1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Baby-Meer-Flut

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von estrella, 7. Januar 2008.

  1. estrella

    estrella Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    78
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben !

    Heute suche ich hier mal wieder euren Rat. Folgendes habe ich heute Nacht geträumt:

    Ich hielt ein Baby auf dem Arm. Es war sehr hübsch und es lachte. Ich legte es in seine Wiege weil ich weg musste, auf's Meer raus. Mit einem kleinen Segelschiff brach ich auf. Da knickte ein Mast an meinem Schiffchen und ich musste zurück, weil das Meer aufwühlte, stürmisch wurde, trotzdem schien die Sonne.
    Als ich zurück kam, sah ich wie das Haus in dem ich lebte und wo ich mein Baby hinlegte am überfluten war. Das Wasser war klar und es stieg langsam höher bis sich eine Welle bildete. Ich ging ins Haus, weil ich mein Baby retten wollte.
    Im Haus waren Menschen die ich auch alle kannte. Unter anderem meine beiden Söhne. Alle Leute schauten mich fragend an, im Blick die Frage: warum bist du zurück gekommen? Hier ist alles in Ordnung. Als ich an das Bettchen von meinem Baby ging, lag es friedlich schlafend und lächelnd darin.
    Ich ging wieder aus dem Haus und begab mich wieder auf das Meer um weg zu segeln.

    Dazu möchte ich nur noch kurz erzählen, dass ich vor wenigen Wochen von meinem Zuhause wegging. Ich habe einen neuen Lebenspartner gefunden und lebe jetzt in einem anderen Bundesland. Meie Söhne leben seit der Scheidung bei ihrem Vater, worunter ich bis heute sehr leide, da sie mir fast fremd geworden sind. Habe mit meiner inneren Zerissenheit noch zu kämpfen, bin aber ganz sicher, den richtigen Weg gegangen zu sein, weil es mir hier gut geht. Auf Grund des Umzugs muss ich aber immer noch in meine alte Wohnung und werde dort immer depressiv, ich treffe mich dort auch immer regelmäßig mit meinen Söhnen bei meiner Mutter zum essen.

    Meine Frage ist, bin ich mir wirklich so sicher richtig gehandelt zu haben oder will mir mein Unterbewusstsein etwas mitteilen...? Im Grunde empfinde ich diesen Traum als positiv...wie denkt ihr darüber ?

    Für eure Antworten schon mal vorab besten Dank ! Ich werde erst im Laufe der Woche wieder hier rein lesen können, weil mir die Zeit fehlt regelmäßig rein zu sehen.

    LG
    estrella
     
  2. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Du hast recht, der Traum ist positiv und bestätigt Dich in Deiner Handlung:
    Das Baby ist die Familie, der es gut geht und die Du verlässt.
    Die wundern sich auch, dass Du nach ihnen schaust, es könnte sogar als Beleidigung ankommen: Die traut uns nicht zu dass wir alleine klar kommen!
    Darum mögen sie auch verwundert reagiert haben auf Dein zurückkommen und Dich Absichern.
    Geh nur Deine Wege, am alten Ort hast Du es richtig gemacht, kümmere Dich besser ganz um den neuen Ort, damit es da besser geht und Du Dich nicht wieder aufsplitterst in zu viele Interessen.
     

Diese Seite empfehlen