1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Aussage des Physikers Anton Zeilinger

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von Azarta, 12. Februar 2010.

  1. Azarta

    Azarta Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    452
    Werbung:
    Der österreischische Physiker Anton Zeilinger hat an einer Untersuchung des "Phänomens" Zufall mitgeforscht!

    Seine Erkenntnis dazu war folgende: "In der Quantenphysik haben wir gelernt:
    "Die Natur selbst ist immer nur unsere geistige Konstruktion!"

    Die Aussage wäre folgendermasse zu verstehen:

    Unsere Vorstellung, es gebe ein Ich und außerhalb davon eine objektiv vorhandene Wirklichkeit, ist offenbar falsch. Das Ich und die Welt drum herum existieren nicht getrennt voneinander, sondern erschaffen sich gegenseitig!

    Quelle: PM Perspektive 02/67 von 2002


    Ich verstehe das so, dass ich mir meine Welt erschaffe und die Welt erschafft im Gegenzug - mich!

    Wie wäre diese anscheinende Wechselwirkung dann so zu nutzen, dass sie uns nicht ständig in Missgeschicke verstrickt - dass wir dieses "Gesetz" zu unserem "Vorteil" nutzen können???

    Azarta
     
  2. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    und in der magie haben wir gelernt:
    dass das für solche behaupten ebenfalls gilt :rolleyes:

    oder anders gsagt: man kann si ois drahn wia mas braucht! :D
     
  3. conny01

    conny01 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    584
    Klar kann man das. Aber wer hat die Allgemeingültigkeit schon für sich gepachtet??

    1492 trat Columbus seine Reise an. Zu dieser Zeit glaubten/wussten alle Menschen, dass die Erde eine Scheibe ist. Was glauben/wissen wir heute???

    Wer hat jetzt recht? Wir heute oder die damals. Ich sage, keiner hat recht und doch jeder.
    Ich sehe die Farbe blau anders als du.

    lg
     
  4. a418

    a418 Guest

    nene, das glaubte damals niemand
     
  5. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Nein,glaubten sie nicht..
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,381627,00.html
     
  6. conny01

    conny01 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    584
    Werbung:
    Gut dann glauten sie es halt nicht....

    Trotzdem sieht doch jeder die Welt anders. Eine Allgemeingültigkeit darüber wie z. B. ein Baum aussieht, kann man doch nicht beschreiben, vlt. schaut bei mir der Baum anders aus, als bei euch.

    Es gibt ein Forum wo es wieder um die Zeit geht. Da ist ein Bsp. aufgeführt mit Bildern, wo gezeigt wird, wie eine straße aussehen würde, wenn die zeit nur ein bisschen schneller oder langsamer laufen würde.
    Dann würde die Straße nicht mehr gerade laufen sondern gekrümmt.
     
  7. SYS41952

    SYS41952 Guest

    Auch nicht wirklich was neues..

    "Die Kunst und Wissenschaft, Welt in Übereinstimmung mit dem Willen zu formen“
     
  8. Traumhaus66

    Traumhaus66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    2.571
    das geht nicht, weil das so wie das da steht ein Missgeschick ist.. die Welt dreht sich weiter, die Zeit steht nicht still ^^
     
  9. Azarta

    Azarta Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    452
    Müßte die Zeit deiner Meinung nach still stehen, damit ich was "erschaffen" kann?

    Und wenn ja, warum ist die Zeit relevant, für diese Art von Schöpfung?

    Hat nicht Albert Einstein gesagt: "Für uns gläubige Physiker hat die Scheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur die Bedeutung einer wenn auch hartnäckigen Illusion!" ? :zauberer2
     
  10. Azarta

    Azarta Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2010
    Beiträge:
    452
    Werbung:
    Noch so ein Gedanke:

    Ist es denn nicht vielleicht so, dass wir bei unserer Schöpfung die Gedanken auf eine andere Ebene übertragen oder sagen wir hier jetzt besser, wir erschaffen durch unsere Gedanken eine Spiegelwelt, in der unsere Gedanken, Wünsche und Träume, aber auch die Ängste Wirklichkeit werden?

    Und weil es ja ein Spiegel ist - oder wie ich meine (unten=oben/oben=unten),
    zu uns zurückgeworfen - gespiegelt werden?

    :sekt:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen