1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Spiritualität, Astrologie, Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Bachblüten bei Hyperaktivität

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von jaschi, 4. April 2005.

  1. jaschi

    jaschi Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Werbung:


    Hallöchen, Ihr Lieben!

    Ich bräuchte jemanden, der sich bei Bachblüten ein bissl auskennt. :)

    Gestern fragte mich eine Bekannte, ob es nicht eine Mischung gibt, die sie ihrem Sohn geben könnte. Sie hatte schonmal eine Bachblütenmischung von einer Heilpraktikerin aufgeschrieben bekommen, weiß aber nicht mehr, welche es war. Ihr Sohn ist auf ADS hin untersucht worden, hätte aber dieses Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom nicht, sondern er wäre ,,nur leicht" hyperaktiv. (Was immer das heißen mag...)
    Mein Gefühl sagt mir, daß sie allerdings ein klein wenig die Augen vor den Tatsachen verschließt... ,,leicht" hyperaktiv hört sich ziemlich seltsam an und ist... wenn ich den Jungen manchmal so beobachte, doch ein bisschen untertrieben. Sie beschreibt seinen ,,Zustand" so: ,,...hat keine Ruhe im Hintern, will am liebsten tausend Sachen gleichzeitig machen, sich auf eine Sache zu konzentrieren fällt ihm schwer." Falls es hilfreich ist und vielleicht ist es ja auch ein typisches Merkmal für irgendwas... er redet nicht in normaler Lautstärke, sondern ziemlich laut - das ist mir schon oft aufgefallen. (...ist aber nicht schwerhörig) ...und er kann ziemlich schnell aufbrausen, wenn ihm was nicht paßt. ...ansonsten ist er ein herzensguter, lieber Kerl... ;)

    Hat irgendwer einen Tip?
    Danke schonmal im Voraus

    LG Jaschi
     
  2. Aniere

    Aniere Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    424
    Ort:
    NRW
    Hallo Jaschi
    Wie wäre es wenn deine Bekannte bei der Heilpraktikerin nochmal nachfragt. Der hat das Rezept bestimmt in der karteikarte notiert.
    Mit solchen umfassenden Problemen ist man doch sicher gut bei einem Therapeuten aufgehoben.
    Gruß Aniere
     
  3. jaschi

    jaschi Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Das hatte ich ihr auch gesagt, Aniere... aber es hatte ihr dort damals nicht so recht gefallen und sie möchte dort nicht nochmal anrufen. :)
     
  4. Aprology

    Aprology Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    585
    Ort:
    AT
    Hallo Jaschi,

    ist schon möglich, dass eine Mischung hilft, aber auf jedenfall muss deine Bekannte jemanden aufsuchen, der die Blüten austestet mittels Kinesiologie oder Pendel. Hilfreich ist auch, wenn Mutter und Sohn eine individuelle Mischung bekommen. Kinder leben ja auch oft unbewusste Konflikte der Eltern aus.

    Von einer Freundin hab ich noch die Geschichte gehört, dass Elektrosmog bei Kindern auch Hyperaktivität auslösen kann. Im speziellen Fall war die HA nach einer Entstörung der Wohnung weg. Wär auch ein Ansatz, den du der Frau mitgeben könntest.

    Liebe Grüße
    Apro :)
     
  5. jaschi

    jaschi Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Oh, danke für den Tip mit dem Elektrosmog, Apro. :)
    ...ich werde das mal weitergeben.

    Du, ich habe eigentlich ja alles hier... Bachblütenbuch bzw. -bücher... diesen Bachblütenfragebogen... Bachblütenkarten... Pendel und sogar einen Bio-Tensor.
    Ich dachte halt, daß es hier irgendwen gibt, der ,,ganz spontan" und ,,erfahren" einen Tip hat, in welche Richtung ich schauen muß. *lach*

    ...aber eigentlich hast ja schon recht. Für jede Person gibt es eine eigene Mischung und die muß herausgefunden werden...*punkt* und an die Muttis sollte man auch denken - das hätte ich beinahe vergessen.

    Vieeelen Dank nochmal! :)

    LG Jaschi
     
  6. earthwoman

    earthwoman Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Leverkusen
    Werbung:


    hi,

    bei meinem sohn, jetzt 7 wurde auch ad hs festgestellt. ich hatte ihn testen lassen bei einem kinderpsychologen.
    er sagte, er wird auf ritalin eingestellt...naja...begeistert war ich nicht, aber im ersten moment war es schon eine erleichterung...ich gab sie ihm ein halbes jahr lang...
    ich hab viel gelesen, mich im internet erkundigt, welche möglichkeiten usw.. es gibt.
    jetzt, heute..gebe ich meinem sohn kein ritalin mehr....l
    ich habe es geschafft, dass er ein ausgeglichener kleiner junge ist...mit absoluter KONSEQUENZ!!
    es ist schwer, meist immer NEIN sagen zu müssen, ihn einfach in seine schranken permanent weisen zu müssen...aber es hat funktioniert!!
    der junge sollte eigentlich in eine sonderschule eingeschult werden, aber ich hab mir gesagt, NEIN, der ist so pfiffig...mit meiner hilfe wird der kerl es schaffen...
    anfangs mit startschwierigkeiten...jetzt rechnet, liest und schreibt er super..
    ich bin so stolz auf ihn...und auch auf mich, dass ich diesen weg gewählt habe...
    so ..wollte auch einfach mal was dazu schreiben *gg*

    drück dich

    earth
     
  7. Margit

    Margit Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Mai 2003
    Beiträge:
    7.671
    Medien:
    41
    Ort:
    Salzburg
    hm, ich hätte jetzt auch mal ne Frage :)

    Ist es schon gut wenn Kinder die erst mal 7 sind Bachblüten bekommen???

    Ich meine, ein Kind weiss ja nicht das es keine Medikamente sind. Lernt das Kind damit nicht irgendwie das es normal ist sofort zu einem Medikament zu greifen?

    LG
    Margit
     
  8. Athena

    Athena Guest

    Gratuliere Earthwoman!!! :banane: Ich kennen die Krankheit eigentlich nur aus der Theorie und habe mir oft Gedanken darüber gemacht, wie man das als Elternteil in den Griff bekommen soll.
    @Maud:
    Es soll ja Studien geben die besagen, dass mit Ritalin die Wahrscheinlichkeit einer Suchtanfälligkeit im Jugendalter bei diesen Kindern steigt. Das hast du wahrscheinlich auch gemeint. Ich denke, dass Bachblüten die vielleicht eher so etwas wie eine Assoziation zu Hustentropfen bei dem Kleinen hervorrufen sicher besser sind als dieses Methamphetamin. Athena
     
  9. jaschi

    jaschi Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Na, darauf kannste wirklich stolz sein!! *hutab* :)

    ...und dein Sohnemann auch! ;o)

    Super!

    LG Jaschi :umarmen:
     
  10. jaschi

    jaschi Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Werbung:


    Mag... das Kind muß ja nicht wissen, daß es überhaupt etwas nimmt. ;)
    Eine Bekannte tropft ihrem Sohn (er ist zwar schon 16 - der Vater ist kurz vor Weihnachten ganz plötzlich gestorben) die Tropfen in den Saft morgens.

    Athena, eine Arbeitskollegin hat mir gesagt, daß Ritalin gar nicht mehr verschrieben wird. (Zumindest nicht bei dem Arzt, bei dem sie war.) Bei ihrem 10jährigen Sohn ist jetzt auch ADS festgestellt worden.

    :winken2:
     

Diese Seite empfehlen