1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

B risant, brisanter - "Verfasssungschutz".

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 31. Januar 2012.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Der Verfassungschutz verspricht "Transparenz" bei "der Aufarbeitung der eigene Geschicht".Doch die Freigabe brisanter Akten über den "Schlächter von Lyon" Klaus Barbie (eingefügt von mir) in der Nazizeit verweigert das Amt "aus Sicherheitsgründen". (die Tageszeitung)

    Es war bisher schon hinlänglich bekannt, dass der Bundesnachrichtendient (BND) etliche Nazis geschützt bzw. auch beschäftigt hat, so auch Klaus Barbie. Seit Januar 2011 wissen wir genau, dass Klaus Barbie von1947 bis 1966 von der BND protegiert, möglicherweise auch beschäftigt wurde.

    Neuerdings gibt es auch Neues im "Fall Barbie" zu Berichten. Es ist eine "seltsame Form" der Vergangenheitsbewältigung der BND, der sich entgegen eigen wortreichen Betreuerungen, weigert ganz Konkrete Akten für Die Geschichtsforschung freizugeben. Mann kann sich bei dieser Sachverhalt fragen: Haben die geheimdiesnte mit Klas Barbie koopereiert und wenn ja, wie weit ging diese Verbindung? Schelmisch wäre auch noch zu fragen: Sind die immer wiederholte Erklärungen des BND über die "offenheit der Dienst" mehr Wert als blosse Lippenbekennis.
     
  2. sage

    sage Guest

    Ganz so einfach war das wohl nicht....Barbie wurde zwar bereits 1947 und auch 1952 in Frankreich wegen Naziverbrechen(in Abwesenheit) zum Tode verurteilt...aber im Jahre 1950 wird er für die US-amerikanische CIC (ein Geheimdienst) rekrutiert, seine Blutgruppentätovierung hat er sich schon 46 wegoperieren lassen...als US-Agent wird er nicht an Frankreich ausgeliefert...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Barbie

    Ab 1966 arbeitet er für den BND...


    Sage
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Ergänzung: wer mehr zu der Fall lesenn möchte: www.taz.der

    Der Artikel heisst: Die Geheimakte Klaus Barbie




    Shimon
     
  4. sage

    sage Guest

  5. Dirtsa

    Dirtsa Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    299
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Ich habe mal eine Doku über diesen Fall gesehen.
    Unter anderem wurden auch Foltermethoden von den Amerikanern übernommen.
    Jetzt Quantanamo.
    Seht die braune Seuche gibt nicht nur in Deutschland.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Shimon1938
    Antworten:
    23
    Aufrufe:
    1.260

Diese Seite empfehlen