1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Außersinnliche Wahrnehmungsbereiche trainieren?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Alanda, 4. Juli 2011.

  1. Alanda

    Alanda Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2011
    Beiträge:
    42
    Werbung:
    Ich versuche gerade meine Hellfühligkeit (Solarplexus usw.) und meine Intuition zu trainieren, aber irgendwie schaff ich es einfach nicht! Ich fühle mich inzwischen total untalentiert weil ich beim (okay ich gebs zu) nicht sehr langem Aura-Sehen-Training nie weiter gekommen bin als zur weißen Schciht. Ich meine, warum funktioniert das alles nicht? Mir ist schon klar, dass ich Gedult zeigen sollte, aber ich erziele wirklich in all diesen Sachen so gut wie kein Ergebnis.... Bin ich einfach nur total ungeschaffen für diese Dinge oder habe ich so etwas wie eine Blockade? Bitte sagt jetzt nicht, dass ich einfach zu ungeduldig bin! Ich möchte einfach nur eine Art Beweis dafür sehen, dass mein Üben nicht umsonst ist.
    Ich weiß nicht ob ich in dieser "Abteilung" richtig bin! Wenn nicht einfach verschieben!

    Alanda
     
  2. Sadivila

    Sadivila Guest

    Wie schaut dieses Training aus?
     
  3. Alanda

    Alanda Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2011
    Beiträge:
    42
    Ich konzentriere mich beim Hellfühlen einfach auf meinen Solarplexus und versuche trotzdem frei für alles zu sein (recht schwierig :)). Dabei sitze ich gerade im Schneidersitz. Ich mache zum Beispiel Übungen, bei denen ich durch Gefühl die Farbe von Etwas erkennen soll.
    Bei der Übung zur Intuition sitze ich gerade im Schneidersitz und stelle mir vor wie aus meinen Kopf ein "Rohr" wächst, dass alles Universelle wahrnimmt. Ich verlagere meine Gedanken auf den oberen Punkt des Kopfes ungefähr auf die Mitte des Scheitels. Ich habe diese Übungen aus einem Buch namens:
    Das Handbuch übersinnlicher Wahrnehmung: Übersinnliche Fähigkeiten entdecken und trainieren. Feinfühligkeit, Intuition, Hören innerer Stimmen, Hellsehen, Aurasehen und Selbstheilung
    Pete A. Sanders
     
  4. Sadivila

    Sadivila Guest


    Ich habe solche Übungen auch mal probiert.
    Das Ergebnis bei mir war gleich 0.

    Mittlerweile habe ich Meditation ganz aufgegeben, is nix für mich.

    Vielleicht gibts ja was wo du einen anderen Zugang findest.
    Gibts noch was das dich interessiert?
     
  5. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Alanda,

    Intuition und Empathie hat doch etwas mit Deiner Seelenwelt zu tun, also mußt Du Deine Aufmerksamkeit zunächst auf Dein Innenleben richten – oder? Der Kopf ist der Sitz unseres Geistes, wer also seinen Fokus auf die Stirn setzt, möchte sich damit über seinen Geist erheben. Die Hellfähigkeiten haben aber nichts mit dem Geist zu tun, sondern mit der Gefühlswelt unserer Seele.

    Warum also sollte man diese Dinge in einem abstrakten, entrückten Universum suchen? Entscheidend ist doch nicht die Sensorik für unsere subtilen Wahrnehmungen, über die verfügt jeder, sondern die Fähigkeit, sie überhaupt in das Bewußtsein rücken zu können.

    Es gibt in der Lehrmethode auch den Grundsatz: "Vom Leichten zum Schweren." Versuche einfach einmal zunächst die Gefühle, Emotionen und Gedanken der anderen Menschen zu erkennen und sie einzufangen, denn damit wird im Grunde auch deren Aura gesehen. Das kannst Du bei jeder Gelegenheit trainieren, im Café, auf der Straße. Immer, wenn Du einem Menschen begegnest hast du die Gelegenheit, Deine emphatischen Fähigkeiten zu trainieren.

    Könnte es deshalb sein, daß Dir das Buch nur die falschen Wege und Ziele aufzeigt? Auf diese Weise wirst Du jedenfalls nicht vorankommen.

    Für Dich ein geheimnisvolles Päckchen der Erkenntnis :geschenk:
    Merlin
     
  6. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Werbung:
    Liebe Alanda,

    lese mal beim Thema hier im Emphatenthread...Aura erlernen..da stehen
    ein paar ganz nützliche Hinweise dazu,weisst du bei manchen ist es einfach
    da und du willst es erlernen,hast du es schonmal mit Reiki versucht?
    Nicht,dass das mein Weg ist,aber,da könntest du lernen und mit viel
    Geduld,interessierst du dich dafür..erzwingen kann man nichts..ein Emphat
    verfügt über diese Sinne...bist du emphatisch?
    Aufjedenfal,es gibt viele Wege...fang,ganz klein an..es wird schon..
    Oder verfügst du über diese aussersinnliche Wahrnehmungsbereiche,wie
    du es nennst und willst sie eben trainieren?
    lieben Gruss madma
     
  7. Alanda

    Alanda Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2011
    Beiträge:
    42

    Das klingt alles sehr logisch! Ich bin ziehmlich gut darin zu erkennen, was andere Menschen fühlen und doch ist es so, dass mich Übungen wie die im Buch einfach nicht weiterbringen! Was wäre eine schwerere Stufe, als diese tägliche oder besser gesagt, eine die man intensiv und bewusst, nicht nur so nebenbei, machen kann?

    Danke für dein Päcken der Erkenntnis!
     
  8. Alanda

    Alanda Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2011
    Beiträge:
    42

    Ich bin eigentlich für alles offen!
     
  9. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Liebe Alanda,

    wenn Du die Sache mit der Aura weiter verfolgen möchtest, müßtest Du im nächsten Schritt lernen, die emphatischen und intuitiven Informationen zu einem visuellen Bild zusammenfassen lernen. Zugriff auf diese Informationen aus dem Unterbewußtsein sind aber nur auf einer Bewusstseinsebene zwischen einer Gehirnfrequenz von 14-4 Herz möglich (Alpha- oder Betabereich).

    Diese Zustände kann man zwar mit sehr viel Übung über Schalter in wenigen Sekunden oder Minuten herbeiführen. Der Weg dorthin führt aber über das Trainieren der Entspannungstechniken. Aus Erfahrung weiß ich, daß sehr viele Menschen ein Problem haben sich wirklich entspannen zu können. Eine weitere Schwierigkeit besteht darin, daß ein bestimmtes Level gehalten werden muß und man nicht in den Schlaf absinkt. Es muß also ein Gefühl für diese Ebenen entstehen.

    Es wäre also sinnvoll, sich an diese Zustände heranführen zu lassen. Ideal sind dazu Kurse für Autogenes Training, die in Deutschland an den VHS zu erschwinglichen Preisen angeboten werden (z.B. 7 Abende für 57.- Euro). Einige Krankenkassen bezuschussen diese Kurse oder übernehmen die Kosten ganz. Vorteil des Autogenen Trainings ist, daß dieses frei von einem ideellen Hintergrund ist und sich nur auf die Technik beschränkt.

    Ein anderer Weg ist natürlich die Meditation selbst, aber dabei treten natürlich die gleichen Probleme auf und meist werden da auch falsche Wege gewählt (z.B. Sinnentleerung). Es geht ja bei dieser Meditationsform nicht nur, um den entsprechenden Bewußtseinszustand zu erreichen, sondern um die Technik der Visualisierung. Die zu große Konzentration auf den Atem birgt gerade bei Einsteiger so ihre gewisse Tücken (z.B. Hyperventilation).

    Klar kann man auch den natürlichen Weg über die Einschafphasen nutzen, nur ist da durch den hohen Melatoningehalt die Gefahr des Einschlummerns wesentlich größer. Sehr nachteilig ist hier jedoch die zeitliche Bindung. Da ich nun diese Zustände sehr schnell über Schalter erreiche, kann ich jetzt nicht mehr testen, wie leicht man auf diesem Weg ein Gefühl für diese Ebenen entwickeln kann.

    Hinter diesen im Grunde natürlichen Abläufen steckt ein sehr komplexer Hintergrund. In einem meiner Blogs über die Begegnung mit den Engeln habe ich einmal eine praktische Hinführung etwas ausführlicher erklärt. Wenn Du magst, kannst Du da ja einmal einen Blick riskieren. Es kommt dabei auch nicht so sehr auf die Engel an, das Thema läßt sich beliebig austauschen und nach den eigenen Bedürfnissen gestalten.
    http://www.esoterikforum.at/forum/blog.php?b=3079


    Merlin
     
  10. Alanda

    Alanda Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2011
    Beiträge:
    42
    Werbung:

    könnte ich also theoretisch diese kurze zeit vor dem einschlafen nutzen um tiefer in mein unterbewusstsein zu dringen? aber wie?
    auf deinem blog steht, dass man engel mit glöckchenklingeln ruft. wie sollte ich das denn abändern?
     

Diese Seite empfehlen