1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ausschließlich schwarz/weiß traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von einfallslos, 8. November 2007.

  1. einfallslos

    einfallslos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2007
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    weiß nicht in wie weit das von bedeutung ist; dachte mir dass ich eventuell hier nachfrage und auf eine plausible erklärung hoffen darf!

    mein anliegen wie im titel schon beschrieben...
    ich träume ausschließlich s/w und kann mich an keine farben erinnern wenn ich wach bin... meist geht es nur um handlungen, emotionen, bewegungen, etc. - ziemlich unklar/verschwommen bis fast keine "bilder" aber doch voller emotionen so dass sie mir "nahe" gehen können (nicht unbedingt negativ)!

    also hoffe auf zahlreiche antworten - falls es dazu überhaupt was zu sagen gibt :)
    danke gleich im voraus
     
  2. rainbowchild

    rainbowchild Guest

    Hi einfallslos,

    Ich habe gelesen, das viele Menschen in s/w träumen, aber träumen kann man trainieren. Füre ein Traumtagebuch, dann werden deine Träume auf jeden Fall deutlicher.

    LG

    Jenny
     
  3. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    bedeutet "einfallslos" dass Du keine Einfälle hast, oder meinst Du das Los des Einfalls, im Sinne von: "Was kann ich denn für meine Gedanken."?


    Möglicherweise findest Du Farben einfach nicht so sehr wichtig, darum nimmst Du sie kaum wahr, auch möglich ist, wenn Du ausdrücklich im Traum Farben vermeidest und alles in Schwarz/Weiß darstellst, dass Du dermaßen überbetonst, ob etwas gut oder böse wäre, dass Dir alle anderen Aspekte des Lebens dabei eher verloren gehen.
    Du kannst Dich zum Beispiel an der Schönheit und Attraktivität eines anderen Lebewesens erfreuen und gleichzeitig Sexualität so schlimm finden dass Du gleich das Objekt Deiner Freude schwarz anstreichst.
    Du kannst anderes Beispiel die Welt um Dich beobachten und Dich als Zuschauer unbeteiligt halten, als wie man sich z.B. in einem Horrorfilm vor dem Horror bewahrt, indem man die Handlungen einfach nicht ernst nimmt: Ist ja alles nur Maya, ist alles nur Schein.

    Wie Du selbst formulierst, kannst Du Dich nicht an Farben erinnern, was nicht bedeutet, dass Du keine Farben träumtest, ich kann mich z.B. schlecht an Namen erinnern (im Traum vermutlich auch aber vor allem im Wachzustand) was ich damit in Zusammenhang bringe, dass mir wichtiger ist was jemand sagt als wie der heißt, so lange nicht beides insofern zusammen gehört, als es z.B. einen Unterschied macht bezüglich der Aussage, wer sie aussagt. Denn wer jemand ist und wie jemand heißt sind immer noch zwei sehr verschiedene Dinge.

    Ich denke Deine Präferenz für Hell/Dunkel liegt hauptsächlich daran, dass Du alles wertest. Es fällt Dir schwer, irgend was zu erleben ohne es sogleich in Deine Werteskala einzufügen nach gut/böse, gut/schlecht, nützlich/überflüssig, sinnvoll/-los, schö/hässlich, begehrenswert/verabscheuungswürdig, gescheit/blöd ....... man kann noch dutzende Werteskalen einführen.


    Auffallend kommt mir auch Deine Formulierung vor:
    Das sieht aus, als setztest Du voraus, dass gemeinhin Emotionen eher etwa Negatives wären.
    Emotionen beeinflussen das "objektive" Denken zwar und erschweren es, ganz bei der Sache zu bleiben, welche man sich theoretisch in den Kopf gesetzt hat, aber wenn man sie gesamthaft ablehnt, entwickeln sie Eigendynamik, welche nicht mehr kontrollierar ist und selbständig in Szene treten können.

    Gedanken sind ja alle, Gefühle wie Daten wie Geschichten und deren Handlungsgang, alles das findet in Gedanken statt. Darum besteht oft das Bedürfnis nach Ordnung. Die verwendbaren Ordnungsrichtlinien sind vielfältig, denn sortieren kann man nach allen Eigenschaften und Themengebieten und alles überlagert sich eben vielfältig.

    Also sieht das so aus, dass Du vielleicht Dich überall heraus hältst, nicht innerlich beteiligst und cooler Beobachter bleibst, vielleicht aus der Befürchtung heraus, die Kontrolle zu verlieren und die Emotionen, welche Du hast auch zu empfinden. Eine Haltung welche "wissenschaftliches" Vorgehen begünstigt und oft mit guten Zensuren in der Ausbildung belohnt wird, anderseits aber auch eine innere Verarmung bewirkt.
    Das wirkt sich vor allem aus im Gefühl der Einsamkeit im Sinne des Alleinseins, nicht etwa im Sinne der Verbundenheit mit dem Universum (denn wenn man alles im Universum als Einheit erlebt, ist man auf eine andere Art einsam, als wenn man sich innerhalb aller Gruppen und Verflechtungen als Einzelperson isoliert vorkommt.)


    aus: http://www.traumdeuter.ch/texte/1529.htm:
    Weiß kann für Frau,
    Unschuld,
    Unreife oder Verarmung des Gefühlslebens stehen.
    Weiß symbolisiert, Macht und den
    Widerschein des Absoluten.
    Weiß tritt sowohl als aggressive 'Farbe' auf, wie auch als Farbe der Unschuld.
    Als Traumfarbe sollte man immer bedenken, daß Weiß sich leicht beschmutzt.
    Vielleicht geht es in dem betreffenden Traumbild darum, etwas zu bereinigen - oder umgekehrt 'durch den Kakao zu ziehen'!

    aus: http://www.deutung.com/
    Weiß kann für Frau,
    Unschuld,
    Unreife oder Verarmung des Gefühlslebens stehen.
    Weiß symbolisiert, Macht und den Widerschein des Absoluten.
    Weiß tritt sowohl als aggressive "Farbe" auf, wie auch als Farbe der Unschuld.
    Als Traumbild sollten Sie immer bedenken, dass weiß sich leicht beschmutzt. Vielleicht geht es in dem betreffenden Traumbild darum, etwas zu bereinigen - oder umgekehrt "durch den Kakao zu ziehen"!

    Ich weiß nicht wer da wen kopiert! Oder von welchem selben Text beide ihre Formulierung holten.
    Aber hier steht auch noch was Allgemeineres zum Thema:

    Wenn auch viele Menschen behaupten, Sie träumen nur schwarz-weiß, ergaben doch Forschungen, dass das nicht zutrifft.
    Die meisten Menschen ignorieren Farben im Traum.
    Es steht jedoch hinter jeder Farbe eine Bedeutung - wer sich an bestimmte Farben in seinem Traum erinnern kann, sollte das immer in die Deutung seiner Träume mit einbeziehen.
    Farben anrühren oder mischen kündigt geschäftliche Erfolge an, handelt es sich aber um Wasserfarben, müssen Sie noch einige Risiken sorgfältig abwägen.

    Falsch wäre mit geschäftlichen Pannen zu rechnen weil man in einem Traum keine Farben anrührt, aber sinnvoll ist es, bei farblosen Träumen zu untersuchen, ob Dich das überhaupt was angeht, ob Du Erfolg hast oder nicht, oder ob Du nache einem Misserfolg die Schulter zuckst und weiter gehst, als ginge Dich diese Deine gescheiterte Unternehmung gar nichts an.
    Das ist zwar eine Methode, sich vor der Panik zu schützen, aber wenn man das übertreibt und einen das ganze Leben nicht mehr angeht als irgend eine andere Zeitungsmeldung, dann kann man schon von einem veränderten Bewusstseinszustand reden im Sinne davon, dass eine Therapie nicht schaden könnte, mit welcher Du Deine Gefühlswelt wieder mit Deiner Denkwelt in Zusammenhang bringen könntest.
    Zu empfehlen wäre dabei eine körperorientierte Methode, bei der Du Dich geistig und körperlich wieder besser als Einheit erlebst.

    ebenso von: http://www.traumdeuter.ch/texte/1529.htm:
    Schwarz symbolisiert oft den Mann,
    aber auch die dunklen, unbewußten Seiten der Persönlichkeit,
    vor denen man oft Angst hat.
    Schwarz ist die 'Farbe' der Finsternis.
    Es ist die Farbe der Kreativität, da aus dem Dunkel alles geboren wird.

    und von http://www.deutung.com:
    Schwarz ist die "Farbe" der Finsternis.
    Sie ist allgemein negativ zu werten und gilt als Mahnung, Ihr Leben umzustellen.
    Tritt im Traum eine schwarze Person auf, vor der Sie sich fürchten oder ekeln, dann verweist das unter anderem auf die Ablehnung Ihrer weiblichen Seite.
    Zugleich wird auch darauf verwiesen, dass ein Mangel an Bewusstheit besteht.
    Es ist aber auch die Farbe der Kreativität, da aus dem Dunkel alles geboren wird.
     

Diese Seite empfehlen