1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ausserirdische: STARCHILD SKULL - seine männlichen gene stammen nicht von der erde!!!

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische" wurde erstellt von yogini75, 14. Februar 2013.

  1. yogini75

    yogini75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.111
    Ort:
    planet erde
    Werbung:
    1930 fand man in mexiko einen 900 jahre alten menschlichen schädel und nannte ihn starchild skull - schon als man ihn fand, waren sich aufgrund seiner aussergewöhnlichen form verschiedene experten einig, dass es sich um keinen menschen handelt - das wurde vehement von der zweiflerseite bestritten

    2003 konnte man anhand der DNA nachweisen, dass seine mutter menschlich war

    2011 nun konnte man durch eine neue methode definitiv beweisen, dass sein vater nicht menschlich war!

    das erinnert mich an den satz:
    'als die götter sahen, wie schön die töchter der menschen waren, paarten sie sich mit ihnen' (1.mos 6:1)

    starchild - auf englisch

    lloydpye - auf englisch

    - hier der text von unter dem video (3.4.2011) als kurzes zitat:

    "Neue Erkenntnisse zum Schädel des Sternenkindes

    Er gilt als einer der außergewöhnlichsten Funde in der Geschichte der Archäologie und Anthropologie - der Schädel des Sternenkindes.

    Dieser Schädel wurde in den 1930er-Jahren in einer Höhle in Mexiko gefunden. Im Vergleich zu einem »normalen« menschlichen Schädel weist der Schädel des Sternenkindes eine ganze Reihe von Besonderheiten auf. So verfügt er durch eine verlängerte hintere Wölbung über ein deutlich größeres Volumen, und die flachen, ovalen Augenhöhlen verleihen ihm ein fremdartiges Aussehen. Seine Dicke und sein Gewicht betragen etwa die Hälfte eines normalen Schädels. Dennoch ist er durch seine besondere Knochenstruktur stärker und widerstandsfähiger als menschliche Schädel.

    Eine Altersbestimmung nach der Radiokarbonmethode ergab ein Alter von 900 Jahren. Bei einer ersten DNA-Analyse im Jahr 2003 konnte nur mitochondriale DNA erkannt werden, was eindeutig bewies, dass die Mutter menschlichen Ursprungs war, da diese DNA nur durch die Mutter vererbt wird. Jedwede Rückschlüsse auf den Vater blieben damals erfolglos.

    Der amerikanische Anthropologe und Primatenforscher, Lloyd Pye, erläutert in diesem exklusiven Multimedia-Vortrag zum ersten Mal die aktuellen Erkenntnisse zum Schädel des Sternenkindes. Durch die neuartige Shotgun-Methode ist es gelungen, eine Probe nuklearer DNA aus dem Schädel zu bergen.

    Die DNA wurde mit der Datenbank des National Institute of Health in Maryland abgeglichen, in welcher eine Vielzahl von Erbgutinformationen jeglicher Lebewesen, die auf der Welt leben oder gelebt haben, gespeichert sind. Aus den Resultaten der Untersuchung geht hervor, dass das Erbgut väterlicherseits nicht von einem menschlichen Wesen stammen kann.

    Das Erbgut ist auch mit nichts verwandt, was in dieser Datenbank an irdischem pflanzlichen oder tierischen Erbgut katalogisiert und registriert ist. Dies lässt die Vermutung zu, dass es sich beim Vater um ein außerirdisches Wesen gehandelt haben muss."
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Dezember 2014
  2. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien
    Hydrocephalus
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Klassifikation nach ICD-10
    Q03.- Angeborener Hydrozephalus
    Q05.0 Zervikale Spina bifida mit Hydrozephalus
    G91.- Hydrozephalus (erworben)
    G91.0 Hydrocephalus communicans
    G91.2- Normaldruckhydrozephalus
    G91.3 Posttraumatischer Hydrozephalus
    ICD-10 online (WHO-Version 2013)

    Ein Hydrocephalus (griechisch hydro- ὑδρο- ‚Wasser-‘; kephalē κεφαλή ‚Kopf‘), auch Hydrozephalus geschrieben, ist eine krankhafte Erweiterung der liquorgefüllten Flüssigkeitsräume (Ventrikel) des Gehirns. Er wird auch Wasserkopf genannt.


    Dem hält die Wissenschaft entgegen, dass es auch auf natürlichem Wege zu vergleichbaren Fehlbildungen kommen kann. So erinnert die Form des Starchild-Schädels unweigerlich an das Krankheitsbild Hydrocephalus, bei dem es durch eine intrakranielle Aufstauung des Hirnwassers im noch weichen Kinderschädel ebenfalls zu prägnanten Missbildungen kommt. Auch das Crouzon-Syndrom oder das Apert-Syndrom können zu anatomischen Auffälligkeiten führen, die dem Starchild ähneln. Letztlich sei auch eine Kombination verschiedener genetischer und nichtgenetischer Defekte denkbar.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Starchild-Schädel
     
  3. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Von dem "Sternenkind" habe ich bisher noch nie gehört. Danke für die Info!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Dezember 2014
  4. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.497
    Selbst wenn man den sonst immer sehr ernüchternden Wiki-Artikel dazu liest, bleibt ein Staunen über diesen bemerkenswerten Fund nicht aus. Man kann zwar nicht mit Sicherheit sagen, daß es sich um Außerirdisches handelt, aber ausschließen läßt es sich nicht. Vor allem diese Sätze hier sollte Skeptiker stutzig machen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Starchild-Schädel

    Hoppla. Das macht die Sache sehr, sehr bemerkenswert.
     
  5. Der Tor von Gor

    Der Tor von Gor Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2007
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Wien


    Aber bis zur Kontroverse weitrelesen schaffma ned ..:lachen:


     
  6. yogini75

    yogini75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.111
    Ort:
    planet erde
    Werbung:
    zitat TvG beitrag 8: zitat wiki: 'dem hält die Wissenschaft entgegen, dass' ... hydra ... hütro ... ach, egal: wasserkopf

    was sie wohl dagegenhält, dass der schädelknochen halb so dick aber doppelt so stabil ist, und dass er keine männliche DNA dieser welt enthält?

    wissenschaftler befassen sich lieber mit wasserköpfen ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2013
  7. Chirra

    Chirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Chemnitz
    Ich frage mich gerade wie man die Gene der Mutter und des Vaters aus einen DNA - Strang rausfiltern kann, wenn es keine Vergleichs - DNA der Mutter oder des Vaters gibt. Vaterschaftstests funktionieren doch auch nur, wenn man die DNA des Kindes mit denen des Vaters vergleicht. Oder habe ich in Biologie nicht aufgepasst ? :rolleyes:
     
  8. yogini75

    yogini75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.111
    Ort:
    planet erde
    ein kleiner hinweis ist im text des erstbeitrags zu lesen:

    im Jahr 2003 konnte nur mitochondriale DNA erkannt werden, was eindeutig bewies, dass die Mutter menschlichen Ursprungs war, da diese DNA nur durch die Mutter vererbt wird.

    ansonsten bin ich auch immer wieder erstaunt, was diese wissenschaft so zutage fördert!

    der schädel wurde 1930 gefunden, und es gab von anfang an menschen, die sagten 'ein ausserirdischer' und die mussten sich über 80 jahre dem spott und hohn der wissenschaftler und der presse ausgesetzt sehen, bis nun 2011 mit einer neuen methode der beweis geführt wurde

    so wie es vielen menschen, forschern und enthusiasten ergeht, bis sie am ende doch recht bekommen - wir leben in einer aufregenden zeit, wo alle geheimnisse ans licht kommen!
     
  9. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.778
    Da ist überhaupt nichts bewiesen.
     
  10. Chirra

    Chirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    3.368
    Ort:
    Chemnitz
    Werbung:
    Und wie haben sie die väterlichen Gene identifiziert ? Bei Wiki laß ich, dass die väterlichen Gene nur über die Muskeln zu finden wären, aber so ein Skelett hat doch keine Muskeln mehr. Und "nicht menschlichen Ursprungs" könnte auch bedeuten, dass Gene von anderen Primaten drinnen steckten. Mal eine Zwischenfrage; Wieso sollen Menschen sich mit Aliens paaren können, aber keine Menschen mit Primaten ? Wie ich neuerdings irgendwo aufschnappte, müssten Menschen genetisch gesehen mit dem gemeinen Schimpansen und mit Bonobos in ein - und dieselbe Primatengruppe gesteckt werden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen