithSaphira
     
  2. Um das Eine (was auch immer es sein mag) zu haben,
    wird oft das andere (welches in der WAHL das geringere Übel ist)
    in Kauf genommen.

    Und dann kommt noch die Illusion hinzu: Den biege ich mir um,
    der wird dressiert, der tanzt dann nach meiner Pfeife, oder
    auch - wir finden schon das GLEICHGEWICHT.........

    Geschieht meist, wenn man 1.) die Nr 1 nicht haben kann
    oder 2.) nicht allein sein will, die Einsamkeit zur Qual wird.

    (Meine Ansicht - nichts weiter) :)
     
  3. Sayalla

    Sayalla Guest

    Vielleicht liegts ja daran, dass jemand sich für besonders lieb hält... :)

    Ich meine, damit deklariert er ja automatisch sein *Umfeld*. Er stellt sich dann in einer solchen Beziehung über jemandem, seelisch oder moralisch oder wie immer auch, gesehen. Das gibt ihm vermeintliche Sicherheit.
    Ich könnte mir gut vorstellen, wie so ein *guter* Mensch theatralisch schnieeeft vor Trauer, weil die Welt ja soooo böse ist. Aber... und das könnte ein Ansatz sein, fühlt er sich genau deshalb GUT, weil sie es ist, weil sie ihm diesen unglaublichen Gefallen tut offenbar extra für ihn böse zu sein?
    Wie freundlich doch die Welt ist *grins.:rolleyes:
    Sayalla
     
  4. Sepia

    Sepia Guest

    genial und kurz auf den Punkt gebracht....:)
     
  5. friendlyviolet

    friendlyviolet Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Graz
    Hallo

    Ja, Beuteschema trifft es wohl am besten. Dahinter steckt wohl unbewusst der Wunsch, Bestätigung und einen Liebesbeweis zu finden. Aus dem "bösen" wird ein Traummann, der sich ja deswegen ändert, weil man selbst etwas "besonderes" ist und er es erkannt hat......:D

    Mangelndes Selbstwertgefühl mag eine Ursache sein, die andere viell. das man unaufgelöstes auf den Mann projeziert.

    Schau dir eventuell dein Verhältnis zu deinem Vater an.

    LG violet
     
  6. Werbung:
    Aber warum muss es der böse sein? Warum reicht es uns nicht, wenn es der liebe und so vielleicht richtige erkennt?

    Wie kann man sein Beuteschema umpolen?
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hm... "Gefährliche Männer" sind potentiell auch in der Lage Frau und Kinder zu beschützen... ich denk das liegt da als psychologischen Grund dahinter.
     
  8. Sepia

    Sepia Guest

    Er ist gar nicht böse, es ist Projektion des eigenen auf den anderen, das Böse wird dann in ihm gesehen.....:)
     
  9. Shanks

    Shanks Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2009
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Franken
    Aber es geht auch um so dinge wie Vampire/ Gothic usw. wenn ich das richtig verstanden habe. Wiso suchen sich manche den geheimnissvollen /gefählichen /schlechten aus statt den Ruhigen/ lieben der ebenfals die Famillie schützen könnte?

    Ich mein das sich frauen die als Geißel gehalten werden in ihren entführer verliebt ist ein alter hut, aber was bewegt ausenstehente dazu sich für sowas zu entscheiden? Ist es das Machtgefühl welches sie sich aus einer partnerschaft versprechen? Ist es etwas flop ausgedrückt eine form der Romantik?
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    also Bitte... es wurde Twilight erwähnt... das hat mit Gothic etwas soviel zu tun wie "eine Himmlische Familie" und hat so krass böse Vampire wie Grad Duckula :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen