1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Axel Schulz - Ewiger Verlierer.....

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Condemn, 26. November 2006.

  1. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Werbung:
    Hallo zusammen!

    Ich habe Axels Karriere fast von Anfang an verfolgt, und wenn man seine Geschichte kennt und den Kampf heute abend gesehen hat, kann man wirklich nur Mitleid haben. Er wurde betrogen, er hatte Pech, er hat schlecht geboxt... so könnte man seine Karriere seit 95 zusammenfassen. Gleichzeitig ist er so ein sympathischer Typ, dass er eine seltsame Nische im Boxsport gefunden hat: Hochbezahlt, Zuschauermagnet, und.... Verlierer. Insofern ist er definitiv einzigartig.

    Wäre er nicht so ein Zuschauerliebling wäre er sicherlich nicht so reich, aber vielleicht wäre es besser, denn er hätte gar nicht die Chance gehabt Boxkämpfe zu bestreiten, die einfach über seinem Boxerischen Fähigkeiten lagen und ihn so schlecht haben aussehen lassen.

    Ich glaube ehrlich gesagt, es wäre besser für ihn nicht auf so eine "Karriere" zurückblicken zu müssen, dafür auch auf weniger Geld auf seinem Konto, als umgekehrt. Dieser Kampf hat ihm 3 Mio. gebracht und wahrscheinlich das Herz gebrochen, eine Erfahrung und Niederlage mehr, die ihm wohl den Rest seines Lebens auf der Seele liegen wird.

    Was meint Ihr zu dem Kampf, Axel allgemein und seiner Karriere als Boxer?
    Es gibt doch eigentlich nichts schlimmeres für einen Boxer als sympathischer Verlierer zu gelten, der den Zuschauern leid tut, sobald er im Ring steht. Inwiefern ist es möglich da seine Selbstbachtung zu behalten oder wiederzubekommen?

    Viele Grüße,
    C.
     
  2. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Axel ist als Boxer überbewertet gewesen . Der kann einfach keinen umhauen und das muss man im Schwergewicht nunmal. Ich fands heute lustig und er musste mal wieder eine auf die Fresse kriegen. Nun hat er das gemacht was viele bei ihm machten: Ihn unterschätzt...naja nun kann er wieder so ne billige Fackelmann-Werbung machen.

    Trainer zu Axel: Es ist ja schön das du lieb und nett bist. ABER DOCH NICHT IM RING!
     
  3. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Eigentlich hat er mir heute richtig leid getan. Bereitet sich ein Jahr vor und dann kommt so ne Leistung, dann wird er noch ausgepfiffen und man hat ja gesehen, er war selber von sich enttäuscht. Da wird es Henry Maske bestimmt besser machen....na ja jedenfalls wird er wie immer dann ueber 12 Runden gehen und nicht durch K.O. verlieren
     
  4. Liebling

    Liebling Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    806
    Ah, ist doch völlig unerheblich. Gewinnen oder Verlieren - wer kann schon sagen was was ist.

    Es ist eher so ein 'Mitleid', so eine Stimmung, die einen Menschen dann vielleicht zermürbt.









    An und für sich ist es ein riesen Spaß etwas einfach zu versuchen. Ob es dann klappt oder nicht.......... Wo ist der Unterschied.
    außer man macht einen.
     
  5. Romaschka

    Romaschka Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    5.096
    Ort:
    D
    Naja, er kann ja nicht mehr vollkommen ungeniert das Tier rauslassen, wo er doch nun Papa geworden ist. Ein toter Papa ist kein guter Vater...
     
  6. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.867
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Werbung:
    Ich seh es auch wie Condemn, der ist für andere benutzt worden, wie immer im Sport, und glaubte am Ende selbst an sein comeback. da verdienen sich irgendwelche Leute dumm daran.

    Mitleid hatte ich erst als er ausgebuht wurde. Da sitzen Leute da, chic angezogen und denken, weil sie viel geld für eine Karte bezahlt haben das Recht zu haben einen schon geschlagenen Mann auszubuhen. Ich habe ihn dafür bewundert wie er im Interview dazu stand.
    Da gehört schon irgendwie Grösse dazu zu sagen: Ich habe sch*** geboxt. Das soll mal einer nachmachen.

    Spätestens seit Vitali Klitschko war doch klar, dass das nichts wird.

    Bin ja mal gespannt iwe sich Maske schlägt. Axel Schulz ist ja ein wenig , naja sagen wir naiv, aber der Maske kommt mir schon bedachter vor.
    Weshalb der ein comeback plant ist mir schleierhaft.

    Am Ende ist das eine neue Art von Boxshow -wer weiß...
     
  7. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Das hört sich für mich irgendwie "objektivierend" an, eher wie ein "so sollte es sein", aber das es wirklich viele so sehen, wenn es um sie selbst geht, bezweifle ich. Denn was den Unterschied angeht: Wie macht man keinen? Die Person, die in einer Disziplien die ihr wichtig ist, sagt: Es macht mir Spass es einfach zu versuchen, egal ob ich Erfolg habe, egal ob ich gut genug bin.... Das geht meiner Meinung nach nur, wenn es um einen Bereich geht der einem unwichtig ist.

    Viele Grüße,
    C.
     
  8. Liebling

    Liebling Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    806
    Du musst erst lernen dich als Verlierer zu fühlen. Von alleine kämst du nicht drauf.











    Ihr seid gute Lehrer.
     
  9. okidoki

    okidoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Wesel
    Für drei Millionen Euro würd ich mich auch in den Ring stellen!!!!!!!!
    Und der Werbeeffekt für die nächste Zeit und so....
    spült noch mehr in die Kassen...
    Da wäre es mir egal was andere über mich denken würden..


    LG Oki
     
  10. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.311
    Werbung:
    Was wäre Dir lieber: Kampf wie er stattgefunden hat, also verloren, und 3 Mio., oder Kampf gewonnen und "nur" 500.000 €??

    Ich würde da auf jeden Fall den gewonnenen Kampf nehmen und weniger Kohle. Da ist mir mein Selbstbewusstsein doch wichtiger....

    VG,
    C.
     

Diese Seite empfehlen