1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Außerkörperliche Besuche

Dieses Thema im Forum "Astralreisen, OBEs" wurde erstellt von Kashi, 15. März 2012.

  1. Kashi

    Kashi Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    107
    Ort:
    bei Hannover
    Werbung:
    Hallöle,

    ich muss euch mal etwas fragen zum Thema Jemandem besuchen im astralen oder Traumkörper.

    Ich weiß, das ist umstritten, erstens, weil manche es nicht für möglich / nötig halten, andere aber vielleicht gerade das als Sinn und Zweck vom astralen Reisen ansehen und
    zweitens, weil es ja eventuell persönliche Grenzen des Besuchten verletzt, wenn er nichts davon weiß.

    Wieder muss meine Mutter mit einem Beispiel herhalten:
    Sie erzählte mal, dass sie nächtlichen Besuch bekam von dem Sohn einer befreundeten Familie. Dieser junge Mann war wohl in meine Mutter verliebt.
    Meine Ma erlebte das als äußerst unangenehm und eine Verletzung ihrer Intimsphäre. Sie sprach mit ihm und sagte, dass sie das nicht will. Er verschwand dann auch. Jeder nachfolgende "reale" Kontakt war ...peinlich...

    Nun ist mir das kürzlich auch passiert, als Täter. ich hab keine Ahnung, ob der Besuchte etwas von mir mitbekam oder sich daran erinnert. Es kann ja immernoch auch nur ein Traum von mir gewesen sein. Das war auch meine Rechtfertigung: es ist nur ein astraler Traum, sowas geht doch sowieso nicht usw.
    Außerdem habe ich eine "Finde-technik" angewandt, die unerlaubte Ziele ausschließt: Ich frage nach dem Weg. Mir wurde der Weg gezeigt und die Person, die ich besuchen wollte wirkte zwar etwas verschlafen, aber nicht verärgert, sondern erfreut.
    Soweitsogut. Am nächsten Tag traf ich besagte Person bei der Arbeit (Kollege) und hatte das ungute deutliche Gefühl, es würde eine Peinlichkeit im Raum stehen. (?)

    Wenn ich wüsste, dass ich nur geträumt hätte, wär ich beruhigt, denn ich schäme mich sehr! Vielleicht sollte ich den Kollegen einfach fragen, oder?
    Mach ich mich zum Affen (wenn ich der nicht sowieso schon bin) wenn ich danach frage? Blöde Frage, natürlich mach ich mich zum Affen!

    Ihr seht, ich bin sehr konfus. Habt ihr mit ähnlichen, sagen wir mal pubertären Fragen, das Astrale betreffend zu tun?

    Liebe Grüße
     
  2. Varnish

    Varnish Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2009
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Kashi.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass dich jemand in deinem Astralkörper sieht, und auch noch denkt, dass er sich das nicht nur eingebildet hat, ist wahnsinnig gering.

    Aber finde es doch einfach heraus, indem du ihn darauf anspricht. So ganz unverbindlich, von wegen du hättest einen Traum gehabt...... und schilderst ihm das. Und je nachdem, wie er darauf reagiert, weist du auch was es war und ob er was bemerkt hast. Und wenn du es einfach nur als 'Traum' bezeichnest, bist du auch in jedem Fall fein raus, und niemand kann dich als Spitzel verdächtigen :D.

    An sich wäre ich ja schon froh, wenn ich deine Sorgen hätte, das Astralreisen betreffend. Ich hatte bis jetzt erst 2, weniger als 10 Sekunden lang. Dann hats in der Nase meines physischen Körpers gekribbelt, weil ich derzeit geraden starken Schnupfen hatte, und ich wurde sogleich wieder zurückgezogen. -.-


    LG
     
  3. Kashi

    Kashi Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    107
    Ort:
    bei Hannover

    Ja, ich werde es herausfinden.:)

    Also, weißt du was, ich glaube wirklich, dass die ganze Geschichte mit dem Astralreisen eine normale psychische Funktion ist. Jeder erfährt genau das, was er auf dem langen Weg zur "Gesundung" oder Ganzwerdung eben gerade braucht. Es ist ein Angebot, in dem Sinn: schau mal, hier fehlt dir etwas oder dort entlang geht´s weiter.
    Dementsprechend gestaltet sich auch die außerkörperliche Erfahrung (was heißt außerkörperlich, du erfährst ja eigentlich mehr von deiner INNEREN Welt, nur kommt es dir außerhalb vor, ja manchmal ist es auch außerhalb, aber eben doch DEINE Welt). Und von daher muss ich mich nicht schämen, nur wahrnehmen und verstehen.
    Und so wird´s bei dir auch sein. Wart´s ab, wenn deine Nase nicht mehr kribbelt und eine wieauchimmer geartete psychische Instanz hält es für nötig, dich eine Erfahrung machen zu lassen, dann wird es geschehen, ob du willst oder nicht.
    Soweit zu den spontanen "Austritten". Von den bewusst herbeigeführten hab ich noch keine Ahnung.

    Alles Liebe Dir
     
  4. Schlucke

    Schlucke Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juni 2007
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Kashi!

    Du musst Dir keine Sorgen machen. Beim luziden Träumen handelt es sich um einen ganz normalen Traum, der als sehr real empfunden wird. Dabei verlässt niemand seinen Körper. Die Träumenden bilden sich das nur ein.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Klartraum#Au.C3.9Ferk.C3.B6rperliche_Erfahrung


    Das ist auch mit reiner Logik zu erfassen. Stell' Dir vor, Du würdest Deinen Körper tatsächlich verlassen. Wie solltest Du dann noch irgendetwas wahrnehmen? Der Mensch braucht Augen, um zu sehen und Ohren, um zu hören. Wenn die weiterhin auf Deinem Bett liegen, kannst Du in der neuen Umgebung allenfalls imaginierte Dinge erfassen.

    Gruß, Schlucke.
     
  5. 0bst

    0bst Guest

    Jo. Es gilt wohl allgemein immer noch die Reihenfolge:
    Augenkontakt, freundlich ansprechen, dann wenn gewünscht Händchen halten, Küsschen geben. Besser kennenlernen kommt danach :)

    An der Tür klingeln, guten Tag sagen, fragen, ob man vielleicht Zeit hat - der normale Weg geht auf gedankliche Weise nicht. Da kann man sich schon besorgt fühlen, weil die Intimsphäre nicht eingehalten wurde.

    Wer war denn peinlicher berührt - Besucher oder Besuchter?
     
  6. Kashi

    Kashi Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2009
    Beiträge:
    107
    Ort:
    bei Hannover
    Werbung:
    Ja, giri, da hast du wohl Recht.
    Nun ja, man lernt immer wieder mal Altes neu dazu.

    Zum Peinlichberührt-sein kann ich nur von mir sprechen und kann mit Gelassenheit sagen: gehört auch immer mal wieder zum Leben dazu.:rolleyes:

    Liebe Grüße
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen