1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Autoimmunkrankheit

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Penny168, 2. Juli 2010.

  1. Penny168

    Penny168 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2010
    Beiträge:
    156
    Ort:
    RLP
    Werbung:
    Hallo ihr lieben,

    ich leider unter einer Hautkrankheit, die zu den Autoimmunkrankheiten gehört.

    Sie nennt sich PLEVA (Pityriasis lichenoides et Varioliformis acuta oder auch Mucha-Habermann-Krankheit). Sie ist sehr selten und deshalb auch kaum erforscht.
    Ich habe schon sämtliche Arztstudien über mich ergehen lassen müssen, hunderte von Ärzte haben mich begafft und konnten sich keine Heilmethode (oder auch Linderungsmethode, was mir ja schon genügen würde) vorstellen, außer mich mit Steroiden und versch. Antibiotikas vollzupumpen.

    Ich bekomme immer mal wieder Schübe, so wie jetzt. Die Stellen lassen sich so gut wie mit nichts lindern. Ich habe keinen Juckreiz, aber es nervt ziemlich, vor allen Dingen kann ich keine kurzen Hosen anziehen, denn meine Oberschenkel sind davon ziemlich betroffen. Manchmal auch weiche Stellen an den Armen.

    Ich habe bemerkt, dass die Schübe besonders nach Stresssituationen häufiger und heftiger kommen. Ich meditiere und erde mich deshalbd auch oft.

    Ich bin für alles offen, Schamanische Hilfe, Heilkräuter, etc.
    Die Krankheit wird wahrscheinlich nie mehr verschwinden, aber ich wäre über eine leichte Linderung schon überglücklich!

    Habt ihr irgendwelche Ideen?

    Ich wäre euch zutiefst dankbar!!!!

    Eure Penny
     
  2. Als erstes ganz fix diese selbst erkannten Stress Situationen vermeiden,
    strukturiere so gut es geht dein Leben um, so dass es ruhiger wird,
    notfalls mit Verzicht auf Dinge, auf die du persönlichen Wert legst...

    Ich such mal weiter ob ich was finde.... :)

    http://www.krankheiten.de/Krankheiten/pityriasis_lichenoides_et_varioliformis_acuta.php

    Hier noch ein Therapie Bericht aus meiner Stadt

    http://resources.metapress.com/pdf-preview.axd?code=6l544571p5g34875&size=largest
     
  3. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Das ist meine Erfahrung mit einer Autoimmunerkrankung:

    http://next-books.de/html/artikel.html

    :)

    crossfire
     
  4. Sepia

    Sepia Guest

    Erstmal diesen Glaubenssatz ändern.!.. dabei und auch beim gesund werden kann Dir z.B. die Kinesiologie helfen.
    Ich hatte auch eine Autoimmunkrankheit...hat zwar ein paar Jahre gedauert, aber die Arbeit lohnt sich, es ging jedes Jahr besser bis die Blutwerte, erst diesen Frühling endlich, normal waren....
     
  5. diva

    diva Guest

    hi.hast du dich mal über eine uv-licht behandlung informiert???würd mal bei deinem arzt nachfragen.
    kann dir nachfühlen wie es dir geht.grad die haut ist das be.... was es gibt.hatte was anderes,war auch in zig kliniken,wurde abfotografiert bis zum geht nicht mehr.kam mir immer vor wie ein alien.null behandlungsansatz.das muss die psyche erst einmal verarbeitet bekommen.und dann heisst es,bleib locker.
    ich glaub in deinem fall ist uv-licht bestrahlung die richtige therapie.alles liebe.lg
     
  6. Penny168

    Penny168 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2010
    Beiträge:
    156
    Ort:
    RLP
    Werbung:
    :)

    Danke schonmal an euch alle!

    Ja Vitella, ich weiß ... ich habe mir schon überlegt zu einer Heilerin zu gehen.
    Die Krankheit kommt nicht einfach von irgendwo, das ist mir in letzter Zeit klar geworden.
    Auch ein Dankeschön an crossfire! Ich habe mir die Seite durchgelesen, es hört sich sehr interessant an und ich glaube, dass wird letztendlich auch mein Weg sein :)

    Danke Abrax, wie immer!! :)
     
  7. Penny168

    Penny168 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2010
    Beiträge:
    156
    Ort:
    RLP
    Das mit der Pred und Erythromycin Therapie hatte ich auch schon durch ... in Tablettenform allerdings. Das war der schlimmste Cocktail meines Lebens!!!
    :3puke:

    Ich habe es auch nicht so schlimm wie die Frau auf dem Bild ... die arme :(
     
  8. Von Tabletten halte ich gar nichts, weil das Großer Standard-Schwindel ist,
    den die Ärzte (bis auf Wenige) selbst noch nicht kapieren (Und das meine ich nicht nur, das ist eine felsenfeste Behauptung!)

    Flüssig, nur Flüssig !!!

    Weil in flüssiger Form individuell ausgetestet werden kann und sich dann
    langsam die persönliche Sinnvolligkeit einpendelt..... :)
     
  9. Renate8

    Renate8 Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    984

    Von außen bringt nichts.
    Für die Autoaggressioonskrankheiten sind die Immunkomplexe verantwortlich, die meist ja von den Nahrungsergänzungsmitteln und den gekauften Immunstimulantien kommen. Die Makrophagen fressen sich an den großen Immunkomplexen KO*und lassen alles anderes liegen. also, mehrere Immunkomplexe haben wir, stärker werden die Makrophagen gehemmt. Dann werden bestimmte Enzyme frei, die uns selbst zersören, deshalb „autoaggression“. Hier helfen andere Enzyme, die die Immunkomlexe auflösen und natürlich nicht zu sehr den Immunsystem mit den unnatürlichen Mitteln aufputschen. Die konventionelle Medizin geht da mit Immunsupresiva ran (Kortison)… Nicht gerade erfolgreich. Diese Immunkomplexe begünstigen auch beim Krebs die Metastasierung und wenn man da mit Kortison ran geht, dann streut Krebs ja noch schneller. Ist alles belegt.
    Es sollte eine systemische Enzymtherapie helfen.

    Psychosomatisch hat Haut was mit zwischenmenschlichen Beziehungen zu tun; eine Autoaggression eben mit der Aggression gegen sich selbst. ;)
     
  10. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Was sind denn Immunstimulantien?
     

Diese Seite empfehlen